Print Friendly

Ein halbes Jahrhundert in der Fremde: Ein chinesisches Soldatenschicksal

Wangqi im Kreise seiner indischen Familie, Screenshot von Zhihu. https://www.zhihu.com/question/55286837

Wangqi im Kreise seiner indischen Familie, Screenshot von Zhihu. https://www.zhihu.com/question/55286837

Nach 50 Jahren Kriegsgefangenschaft in Indien kehrt Wangqi in seine Heimat zurück. Um die Deutung seiner Lebensgeschichte entbrennt daraufhin eine engagierte Diskussion um die Frage: Ist Wangqi ein Held oder ein Verräter?

 

 

Der heute 78-jährige Wangqi wurde 1960 zum Straßenbau zur chinesischen Volksbefreiungsarmee eingezogen und nahm infolgedessen am Indisch-Chinesischen Grenzkrieg im Jahr 1962 teil.

 

Am Neujahrstag 1963 gerät er nach Ende der Kampfhandlungen in die Hände indischer Soldaten und wird zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Im Anschluss muss er im ländlichen Indien verbleiben. Dort heiratet er und gründet eine Familie. Seine Heimat lässt ihn aber nicht los. 2017 darf er nach China zurückkehren.

 

Held oder Verräter?

 

Seine Rückkehr wird dort aber mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Recht bald taucht ein angebliches Interview mit seinem damaligen Vorgesetzten im Internet auf, in dem dieser ihn der Desertation beschuldigt.

 

Dessen tadellose Sprache und Interpunktion lässt jedoch Zweifel an der Echtheit aufkommen.

 

Taiji“, ein ehemaliger Soldat, nimmt den Beschuldigten in Schutz:

 

Auf dem Schlachtfeld ist die Lage stets chaotisch. Es gibt viele die darüber die Orientierung verlieren und auch solche, die durch ständige Kriege zu fertig sind und nicht in der Truppe mitlaufen konnten. Im Selbstverteidigungskrieg und der anschließenden Offensive im Vietnamkrieg (ab 1965; Anmerkung des Übersetzers) hat es sowas in der Truppe in der ich stationiert war, gegeben. Nach einer Schlacht gab es einige Kameraden, die lange Zeit nicht zurückgekehrt sind. Alle in unserer Division sind von ihrem Tod ausgegangen. Erst nach langer Zeit sind sie wieder zurückgekehrt. In einer Befragung durch unsere Truppe kam dann heraus, dass sie die Orientierung verloren hatten und dabei ins Feindesland gelangt waren. Nach ihrer Rückkehr wurden sie dann mit Orden ausgezeichnet. Wenn ihr also nicht über Informationen (aus erster Hand) verfügt, dann unterlasst das Schwätzen!战场期间的局面瞬息万变,迷失方向的有,连续作战疲劳掉队的也有,对越自卫还击战中间,我所在的部队就出现过这种事情,一个战役结束之后,有几名战友一直没有回来,连队已经认为是战场牺牲了,过了很长时间,他们又回来了,部队对他们进行了询问,是迷失方向深入敌战区,回来之后,都获得了嘉奖。你不知道,别胡说八道!

 

Auch der Großvater von Netizen „Jiang Shuming“  hat im chinesischen Bürgerkrieg   Ähnliches erlebt:

 

Mein Großvater ist auch ein Veteran, in der Volksbefreiungsarmee. Er hat schon vor dem Krieg mit Japan gedient und ist nach dem Koreakrieg aus dem Dienst ausgeschieden. Als ich noch klein war, hat er mir oft vom Krieg erzählt. Auch er hatte sich einmal verirrt, bei der Überbringung einer Nachricht. Daraufhin wurden er von der Guomindang (Nationalchinesische Partei; Anmerkung des Übersetzers) eingesperrt, wir alle dachten er sei im Dienst verstorben. Nachdem er wieder zurück bei der Truppe war, hat man diesen Vorfall dann auch nicht mehr gesondert untersucht. (…) Der alte Soldat Wangqi möchte einfach nur nach Hause kommen, kann das so schwer sein? (…) Es ist mehrere Jahrzehnte her. Kann man über so lange Zeit keine Nachsicht walten lassen, ganz egal was sich zugetragen haben mag?我爷爷也是老兵,是老红军,从抗日战争前一直打到朝鲜战争。我小时候他经常和我聊他打仗那会儿,他也有走丢的时候,他是送信途中走丢的。被国民党抓过俘虏,他的部队以为他牺牲了。后来回去也没有隔离审查这些东西啊。 老兵回家,对于老兵本人来说,他就是想回家而已,回家有那么难吗?不说当时的情况是个什么样子,面对各方媒体面对各种褒奖与质疑,老人都是都不管不顾只想回家,你不知道对于老人来说,家才是心里最根本的牵挂吗?从八几年开始就一直想回来,几十年的努力就是为了回家,为什么还要去质疑他呢?几十年了,还有什么是放不下的?

 

Er verweist auch darauf, dass Wangqi schon seit seiner Freilassung mit seiner Familie Kontakt aufnehmen wollte. Erst in den 1980er Jahren erhielt er eine Antwort und kommunizierte daraufhin per Brief. Bis zum Februar 2017 war ihm die Rückkehr nach China aber untersagt. Seine Eltern waren zu diesem Zeitpunkt schon mehr als 10 Jahre verstorben.

 

Verständnis bringen nicht alle auf. Netizen „Eine Schönheit wie ein Gemälde, wie ein Pflaume- Yan“ etwa sieht die Person Wangqis viel kritischer:

 

Diese Geschichte ist eine Demütigung für all jene treuen, unbekannten, nicht „verloren gegangenen“ Soldaten in unserem Vaterland. PS: Der Mann meiner Kollegin ist Grenzsoldat in Tibet. Obwohl er erst 30 Jahre alt ist, sieht er schon viel älter aus und hat eine schwarze Haut.此举是对默默无闻忠诚戍边从不走丢的祖国战士的羞辱。PS:同事老公是西藏边防战士,才30出头因为高原气候又老又黑。

 

Andere glauben, dass ihm zu viel Aufmerksamkeit zu Teil wird. User „Haben oder nicht haben?“ berichtet von der Reaktion seines Großvaters:

 

Mein Großvater war früher Soldat. Als diese Nachricht gesendet wurde, saß ich mit ihm gemeinsam am Fernseher. Er meinte: „Dieser Kerl ist auch kein guter Soldat.“我爷爷原来也是一个军人,那天跟他一块看电视播的这条新闻,他脱口而出:“这家伙也不是个好兵。

 

Hartes Soldatenleben

 

Oft wird kritisiert, dass viele Diskutanten nicht wissen, was sich im Feld abspielt. Auch User „Ohne Bedenken“ weist auf das harte Leben der Soldaten hin und wirbt generell für mehr Anerkennung:

 

Mein Großvater war Soldat und Parteimitglied. Im Jahr 1954 ist er nach einem Einsatz zur Flutbekämpfung an einer Lungenentzündung gestorben. Wir haben keine Entschädigung oder gar warme Worte bekommen. Meine Großmutter ist dann mit ihren beiden Söhnen aufs Land zurückgegangen und hat Säcke für Pestizide gewebt. Sie hat es sehr schwer gehabt! Trotz alledem hat sie meinen Vater nach Lanzhou geschickt, damit er Soldat werden kann. Für sie war das wahrscheinlich selbstverständlich, nichts worüber man großartig diskutieren müsste. Aber als Nachkomme finde ich es nicht in Ordnung (dass meine Großmutter meinen Vater zur Armee geschickt hat). Deshalb hoffe ich, dass alle Soldaten, die ihr Leben unserem Land und unserem Volk widmen, es später besser haben.我的祖父就是军人,还是党员,54年因为抗洪感染肺炎而死,没有补偿没有慰问,我祖母带着2个儿子回到乡下编装农药的草袋度日,过得很不好,就这样还送我父亲去兰州当兵,他们可能觉得理所当然不会说什么,可是作为晚辈,心里还是有疙瘩的,所以我希望其他把生命交给国家民族的老兵有很好的结局。

 

Netizen „Kehrtmachen und zurück auf Anfang“ identifiziert die Heldenfrage als eine Diskussion ohne Sinn und tadelt die Medien:

 

Die Diskussionen kreisen alle darum, ob dieser alte Herr nun ein Held ist oder nicht. Aber weder unser Land, noch er selbst haben behauptet, dass er ein Held sei. Sie haben nur gesagt, dass er ein alter Mann ist, der nach Hause zurückkehren möchte, ein alter Mann! Um der Schlagzeilen willen wird das Ganze hier aufgebläht.评论都是在为老人是不是英雄定性,可是不管是国家还是他本人,都没有说过他是英雄啊。。只是说他是一位想回家的老人而已,老人,老人。。是媒体扩大了事情的本身,不是国家,也不是老人自己,他只是想回家。。。为什么就不能宽容一些呢?

 

Wie er sehen es viele. Viele freuen sich einfach, dass eine Familie nach einer halben Ewigkeit wieder vereint sein kann.

 

Wangqis Schicksal ist kein Einzelfall. Andere Kriegsgefangene des Grenzkrieges mit Indien erhielten eine ähnliche Behandlung und auch ethnischen Chinesen, die zum Ausbruch des Krieges in Indien lebten, widerfuhren Haft und Begrenzung der Freizügigkeit. Der Fall Wangqi ruft die Geschehnisse ins Gedächtnis zurück und offenbart eine sehr widersprüchliche Blickweise auf Chinas einfache Soldaten.

 

Zum Weiterlesen

 

Chinas Veteranen: Altern in Armut

 

The Chinese man trapped in India for half a century”, BBC, 31.01.2017.

 

Kalyan Das & Anuraag Singh: „MP: Former Chinese prisoner of war says heart beats for India“, Hindustan Times, 29.10.2016.

 

Sandip Roy: “How Chinese-Indians paid the price for 1962 war”, BBC, 18.02.2016.

 

Kategorien: China Global, Gesellschaft, Politik, Tags: , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.