Print Friendly, PDF & Email

„Jetzt kann uns nur noch China retten”: Hollywood und der „Chinafaktor”

Die chinesische Schaupielerin Fan Bingbing wurde nachträglich in Hollywoodfilme integriert © Flickr

Die chinesische Schaupielerin Fan Bingbing wurde nachträglich in Hollywoodfilme integriert © Flickr

Kungfu-Kids, Triadenbosse, Gemüsehändler – Jahrzehntelang waren chinesische Darsteller in Hollywoods Filmproduktionen festgelegt auf eine Handvoll stereotype Nebenrollen und stellten meist die Bösen. Das hat sich in den letzten Jahren geändert. Ausländische Filmproduktionsfirmen, allen voran Hollywoodstudios, haben das Potential des chinesischen Kinomarktes entdeckt und setzen seitdem verstärkt auf Filme mit „Chinafaktor中国元素 ”. Das gefällt den chinesischen Zensoren, aber gefällt sowas auch dem chinesischen Kinopublikum?

 

„Chinafaktor“ heißt vor allem: mehr chinesische Darsteller, mehr chinesische Drehorte, Verweise auf Chinas „friedlichen Aufstieg” zur Weltmacht. Negative Referenzen auf den chinesischen Staat sind tabu. Damit möchten die Filmemacher das chinesische Kinopublikum begeistern und chinesische Koproduzenten ins Boot holen*. Vor allem aber müssen die chinesischen Zensurbehörden die Filme absegnen. Um die Absatzbedingungen von US-Produktionen zu verbessern, schreiben die Filmstudios Drehbücher um und arbeiten eng mit den chinesischen Zensoren zusammen.

 

Als in Roland Emmerichs 2012 chinesische Arbeiter ein Schiff bauten, auf das sich der Rest der Menschheit rettete, war das nach Emmerichs eigener Aussage seine persönliche Hommage an die nationale Solidarität mit den Opfern des Sichuan-Erdbebens 2008. In Looper bildete dann das strahlende Shanghai einen Kontrast zum heruntergekommenen Kansas City. In der Version, die in chinesischen Kinos anlief, fehlten Sex- und Drogenszenen. Stattdessen bekamen die Zuschauer mehr Kamerafahrten über das schöne neue Shanghai und einen Dialog zwischen Xu Qing** und Bruce Willis zu sehen. Auch Iron Man 3 wird dieses Jahr in zwei verschiedenen Versionen anlaufen. Die chinesische „Spezialversion特供版” enthält zusätzliche Szenen in China und einen Auftritt der Schauspielerin Fan Bingbing, die in der internationalen Version keine Rolle spielt.

 

Netizen „fyzaNcJI“ misfallen die chinesischen Elemente in Looper, da sie vor allem die Handlungslogik störten.

 

Wir freuen uns ja schon, wenn wir den Hintergrund zu einem Film liefern dürfen. Aber (in Looper) wird, bloß um das China der Zukunft zu präsentieren, die normale Entfaltung der Handlung über den Haufen geworfen. Wie eine riesige Werbeeinblendung mitten im Film. Die überzogene Inszenierung der Supermacht reißt den Zuschauer aus dem Filmerlebnis und sorgt für gähnende Langeweile. Das Übermaß an chinesischen Motiven kostet Looper nicht nur das Prädikat des filmischen Meisterwerks, sondern sorgt auch dafür, dass er nicht als erstklassiger Science-Fiction-Film gelten kann (…).我们还是很高兴为一部好电影贡献背景,只是为了表现未来的中国而几乎干扰了情节的正常进展,就仿佛在片中生硬填塞了一个巨大的广告。一个过于夸张的强大国度形象用力过猛地打断了观众对影片本身的欣赏,未免让人有些兴味索然。《环形使者》里中国风元素的生硬植入让中国观众尴尬,(…) 普通的电影观众,即使是中国的电影观众,想要看到的是一部精彩绝伦的科幻电影,而不是充满意淫的强国臆想。过度植入的中国元素,使得《环形使者》不但被排挤到杰作之外,也没能在“一流科幻电影”那里获得一席之地,

 

Negative Stimmen überwiegen auch in den Reaktionen auf die Ankündigung einer chinesischen Sonderversion von Iron Man 3 auf moviesoon.com, in welcher u.a. die bekannte chinesische Schauspielerin Fan Bingbing zu sehen sein wird.

 

Bitte nicht! „Um sich dem chinesischen Markt anzupassen“ – Ich kanns nicht mehr hören. Ich will die Originalfassung sehen, wozu braucht man Fan Bingbing!不要!为了迎合中国市场什么的最恨了,就是想看原版的,要范冰冰干嘛!

 

Fast niemand wird sich extra wegen Fan Bingbing Iron Man ansehen, aber eine ganz Menge Menschen müssen sich jetzt wegen Iron Man Fan Bingbing ansehen.不会有多少人为了看范冰冰专门去看钢铁侠,但却有很多人为了看钢铁侠不得不看范冰冰。

 

Ich rede zu den Sternen” wiederum ist stolz. Er denkt, dass Hollywood China nun endlich verstehe.

 

Einige Leute meinen, die chinesischen Elemente seien nur dazu da, um die chinesischen Kinobesucher zu ködern; kommerzielles Kalkül und halt unvermeidlich. Aber ich bin stolz, weil das Ausland anfängt, China zu begreifen und das in seinen Filmen zum Ausdruck bringt. Früher haben wir uns immer beschwert, dass das Ausland China nicht verstehe, ja sogar missverstehe. Und wenn Verständnis für China gezeigt wird, warum sind wir dann auf einmal ganz befangen?有人也说这部电影中的中国因素纯粹是为了拉中国人的票房,商业影片嘛,难免的.我觉得很自毫,因为外国人开始了解中国了,并以电影的手段表达出来.我们以前常说外国人不了解中国,误解中国,可是真的在了解中国的时候,怎么有一种胆怯的感觉呢.

 

Negative filmische Darstellungen zu tolerieren sei Ausdruck eines gesunden Selbstbewusstseins, meint „Wang Qi”.

 

Wir sollten den Darstellungen unserer Kultur durch andere Nationen mit einer toleranten Einstellung begegnen, auch wenn ihnen dabei Fehler unterlaufen, solange sie dabei nicht böswillig und absichtlich Schwarzmalerei betreiben. Dadurch können wir begreifen, wie uns andere Nationen sehen. (…) Auch noch im Kino mit Nationalismus anzufangen, das ist einfach unerträglich.(…) 當別的民族在詮釋你的文化時,即便那有些許錯誤只要不是惡意與蓄意的醜化,都能以包容的心去看待,也能由此瞭解別的民族是如何看待我們的 (…) 真的要是連看個電影,都要把民族主義無限上綱那真的是太痛苦了.

 

In den Augen eines Bloggers auf „Happy Sailing Raum zum Aufwachsen” ist die Frage nach dem Chinabild in Hollywoodfilmen letztendlich sekundär.

 

Ob uns die anderen Respekt zollen und uns ein gutes Image verpassen, ist das so wichtig? Ein gutes Image verschaffen einem nicht die anderen, das muss man sich selbst erarbeiten.人家是不是看得起我们,是不是给我们面子,有什么重要的?面子不是人家给的,是自己挣的。

 

 

 

___

* Für koproduzierte Filme gelten nicht dieselben Einfuhrbeschränkungen, denen ausländische Filmproduktionen unterliegen. Bis 2012 durften pro Jahr 20 amerikanische und insgesamt 50 ausländische Produktionen in chinesischen Kinos anlaufen. Ab 2013 können bis zu 14 Filme zusätzlich zugelassen werden, wenn es sich dabei um 3D bzw. IMAX-Produktionen handelt. Siehe dazu auch: The Guardian.

 

** Chinesische Schauspielerin und Absolventin der Beijing Film Academy. Außerhalb Chinas ist sie unter anderem bekannt für ihre Rolle als Soong Ching-ling in „The Founding of a Republic” von 2009.

 

 

Zum Weiterlesen


Melanie Adamietz: „Zensierte Hollywoodfilme in China – Nur Anpassung oder klare Verfälschung?“, Stimmen aus China, 26.04.2013.

 

Mail Online: „China gets its Own Version of Iron Man 3 after Disney allows the country’s film censors onto the set”, 15.04.2013.

 

China Hearsay: „Looper and the Chine of Film Co-productions”, 09.10.2012.

 

Kategorien: Kultur, Tags: , , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.