Print Friendly, PDF & Email

Chinas Zukunft 1

http://bbs8.news.163.com/…D537576%26p%3D0

Die Kehrseiten von Chinas rasantem Reform- und Öffnungsprozess seit 1978 werden immer offensichtlicher – auch unter Chinas Bloggern entwickelt sich eine rege Diskussion um die Zukunft des Landes.
Die folgenden Stimmen sind dem Forum Net Ease (网易) entnommen.

Blogger Zou Zhiliao schreibt in ihrem Beitrag, dass nachdem auch die kleinen Leute mit Hilfe des Internet ihre Meinung sagen können, alles gesagt worden ist, was gesagt werden muss, und alle beschimpft worden sind, die beschimpft werden müssen, anscheinend nun alle warten. Auf was? Auf ein Dokument der Zentralregierung, ein mitreißendes, was den Leuten aus der Seele spricht und sie wieder für Chinas weitere Entwicklung begeistert und eint.

Das Dokument sollte Bilanz ziehen, die Erfolge und Misserfolge der Reformen darlegen und in die Zukunft weisen. Zou zeitg Verständnis für die Mao-Nostalgie vieler Leute, “als die Menschen noch selbstloser waren, begeistert arbeiteten, die Gesellschaft gerechter war und die Kader nicht korupt. Das materielle Leben war arm, aber das geistige reich…die Ideale des Kommunismus waren für alle ein Stück Glanz”.

Aber man könne die Zeit nicht zurückdrehen, solle man etwa wieder Kommunen einrichten und die privaten Firmen dem Staat zurückgeben? Nein, die Reformen, so Zou, müssten weiter geführt werden, allerdings müssten die Probleme entschlossen angegangen werden. Insbesondere die “neuen drei großen Berge” (新三大山 = Bildung, Gesundheit, Wohnung) müssten bezwungen werden (Mao bezeichnete “Feudalismus, Imperialismus und bürokratischen Kapitalismus” als die die “drei großen Berge”).

Die Überschrift von Zous Beitrag lautet “Braut sich in China nicht ein großes Dokument zusammen?”, woraufhin ein andere Blogger direkt darunter setzte “Braut sich in China nicht ein Bauernaufstand zusammen?” “Unsere Politiker spielen ein großes, ein sehr großes Schachspiel…davon verstehen wir nichts”, so kommentiert ein anderer.Ein anderer, namenloser Blogger, merkt an, dass Gleichheit im Rahmen der Reformen nicht realisiert werden kann, die nun zu beobachten Bildung von Blöcken/Fronten sollten mit folgenden Maßnahmen bekämpft werden: die Macht der Konzerne müsse eingeschränkt werden, durch politische Reformen muss ein Interessensausgleich, insbesondere zugunsten der einfachen Bevölkerung stattfinden, denn nur so kann auch die Korruption wirkungsvoll bekämpft werden und man müsse ohne Zögern die Meinungsfreiheit zulassen. Die weitere Richtung der Reformen wird so durch die mehrheitliche Stimme des Volkes bestimmt.

Ein Blogger, der ebenfalls nur seine IP-Nummer hinterlässt, sieht die Krux allen Übels in der Reduzierung des Reform-Slogans “die Wirtschaft entwickeln als Zentrum” auf “Geld im Zentrum”. Solange jemanden Geld verdient oder das Geld verdienen fördert, wird er als “Avangarde der Reformen” bezeichnet. Dieser Blogger setzt darauf, dass die Regierung um Hu Jintao dieser einseitigen Entwicklung ein Ende setzen will und kann. “Die Bauern ertragen alles, deshalb wird die Zentrale den Bauern keine Beachtung schenken”, kommentiert Blogger DIUV.

Chinesische Beiträge hier

Kategorien: Archiv bis 2009. Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)