Print Friendly, PDF & Email

Individualisierung des chinesischen Abiturs – bessere Bildung durch Gaokao-Reform?

Gaokao-Prüfungsort

Ein Prüfungsort der Gaokao-Prüfung des Jahres 2014 in Shenzhen - was wird sich für diese Schüler in Zukunft ändern?, Foto: Florian Jung

Weniger Stress für die Schüler, individuelleres Hochschulzulassungs- system und bessere Auswahl der Studenten seitens der Universitäten: all das soll durch die Gaokao-Reform ermöglicht werden. Der Entwurf dafür wurde am 4. September 2014 von der chinesischen Regierung veröffentlicht.

Das Gaokao (das chinesische Abitur) umfasst derzeit die drei Kernfächer Chinesisch, Mathematik und Englisch, sowie entweder naturwissenschaftliche (Physik, Chemie, Biologie) oder gesellschaftswissenschaftliche Fächer (Geschichte, Geographie, Politik). Die Wahl eines der beiden Zweige, die nach der neunten Klasse stattfindet, engte die Wahlmöglichkeiten eines Studienfaches bislang stark ein, da nur Fächer aus dem eigenen Zweig studiert werden konnten.
 
Die Reform des Gaokao-Systems soll das nun ändern: neben den drei Kernfächern kann jeder in drei beliebigen weiteren Fächer geprüft werden. Außerdem soll es für Englisch zweimal im Jahr Termine für die Prüfung geben, wobei die mit dem besseren Ergebnis in die Abiturnote einfließt. Zudem soll ab 2015 das System abgeschafft werden, das Schülern, die neben der Schule im sportlichen oder künstlerischen Bereich Höchstleistungen erbringen, einen Punktebonus im Gaokao gewährt. Eine Ausweitung der Provinzen, die die gleichen Prüfungsbögen verwenden, steht ebenfalls bevor. Aufgrund großer lokaler Unterschiede in den Bildungsstandards der Provinzen werden die Reformen bis 2017 zunächst in Shanghai und Zhejiang, anschließend bis 2020 schrittweise in allen anderen chinesischen Provinzen umgesetzt. Die Neuerungen sorgen für reichlich Gesprächsbedarf bei Chinas Netizens.

 

Lichtblick für Schüler

 

„Liang Ge und seine Liebe“ preist die neuen Ansätze und sieht Chinas Bildung wohlwollend:

 

Die neu veröffentlichten Reformen scheinen um einiges mehr auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten zu sein und werden dem Land in Zukunft vielfältige Talente liefern!国家出台新的改革方案似乎更人性化些,为国家以后输送全能人才

 

Auch „Wolke“ scheint den Reformen einiges abgewinnen zu können.

 

Ich hoffe, dass die Reform bis 2016 in Anhui angekommen ist, dann kann mein Sohn auch davon profitieren!希望一六年能普及到安徽,我儿子也能敢上

 

Vergebliche Liebesmüh

 

„Regenbogen nach dem Regen“ hingegen ist der Meinung, dass die Reform die falschen Bereiche erfasst und einige Provinzen besser stellt.

 

Die Prüfung zu reformieren ist sinnlos. Viel wichtiger wäre es, die Zulassungsgrenzen der Universitäten im ganzen Land zu vereinheitlichen. Warum sind die Punktegrenzen an den Standorten der Universitäten so gering?*(…) Ist das nicht eine klare Ungerechtigkeit gegenüber anderen Provinzen?考试改革没多大意思,关键是把录取分数线改成全国统一,为什么学校在哪里,哪里的分数就低,而且低好多,这不明显对外省的不公吗?

 

Auch „Ich warte „61“ Sekunden auf dich“ schlägt in dieselbe Kerbe:

 

Ich wüsste gerne, wann die Zulassungsgrenzen bei den Abiturergebnissen vereinheitlicht werden und die Schüler aus Shandong nicht mehr benachteiligen?我就想问问,什么时候全国统一高考成绩录取成绩,对得起山东考生吗?

 

Der angehende Abiturient „Nenner“ kritisiert die sofortige Abschaffung der Zusatzpunkte für Schüler mit besonderen Leistungen in den Bereichen Kunst und Sport.

 

Warum beginnt die Umsetzung der Abschaffung des Pluspunktesystems nicht mit den jetzigen Zehntklässlern? Wir in der zwölften Klasse haben uns zwei Jahre lang dafür gequält und plötzlich sagt ihr Politiker uns, das System sei abgeschafft? Wie kann man diese beiden Jahre des Schmerzes bemessen?!高考特长不加分,为什么不从高一的孩子开始,我们高三为了加分,辛辛苦苦练了两年,而你们当官的说不加就不加了,这两年的辛苦怎么算

 

„Divinity“ verweist darauf, dass es sich bei den Reformpunkten keineswegs um neue Ideen handelt.

 

Vor zehn Jahren gab es in Jiangsu** das „3 (Kernfächer) + 2“-System. Man konnte aus den sechs Fächern zwei beliebige auswählen. Dsas man jetzt erst so reformiert ist echt etwas überholt.十年前江苏就是3加2了,2就是6门任意选二,现在才改革到这样,这

 

So unterschiedlich die Reform aufgenommen wurde, weitgehende Einigkeit herrscht darüber, dass beim chinesischen Bildungssystem bisher einiges im Argen lag. Die Reform wird sich an ihrer Gerechtigkeit und Effektivität in der Praxis messen lassen müssen.

 

 

_____

* In China brauchen Schüler aus den Provinzen, in denen sich die jeweiligen Universitäten befinden im Gaokao eine geringere Punktzahl um zugelassen zu werden. Dies stellt einen Vorteil für Schüler aus beispielsweise Beijing oder Shanghai dar, da es dort zahlreiche Eliteuniversitäten gibt. Schüler aus anderen Provinzen wie beispielsweise der bevölkerungsreichen Provinz Shandong hingegen, sehen sich durch das Fehlen derartiger Bildungsinstitutionen gegenüber Beijing und Shanghai benachteiligt.

 

** Jiangsu ist eine am Gelben Meer gelegene Provinz im Osten Chinas.

 

Zum Weiterlesen

 

Lisa Niklas: „Gaokao für Blinde – Mehr Bildungsgerechtigkeit für Behinderte oder Augenwischerei?“, Stimmen aus China, 11.06.2014.

 

Florian Jung: „Eine Seele für die chinesische Bildung – Konfuzius soll es richten“, Stimmen aus China, 11.11.2013.

 

„Bold Gaokao Reforms announced“, Education New Zealand, 17.09.2014.

 

Kategorien: Politik, Tags: , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.