Print Friendly

China und Südkorea: Erst Freund, dann Feind?

China (rot) und Südkorea (blau). Autor:  	Myouzke, via Wkipedia (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:China-Japan-South_Korea_trilateral_meeting.png)

China (rot) und Südkorea (blau). Autor: Myouzke, via Wkipedia (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:China-Japan-South_Korea_trilateral_meeting.png)

China und Südkorea sind sowohl kulturell als auch wirtschaftlich eng miteinander verbunden. Eine diplomatische Fehde treibt jedoch seit Monaten einen Keil in die Beziehungen, die im März 2017 ihren vorläufigen Tiefpunkt erreicht haben. Doch was denken Chinas Netizens darüber?

 

Die guten wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen China und Südkorea werden seit geraumer Zeit durch ein diplomatisches Zerwürfnis belastet. Künstler werden aus China ausgeladen, chinesische Kreuzfahrtschiffe umfahren Südkorea, und nun boykottieren sogar Chinesen die südkoreanische Supermarktkette Lotte.

 

Auslöser war, dass Südkorea den Aufbau eines Raketenabwehrsystems THAAD 萨德 der USA genehmigt hat, welches sich gegen Nordkorea richtet. China fühlt sich davon bedroht.

 

Die Eigentümer der Supermarktkette haben für die militärische Anlage Land bereitgestellt. Obwohl sie in China 20.000 Menschen beschäftigen, werden nun Geschäftseingänge blockiert und die shopeigenen Internetseiten gehackt.

 

Empörung gegenüber Südkorea

 

Viele Chinesen richten sich im Internet ganz offen gegen Südkorea, so auch Weibo-Nutzer „Wie wird das künftige ich sein?“:

 

Soll man südkoreanische Produkte boykottieren? Heute hat (der koreanische Konzern) Lotte das südkoreanische THAAD unterstützt, was mich zutiefst traurig und unzufrieden macht! So eine Tat zeigt, dass Südkorea ganz offen Chinas Feind werden will. Als Chinese hoffe ich, dass wir alle ein bisschen Kraft aufbringen, keine südkoreanischen Produkte benutzen und nicht nach Südkorea reisen!要不要抵制韩货?近日,乐天助推在韩国部署“萨德”,令我我深感痛心和强烈不满!这一举动表明了韩国要公开与中国为敌,作为一名中国人,希望我们都能贡献自己的一点力量,能不用韩货的就不用,并且不去韩国旅行!

 

Lotte Department Store in Hanti

 

Sobald in China nationalistische Gefühle geweckt werden, werden selbst Kleinigkeiten in einem anderen, kritischeren Licht gesehen, wie der Kommentar dieses Netizens zeigt:

 

Ich bin heute mit der U-Bahn-Linie 1 gefahren, und meine Augen sind dann auf eine Werbung von Lotte in der U-Bahn gestoßen. Ist euer Vertrag noch nicht ausgelaufen? Könnt Ihr das mal nicht aufhängen? Das ganze Land boykottiert Lotte. Ich denke, dass ihr mal nachschauen solltet, wann euer Vertrag ausläuft!今天坐一号线,晃眼就看见地铁上在放乐天玛特的广告,你们合约到期了么?能不放了么,全国抵制乐天,我觉得你该去看看你们的合同啥时候到期了(摊手)(摊手)(摊手)(哈哈)@成都地铁

 

 

Handeln aus Liebe zum Vaterland

 

Doch es lassen sich in chinesischen Netzwerken auch andere, sachlichere Meinungen finden, wenngleich diese in der Masse untergehen.

 

Ein anonymer Nutzer ruft zur Besonnenheit auf:

 

Ich habe Südkorea in seinen besten Zeiten und nun in seiner merkwürdigsten Zeit erlebt. Jeden Tag sehe ich viele negative Schlagzeilen. (…) Südkorea erlebt vielleicht tatsächlich gerade seine dunkelste Phase, und Südkoreaner haben wenigstens keine Chinesen geschlagen und sie haben nur still gegen die Regierung dieses Landes protestiert. (…) Ich hoffe wirklich, dass die Chinesen Vernunft walten lassen und weniger dumme Menschen sich zu Wort melden.经历过韩国最好的时候 也经历着最尴尬时期、每天看到很多负面新闻 (…) 亲眼看见了?(…) 韩国可能真是要经历最灰暗时期了 、至少韩国人没有打哪位中国人 只是默默在抗议本国政府、哎~ 希望尽快恢复正常毕竟可怜的是民众、真希望国内人能理智应对少些蠢货瞎BB

 

Ein anderer Nutzer spricht die wirtschaftliche Verflochtenheit an, die faktisch beiden Ländern zu Gute kommt.

 

Hört auf den ganzen langen Tag zu sagen: Boykottiert südkoreanische Waren! Welche Bildschirme werden heutzutage nicht in Japan und Südkorea hergestellt? Mach erst Mal deinen Bildschirm kaputt und dann kannst du mir sagen, dass deine „Vaterlandsliebe“ so groß ist! Dann benutz’ doch dein (chinesisches) Huawei-Handy! Ich kauf’ mir aber lieber eins von Apple!别一天到晚说抵制韩国货!现在哪一台手机的屏幕不是日本、韩国产的?给我砸了再说自己非常“爱国”!用你自以为是的华为手机吧!华为很牛B?但我还是买苹果!

 

Und auch die Scheinheiligkeit vieler Chinesen wird im oft zensierten chinesischen Internet angesprochen. Dies zeigt, dass Politik und Bevölkerung nicht immer als ein kohärentes Gefüge zu sehen sind.

 

Nachdem diese Geschichte mit dem südkoreanischen THAAD passiert ist, haben die meisten Chinesen südkoreanische Produkte boykottiert. Aber es gibt immer noch viele kleine Händler, die in Südkorea für Chinesen einkaufen, genau wie vorher. Sie sagen, sie würden Südkorea boykottieren, aber holen immer noch ihr Geld heraus und geben es Südkorea.自从韩国萨德事件发生以后大多数的中国人都已经抵制韩货了,可是还是有多数微商在韩国代购,还照样有人买,嘴上说着抵制韩国,却还是在拿钱给韩国

 

In China wird in diplomatischen Krisen gern das Bild einer verzerrten Wirklichkeit gezeichnet. Doch nicht alle Chinesen lassen sich davon blenden.

 

Weibo-Nutzer “Großer Meister der herbstlichen Flora und Fauna” meint diesbezüglich:

 

Es scheint, als ob die Südkoreaner von den Chinesen ernährt würden und die 50 Millionen Südkoreaner ohne die Chinesen verhungern würden.(…) Wenn Südkoreaner so böse sind, warum fahren dann so viele Menschen dorthin? Nordkorea und China haben eine brüderliche Beziehung, warum reist dann niemand nach Nordkorea? Merkwürdig! 看来韩国人民的生活要靠中国人民来养了,离开了中国人民韩国五千多万人就会全部饿死,不知道以前中国人没有去韩国的时候他们吃的什么?他们靠的又是谁?既然韩国那么不好干嘛还有那么多人去?朝鲜跟中国是兄弟关系为什么没有人去朝鲜旅游?奇怪啊'

 

Trotz des diplomatischen Zerwürfnisses und Supermarktboykott sind sich Chinesen der engen Verflechtung mit Südkorea durchaus bewusst. Beide Länder haben kein Interesse an einem langfristigen Zerwürfnis, doch in China darf der Zweck meist die Mittel heiligen. Das heißt: Das geopolitische Signal kann entgegen wirtschaftlicher Interessen gesendet werden.

 

 

Zum Weiterlesen:

 

Finn Mayer-Kuckuck, China entrüstet über Südkoreas Raketenschild, Saarbrücker Zeitung, 08. März 2017.

 

Joyce Lee, South Korea’s Lotte Group says missile row no reason to pull out of China, Reuters, 3. April 2017.

 

Matthias Müller, Peking spielt die nationalistische Karte, Neue Zürcher Zeitung, 13. März 2017.

 

Kategorien: China Global, Politik, Tags: , , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.