Print Friendly, PDF & Email

Weniger Schulbildung – mehr Erfolg: Das Modell Han Han

Han Han, Buchmesse in Hong Kong, 2010. (c)  laihiuyeung ryanne from hong kong, tinyurl.com/ychkrwk7

Han Han, Buchmesse in Hong Kong, 2010. (c) laihiuyeung ryanne from hong kong, http://tinyurl.com/ychkrwk7

Han Han ist in China ein allseits bekannter Blogger, Autor, Rennfahrer und Gesellschaftskritiker. Als Schulabbrecher und literarisches Jugendtalent veröffentlichte er schon früh Thesen zum Bildungssystem in China. Auch 14 Jahre nach der Erstveröffentlichung scheinen sie aktuell zu sein und werden kritisch hinterfragt.

 

Han Han gelangte 1999 zum ersten Mal in den Fokus der Öffentlichkeit, als er den ersten Preis in einem nationalen Nachwuchsschriftstellerwettbewerb gewann. Im darauffolgenden Schuljahr scheiterte er gleich in mehreren Fächern, wurde nicht versetzt und entschied sich, von der Schule abzugehen. Dies stellt in der chinesischen Gesellschaft einen großen Tabubruch dar, da ein guter sozialer Stand meist nur durch ein Studium erreicht werden kann. Han Han jedoch, der die zehnte Klasse nicht beendete, erregte im gleichen Jahr große Aufmerksamkeit durch sein Erstlingswerk „Die drei Tore“三重门. In diesem Buch beschreibt er das Leben eines Neuntklässlers an einer Shanghaier Schule. Hierin, aber auch in Fernsehauftritten oder der im Jahr 2003 veröffentlichten Aufsatzreihe „Presseaussendung 2003“通稿2003 artikulierte er seine Kritik am chinesischen Bildungssystem, die auch heute, über ein Jahrzehnt nach der Erstveröffentlichung seiner Werke, engagiert diskutiert wird.

 

Schule nur für Grundbildung

 

Besonders viel Widerhall finden seine Aussagen zu den drei Kernfächern Chinesisch, Mathematik und Englisch. Zum Chinesischunterricht meint er beispielsweise:

 

Der Chinesischunterricht hat keine weitere Existenzberechtigung außer der, den Menschen Lesen und das Bilden von Sätzen beizubringen.语文在教会人识字以及遣词造句以后就没有存在的理由了。

 

Er plädiert dafür, den Oberstufenunterricht, in dem es um die Analyse von Texten bekannter Persönlichkeiten geht, komplett abzuschaffen. Auch die in China beliebte Form der Erörterung议论文, in der es darum geht, zu einem Impulstext eine Analyse mit einer bestimmten Anzahl von Zeichen zu schreiben, verurteilt er aufs Schärfste. Eine objektive Bewertung der Qualität eines Textes hält Han Han für nicht sinnvoll, darüber hinaus wettert er gegen rigide Wortobergrenzen:

 

Wenn ich so einen Text bewerten müsste, würde ich wohl danach gehen, wessen Schrift am Schönsten ist. (…) 反正我到了那份上只能凭谁写的字好看给成绩了。

 

Ich verstehe wirklich nicht, warum es falsch sein soll, wenn ich zu einem Thema eben nur 600 (statt 800, Anmerkung des Übersetzers) Zeichen schreiben kann. (…)我实在不明白,对一件事情我就只能发表600个字的看法,这到底有什么错?

 

Generell glaubt er, dass man mit dieser Art von Prüfungsaufgaben keinen Lernerfolg erzielen und sich durch mechanisches Üben leicht eine gute Note verdienen kann:

 

Ich bin der Meinung, dass wenn ein Schüler in vielen Jahren Chinesischunterricht (auf eine bestimmte Art von Aufgabe) getrimmt wurde und man ihm in der Prüfung einen Text zum Runterbeten und Analysieren vorlegt, dann kann dieser, aber auch jeder Lehrer, jeder Prüfungsausarbeiter, ja sogar jeder Idiot mit vielen Punkten aus der Prüfung nach Hause gehen. Nur der eigentliche Autor des Textes würde die Prüfung wohl nicht bestehen.我想,在学生经过了这么多年的语文培训以后,给人一篇背诵的段落在考试的时候“分析”,学生、老师、出参考答案甚至弱智的人都能拿高分,惟独原文作者本人不及格。

 

Netizen „Albert Zhang“ kann dieser Analyse einiges abgewinnen, auch wenn er einschränkt, dass man den Text eben auch im Kontext der Zeit seiner Veröffentlichung sehen müsse:

 

Zu dem, was er über den Chinesischunterricht gesagt hat: 1. „Es gibt keine guten und schlechten Texte“: Wenn man diese Aussage strikt wörtlich nimmt, dann ist sie natürlich nicht vollständig korrekt. Allerdings ist Ästhetik wirklich ein subjektives Konzept (…). Wenn man nun aber versucht (das Beherrschen von Textproduktion) zu prüfen, muss man unbedingt einen Bewertungsmaßstab festlegen, was aber nicht gleichbedeutend mit einer Einteilung in gute oder schlechte Texte ist. (…)语文部分: 文章没有优劣之分:如果从绝对意义上讲,这句话当然不完全正确。但审美的确是个主观的事,这也是好文章的标准永远不可能有一个绝对正确的标杆的原因。当然,作为考试,必须拟定一个标准出来,但这个标准并不等同于好文章的标准。所以,实事求是地讲,考试的评分本身就是依据大纲而非所谓文章的好坏而来的,因为后者根本没有标准。

 

Auch Albert Zhang kritisiert die rigide Form der Erörterungen und vergleicht sie mit einer im Kaiserreich der Ming- und Qing-Dynastien üblichen Form der Textproduktion in Beamtenprüfungen, dem „achtgliedrigen Aufsatz“. Dieser behandelte konfuzianische Themen und hatte eine sehr enge Struktur, von der nicht abgewichen werden durfte. Logisches Denken, wie Befürworter argumentieren, könne man damit aber nicht lernen:

 

2. „Erörterungen bringen nichts“: Da bin ich prinzipiell seiner Meinung. (…) Alle, die schon mal selber einen solchen Aufsatz geschrieben haben, wissen wovon ich spreche. Viele Punkte bekommt man dann, wenn man Argumente (grammatikalisch) passend verbindet (…). Ob die Argumente logische Fehler enthalten, fließt nicht in die Wertung ein. (…) 2. 议论文无用:基本认同。议论文固然教会你一个可能比较普世的八股框架。然而,说这玩意能教你学会“议论”,提高你的思辨能力,那就是纯属扯淡了。但凡写过的都懂,所谓的高分议论文,就是用文笔把一堆论据串起来,和论点有关即可。至于这中间到底犯没犯逻辑谬误,根本不在评分考量之列。说议论文锻炼人思维的,还不如去做GRE逻辑靠谱。

 

Breite Bildung statt Inselbegabung

 

Doch nicht nur am konkreten Inhalt der Lernfächer störte sich der junge Han Han. Auch die besondere Wertschätzung der Kernfächer und die Verurteilung aller Tätigkeiten außerhalb des Lehrplans als Zeitverschwendung kritisiert er scharf. Seinen Kritikern, die ihn als Paradebeispiel eines Inselbegabten bezeichnen, entgegnet er:

 

Ich schreibe gute Texte in guter Schrift. Die Gestaltung meiner Cover ist erstklassig (…), ich mache gute Fotos, war in der Schule immer unter den besten Langstreckenläufern (…), spielte gut Fußball und konnte bereits in meinem ersten Jahr als Rennfahrer respektable Leistungen vorweisen. Wenn das mal nicht ein Glanzbeispiel für eine umfassende Entwicklung ist.我文章写得好,字也漂亮,封面的设计创意一流(《毒》、《像少年啦飞驰》的装帧创意),摄影不错,长跑以前学校的记录都是我的,区里比赛从来没有掉出过第二,足球踢得不错,参加赛车以后第一年的成绩就不错,那真是太全面发展了.

 

Aber das zählt nicht. Weil ich in Mathe und Chemie nicht besonders gut bin.但是这个不算。因为我数学化学学得不好。

 

Glücksritter und Kinderschreck

 

Netizen „Ich glaube du warst es“ hält ihn für arrogant, überbewertet und gefährlich:

 

Und das ist noch lange nicht das Ende… Ich weiß nicht, wie viele Jugendliche Han Han vom rechten Pfad abgebracht hat. Wenn du selbst nicht lernen willst, ist das ja in Ordnung, aber dann lass doch die anderen Kinder in Ruhe! Dass du so berühmt werden konntest, hatte viel mit Glück zu tun. Wenn man sich heutzutage einen beliebigen Literaturstudenten an einer berühmten Universität rauspickt, so kann es dieser mit Han Han sicher leicht aufnehmen. Seine ganzen Texte sind eine Aneinanderreihung einfachster Sätze, weil er in der Schule nicht richtig gelernt hat. So schadet er nur der Allgemeinheit und sich selbst!这还远远不是终点 韩寒不知道毒害了多少年轻人,你嫌枯燥不想上学可以啊,你骗小孩干什么?→_→,韩寒的成名很大一部分是运气,现在随便一个著名高校的文学系里都能挑出比他写的好的学生 ,满篇的简单句就是他不踏踏实实求学问的后果,这逼人害人害己。

 

Bildung für das Volk

 

Trotz dieser harten Kritik scheinen sich viele in Han Hans Aussagen wiederzufinden. So stammt einer der meistgelikten und meistkommentierten Beiträge von Netzbürger „He Xian“, der Han Hans „zielgruppenorientierte Bildung“ gutheißt:

 

(…) Was Han Han sagt ist wirklich richtig. Nicht nur, dass es reicht, Mathematik bis zur siebten Klasse zu lernen, auch Chinesisch und Englisch braucht man nicht viel länger zu lernen. Mit Physik fängt man dann in der achten Klasse erst an und mit Chemie in der neunten. In jeweils einem Jahr kann man dann auch die gängige Allgemeinbildung (in den jeweiligen Fächern) erwerben. Das gilt natürlich alles nur, wenn man später ein Arbeiter wird. (…)你要换个角度,韩寒说的真是一点都没错啊,不但数学学到初一就够了,语文,英语学到初一也差不多了,物理初二才开,化学初三才开,这两个学一年也够你掌握常识了——如果你将来就是要当一个普通工人的话。

 

Tatsächlich wechselt nur die Hälfte der Schüler in China nach der neunten Klasse in die weiterführende (mit dem Abitur abschließende) Oberstufe. (Siehe Anmerkung am Schluss des Artikels, d. Übers.) Bei dem jetzigen Entwicklungsstand unserer Gesellschaft (…) unterstützt die Regierung sogar jene, die überhaupt nichts machen und einfach nur so vor sich hin vegetieren. Braucht die Mehrheit der Menschen wirklich ein breites Wissen und eine solide Grundlage an Fähigkeiten? Eindeutig nein! Aber unser Land lässt jene Menschen, die gar nicht den Anspruch haben, mehr als normal zu werden, mehr lernen, als es für sie nötig ist. Aber selbst wenn sie sich damit wirklich quälen: Die Qual des Lernens ist nichts gegen die Qual des Unwissens und Nichtverstehens.事实上中国有一半左右的初中毕业生并没有升入高中。现代社会的生产力是如此发达,以至于不会像古代一样动辄饿死人,即使你啥都不干,真正的混吃等死,国家也会给予救助。大部分人真的需要丰富的知识,扎实的功底吗?显然不。国家仍然决定给这些注定要成为普通人的年轻人以超过他所需的知识,哪怕这些会让他受到某种意义上的折磨,相比于因为无知而吃的苦,这种折磨真是太过于微不足道了。

 

Han Han als Idol?

 

Han Hans Lebensweg, sein Schulabbruch und seine anschließende Karriere als Schriftsteller haben viele inspiriert. Dennoch gab es in den letzten Jahren niemanden, der mit einem ähnlichen Bildungsweg Furore gemacht hat. So schließt „He Xian“ denn auch mit der berechtigten Frage:

 

Natürlich, ich habe auch gehört, dass damals viele Menschen Han Han als ein Vorbild betrachtet haben. Aber heute gibt es eben nur einen Han Han. Was mit den anderen, die ihm nachgeeifert haben, passiert ist, würde mich echt mal interessieren.当然,据说当年有不少人以韩寒为榜样,可我们现在只看到了一个韩寒,这些模仿者都去了哪里,是个有趣的问题。

 

„Cishen Ruji“ fühlt sich von der Frage angesprochen und sah sich zunächst in der Tradition Han Hans. Das Ergebnis ist allerdings weniger erfreulich:

 

Ich bin ein schlechter Nachäffer, habe nicht seine Fähigkeiten und runzele meine Brauen wie Dongshi*. Tatsächlich habe ich (Han Hans Geschichte) als eine gute Ausrede für meine eigene Faulheit genutzt. Bisher habe ich es nur zu einem einfachen Fabrikarbeiter in einer Stadt der fünften Stufe gebracht.**我算是拙劣的模仿者,没有韩寒的才能却要东施效颦,其实不过是为自己的懒惰找到一个冠冕堂皇的借口。至于现在,我在一个五线城市的工厂当一线普工。

 

Han Han selbst hat sich in späteren Blogeinträgen von einem Teil seiner Aussagen distanziert. Dass seine Ansichten damit aber nicht aus der (Netz-)Welt sind, beweist, dass sie einen Nerv getroffen haben und heute – mit Einschränkungen – immer noch aktuell sind.

 

 

Fußnoten:

 

* Dieser Ausspruch stammt aus einem chinesischen Sprichwort, das auf einer alten Geschichte („Mere copycat“) beruht. Er bedeutet, dass man sich bei dem Versuch, jemandem mit guten Eigenschaften nachzueifern, unbewusst zum Affen macht.

 

** In China werden Städte und Gemeinden nach ihrem wirtschaftlichen Entwicklungsgrad in verschiedene Stufen eingeteilt. Die Skala reicht von 1 bis 6, wobei die erste Stufe von den Metropolen Beijing, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen gebildet wird.

 

Weiterführende Informationen zur Aussage: “Tatsächlich wechselt nur die Hälfte der Schüler in China nach der neunten Klasse in die weiterführende (mit dem Abitur abschließende) Oberstufe.” Nimmt man die Statistiken der Nationalen Statistikamtes der Volksrepublik China中火人民共和国国家统计局 des Jahres 2015 zur Grundlage und vergleicht die Zahl der Absolventen der neunten Klasse an verschiedenen Formen von Mittelschulen (ohne Berufsschulen) mit der Zahl jener, die im selben Jahr begonnen haben, in der Oberstufe an normalen Mittelschulen (die mit dem chinesischen Abitur Gaokao abschließen) zu lernen, so ergibt sich eine Übergangsquote von ca. 56%. Neben der Möglichkeit in die Oberstufe zu wechseln und auf ein Abitur hinzuarbeiten gibt es für die Absolventen der neunten Klasse die Möglichkeit, eine Berufsausbildung im Rahmen der „Mittleren Berufsbildung“中等职业教育 zu machen. Diese umfasst in der Regel eine dreijährige Ausbildung, die neben weiterführender Allgemeinbildung eine auf das Berufsfeld ausgerichtete Ausbildung umfasst. Ähnliche, wenngleich weit weniger umfangreiche Programme gibt es auch für Personen, die nach der sechsten Klasse („Untere Berufsbildung“初等职业教育) oder erst nach der zwölften Klasse („Gehobene Berufsbildung“初等职业教育) die Schule beendet haben. Die Schulpflicht义务教育 in China umfasst neun Jahre, deswegen bilden Programme im Rahmen der „Unteren Berufsbildung“ eher die Ausnahme als die Regel und kommen im Wesentlichen in entlegenen und unterentwickelten Regionen zum Einsatz.

 

 

Zum Weiterlesen:

 

China im Gedichtfieber: Des einen Freud, des andern Leid

 

Bildungsreform in China: Freiheit bei der Fächerwahl

 

Bildungsreform in China: Freiheit bei der Fächerwahl

 

Individualisierung des chinesischen Abiturs – bessere Bildung durch Gaokao-Reform?

 

Das Internet frisst seine Kinder – Han Han kritisiert Sina Weibo

 

Kategorien: Allgemein, Gesellschaft, Kultur, Politik, Tags: , , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.