Print Friendly, PDF & Email

Chinas neue Regierung ab 2012: Xi Jinping, Li Keqiang und die charismatische Herrschaft

20110711

2012 steht in China ein Regierungswechsel an. Wer die Nachfolger Hu Jintaos und Wenjiabaos sein werden, ist kein Geheimnis mehr. Trotzdem ist vielen nicht klar, wer Xi Jinping und Li Keqiang eigentlich sind. Run Taoyan zerreißt  Xi und Li kritisch auf dem Blog “Gründer der chinesischen Jasminrevolution”.   Sie hätten kein Charisma, und ohne Charisma könne kein Herrscher seine Gesellschaft stabil halten. Zusammengefasst von Roman Serdar Mendle

Charisma ist essenziell für jeden Herrscher

Egal ob ein Land demokratisch oder autoritär regiert wird, ist das Aufrechterhalten sozialer Stabilität immer ein großer Kostenpunkt für jede Regierung. Regierungsstrategen denken laufend darüber nach, wie diese Stabilisierungskosten verringert werden können.

In Amerika brach gegen Ende der Amtszeit von George W. Bush gerade die Finanzkriese aus. Für seinen Nachfolger Obama war es viel leichter, die soziale Stabilität wieder herzustellen. Denn für die betroffenen sozialen Gruppen war Obama ein Idol und hatte eine persönliche Ausstrahlung, die insbesondere auf junge Menschen wirkte. Obama war zuvor nie Gouverneur eines Bundesstaates, er war noch nicht mal Bürgermeister, sondern nur Abgeordneter gewesen. Aber am Ende wählten die Demokraten doch ihn als Kandidaten statt den talentierten Joe Biden. Die Republikaner hingegen brachten das nicht fertig. Sie wollten unbedingt zu aller erst die Interessen der alten Herren an der Parteispitze schützen. Als sie aber einsahen, dass ihr Kandidat McCain null Charisma hatte, mussten sie Palin aufs Parkett bringen. Und als sie die Wahl dann verloren hatten, bereuten sie, dass sie Palin nicht von Anfang an als Präsidentschaftskandidatin aufgestellt hatten. Ob Palin so viel Ausstrahlung hat oder nicht, sei dahin gestellt. Aber prinzipiell ist der Grundgedanke richtig, dass Kandidaten zum Gewinnen der Wahl vor allem Charisma haben müssen. Die Interessen der Altherren in der Partei und das tatsächliche Können der Kandidaten sind zweitrangig. Durch Charisma entsteht das Können überhaupt erst! Denn charismatische Herrschaft sorgt für soziale Stabilität und damit für wirtschaftliche Entwicklung.

In China war das Charisma Hu Jintaos und Wen Jiabaos schon zu Beginn ihrer Amtszeit unverkennbar. Hatte es Jiang Zemin an Charisma gefehlt, so verfügte Hu zu seinem “Ausgeglichenheit hier, Stabilität da”-Charakter auch über das Aushängeschild der Qinghua Universität.* Spitznamen wie “Bruder Hu” oder “Bruder Tao” hätte sein Vorgänger Jiang Zemin nie bekommen können. Und Wen Jiabao hat Zhao Ziyang damals persönlich auf die Bühne am Tiananmen begleitet.** Unabhängig davon, ob er das selbst wollte oder befohlen bekam, hat er damit den Eindruck vermittelt, er sorge sich um die Studenten. Manche sagen zwar, Wen Jiabaos Anteilnahme an der öffentlichen Stimmung sei nur gespielt. Aber selbst wenn das stimmt, macht er dennoch die Durchschnittsbevölkerung damit glücklich. Wenn Wen Jiabao nach Katastrophen wie dem großen Erdbeben nicht direkt in die Krisengebiete gefahren wäre, sondern in seinem Büro in Beijing Tee getrunken hätte, dann währe die Regierung die Wahrung der sozialen Stabilität um ein vielfaches teurer gekommen.

Die nächste Generation: Xi Jinping und Li Keqiang

Xi Jinping und Li Keqiang haben nicht die geringste Ausstrahlung. Das führt dazu, dass ihn Millionen und Abermillionen Menschen ablehnen. Die Partei muss sich zwar keine Gedanken über Wählerstimmen machen. Aber wenn die Regierung einen Führer ohne Charisma aufstellt, wird sie schockiert feststellen, wie viel aufwändiger die Stabilisierung der Gesellschaft dadruch sein wird. Das Zentralkomitee der kommunistischen Partei hat mit der Wahl Xi Jinpings als Nachfolger Hu Jintaos die gleiche Denkrichtung eingeschlagen wie die Republikanter, als sie McCain als Kandidaten aufstellten.Die alten Revolutionäre in der Partei mögen Xi Jinping. Sie haben sich für einen entschieden, der ihre Interessen schützt. Dazu kommt, dass Xi Jinping zur Kronprinzenfraktion*** der Partei gehört. Man muss nur Mao Zedong mit seinem Enkel Mao Xinyu vergleichen, dann wird einem auch ohne Biologiestudium klar, dass Talent nicht erblich ist. Zwischen den Fähigkeiten und vermutlich auch den Persönlichkeiten Xi Jinpings und seines Vaters Xi Zhongxun**** liegen Welten. Je mehr sich einer in seiner Karriere auf Beziehungen stützt, desto mehr fehlt es ihm hinterher an Führungspersönlichkeit. Denn in der heutigen Gesellschaft muss man sich charakterlich aus den Massen hervorheben.
Man müsste Xi Jinping und Li Keqiang mal unter einem Pseudonym ins Internet schicken. Ohne ihre Identität aufzudecken sollen sie dann ihre politischen Ideen online veröffentlichen. Ich wage zu behaupten, sie würden nicht einmal tausend Befürworter dafür finden. Abgesehen von Schleimern bewundert die beiden niemand öffentlich. Obama kann wenigstens ohne Skript freie Reden halten, aber die bringen ohne Skript nicht mal ein paar Sätze raus. Ihre Doktorarbeiten kann man im Internet finden. Lesen Sie das mal. Das ist alles Wissen auf Grundschulniveau. Auch die Provinz-regierungschefs werden Xi Jinping und Li Keqiang nicht gerade anbeten. Denn beide waren zwar schon selbst Provinzgouvaneure, aber sie haben nichts besonderes geleistet im Vergleich zu anderen in dieser Position.

Die Wichtigste Aufgabe eines Führers ist, die Stabilität im Volk zu wahren. Und dafür braucht man vor allem Charisma. Wenn man kein Charisma hat und das Land nicht stabil ist, dann kümmert sich auch um die beste Politik kein Mensch. Wenn man von seinen Untergebenen nicht geschätzt wird und sie nur so tun, als würden sie einem folgen, wie soll man seine Politik dann jemals über Zhongnanhai***** hinaus durchsetzen? Aber wenn man Führungspersönlichkeit hat, dann erfüllen seine Untergebenen ihre Pflicht und die Gesellschaft kann normal funktionieren. Obwohl die Finanzkrise in den USA zu großer Arbeitslosigkeit geführt hat, musste Obama nicht viel Kraft aufwenden, um die Stabilität im Land zu wahren. Xi Jinping wäre nie zu einer solchen Leistung im Stande. Weil ihn niemand achtet, wird keine seiner politische Maßnahmen über Zhongnanhai hinausreichen, wenn sie nicht genau den Interessen alten Parteikader entsprechen. Und Politik, die nicht den Interessen des Volkes entspricht, führt andererseits dazu, dass die Menschen sich gegen einen auflehnen. Die alten proletarischen Revolutionäre im Zentralkommittee haben Xi Jinping als Nachfolger Hujintaos gewählt, weil sie in den Kategorien “entweder auf der Seite der Partei oder auf der Seite des Volkes” denken. Das ist sehr kurzsichtig. Denn selbst zum Wohl der Parteiinteressen muss man zumindest oberflächlich auf der Seite des Volkes stehen. Aber wenn die Kronprinzenfraktion regiert, steigen die sozialen Stabilisierungskosten ins unermessliche. Wenn die Partei auch das nicht erkennt oder nicht berücksichtigt, dann kann man nur sagen, mit denen ist nicht mehr viel los.


Feedback

Unter Run Taoyans Aufsatz stehen ein paar wenige aber dafür inhaltsstarke Leserkommentare ohne Verfasserangabe. In den meisten kommt der Text und die Argumentation nicht besonders gut weg:

“习近平李克强没魅力那是肯定的。不过这个作者对于美国的民主政治也是一知半解,就好象奥巴马当选是民主党安排的似的。他将国内的政治观点带到看待西方民主上,觉得任何事情都是组织安排的,那就大错特错了。奥巴马因为获得了大部分民主党选民的投票(…),所以他成了民主党的总统候选人,后来因为他得到了过半美国选民(…)的选票,所以他成了美国总统!”

“Sicher, Xi Jinping und Likeqiang haben kein Charisma. Aber der Autor hat auch nur Halbwissen zu Amerikas Demokratie, (er schreibt so) als ob Obamas Wahl von der Demokratischen Partei eigefädelt worden wäre.Wenn er die politische Perspektive Chinas auf die westliche Demokratie überträgt und glaubt, dass alles von (oben herab) dirigiert wird, dann liegt er total falsch. Weil Obama einen Großteil der Stimmen der Demokratischen Partei (…) gewonnen hat, ist er der Präsidentschaftskandidat der Demokraten geworden, und weil er danach mehr als die Hälfte der Wählerstimmen (…) gewonnen hat, wurde er der Präsident der USA!”

“上面的人没看懂文章,或者太幼稚。民主只是一种制度,并不是纯洁无暇的仙女。政治的本质都是一样的。只是民主社会下当权者的权力受到监督和约束。但是领袖人物必须有个人魅力。这是人的动物性所决定的。”

“Demokratie ist nur eine Systemform, keine makellose Fee. Die Natur von Politik ist überall gleich. In einer demokratischen Gesellschaft werden lediglich die Machthaber eingeschränkt und kontrolliert. Aber Führungspersonen müssen persönliche Ausstrahlung haben. Das ist von der animalischen Natur des Menschen so festgelegt.”

“说这些无聊的东西干嘛?应该考虑怎么让共产党下台,而不是指望他们能够出什么领袖(…)奴才国出来的人总是摆脱不了奴才式的思维。”

“Warum über so was langweiliges reden? Man sollte darüber nachdenken, wie man die kommunistische Partei zum abdanken bringen kann, und nicht hoffen, dass sie irgendwelche Führer hervorbringen.(…) Leute aus Sklavenländern können sich nicht von sklavenartigen Denkweisen trennen.”

“领袖魅力是一会事,但不能太当回事,否则容易向个人崇拜方向靠拢,进而加深专制。所以不论在体制内还是民运活动内都应该有权利的监督和制约。”

” Herrscher-Charisma ist eine Sache, aber man darf es damit auch nicht übertreiben, sonst nähert sich das leicht an Personenkult an und verstärkt dann den Autoritarismus.Deswegen sollte es sowohl im System als auch in der Demokratiebewegung Kontrolle und Begrenzung der Macht geben.”

“(…) 毛贼泽东有什么魅力? 那是造神运动造出来的, 共产党的官都一样.胡锦涛刚上台时可惜了一帮屁民, 胡哥胡哥叫个不停, 哈哈, 现在看他是什么货色?”

“(…) Was hatte Mao Gangster Zedong denn schon für Charisma? Das hat er fabriziert indem er einen Kult geschaffen hat, die Kader der kommunistischen Partei sind alle gleich. Schade, dass gleich ununterbrochen Bruder Hu Bruder Hu gerufen wurde, als Hu Jintao kurz nach Beginn seiner Amtszeit mal einem Furz von Leuten geholfen hat, haha, seht ihr was für einen Müllhaufen er jetzt darstellt?”

“(…)这篇文章仅仅只是说明一个问题:习近平上台,人民更不服,更不买账!引申义是:共产党必垮台。”

“(…) Dieser Artikel zeigt nur ein Problem auf: Wenn Xi Jinping ins Amt kommt, werden die Leute noch ungehorsamer, sie spielen noch weniger mit! Das impliziert: Die Kommunistische Partei muss abtreten.”

__________________________________

* Der Qinghua Universität und ihren Absolventen wird ein rationaler, naturwissenschaftlicher Geist nachgesagt. Allgemein wird sie nach der Beijing Universität als zweitbeste Uni Chinas gesehen.

** Wikipedia: Zhao Ziyang war vor 1987 Premierminister der Volksrepublik. Er “versuchte, die Regierung transparenter zu machen und förderte einen politischen Dialog, der den normalen Bürger in die politischen Prozesse einbezog. Dies machte ihn in der Bevölkerung populär. (…) Während der Ereignisse rund um das Tian’anmen-Massaker im Jahr 1989 sprach Zhao zu den protestierenden Studenten, um sie davon zu überzeugen, ihre Proteste abzubrechen, bevor es zu spät war. Gleichzeitig bereiteten die anderen Führer der Kommunistischen Partei (…) die Verhängung des Kriegsrechts vor, um die Proteste niederzuschlagen. (…) Nach der Niederschlagung der Proteste brach ein Kampf um die Macht aus, in welchem Zhao alle seine Posten abgeben musste und wegen seiner Sympathie für die protestierenden Studenten für den Rest seines Lebens unter Hausarrest gestellt wurde.”

Eine empfehlenswerte Lektüre zum Thema ist Zhaos 2009 posthum erschienenes Buch “Prisoner of the State”, das er während seines Hausarrests auf Band sprach.

*** Als Kronprinzenfraktion (太子党) wird umgangssprachlich und abwertend der Parteiadel in China bezeichnet, d.h. die Nachkommen einflussreicher Parteimitglieder, die auf Grund ihrer Beziehungen zu politischem Einfluss gekommen sind.

**** Xi Zhongxun war ein Parteikader der ersten Generation und der Mentor Hu Jintaos und Wen Jiabaos.

***** Zhongnanhai ist die Machtzentrale der chinesischen Regierung, sozusagen das “Weiße Haus” der Volksrepublik.

Kategorien: Politik. Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

2 Kommentare zu Chinas neue Regierung ab 2012: Xi Jinping, Li Keqiang und die charismatische Herrschaft

  1. avatar Janina sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    es ist weitaus bekannt das in China mit unter Hunde und Katzen gegessen werden.

    Das grausamste unter anderem ist, dass die Tiere bei lebendigem Leibe alle Qualen spüren, weil sie in kochendes Wasser etc gesteckt werden.

    Wieso wird so etwas zugelassen wieso?

    Wie kann der Mensch so grausam sein, und mit den Mitgeschöpfen den Tieren so grausam und brutal umgehen?

    Bitte bitte schauen sie sich diese Seite an ich bitte Sie

    Ich bin hier fast am weinen und könnte zusammen brechen wenn ich diese Aufnahmen sehe, denn sie zeigen die absolute Wahrheit.

    Wir Menschen leiden darunter, ertragen zu müssen das in China z.b. die Tiere so unendliche grausame Qualen und Schmerzen aushalten müssen.

    Tiere sind keine Lebensmittel. ich bitte SIE Bitte unternehmen Sie etwas ich flehe Sie an, stoppen sie die Grausamkeiten an den Tieren in China

    Bitte schauen Sie sich dies hier an. Es wird im Internet verbreitet zu Zeit und bringt uns alle zum weinen.

    http://www.causes.com/actions/1665543

    • avatar Viviane Lucia Fluck sagt:

      Liebe Janina,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich kann verstehen das diese Fotos sehr schwer zu ertragen sind. Ich selbst habe zwei Hunde und finde so etwas schwer anzuschauen. Allerdings möchte ich Sie auch darauf hinweisen das der Tierschutz in China auf einem guten Weg ist. Auch wenn es immer noch erschreckende Fälle gibt, so gibt es inzwischen immer mehr Chinesen und Chinesinnen die sich für Tierrechte einsetzen (wie man z.B. in einem unserer Artikel nachlesen kann https://www.stimmen-aus-china.de/2011/12/21/tierrechte-und-buergerrechte-in-china-hauseigentuemer-erhaengt-hunde-aus-protest-gegen-abriss/). Auch kann ich aus eigener langjähriger Erfahrung sagen das der Großteil meiner chinesischen Freunde nicht nur noch nie Hunde- oder Katzenfleisch gegessen haben sondern auch gegen Tierquälerei und den Verkauf von Hundefleisch sind. Natürlich hat der chinesische Tierschutz noch einen weiten Weg vor sich, allerdings bin ich guter Hoffnung da es bereits viele Fortschritte und positive Veränderungen gibt.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Viviane L. Fluck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.