Print Friendly, PDF & Email

Chinesische Hochzeiten: Zwischen Tradition und Parteivorschriften

Hochzeitsfeier in China; Foto: Harvey Wang via Flickr.

Hochzeitsfeier in China; Foto: Harvey Wang via Flickr.

Dem Brautpaar Geldgeschenke zu überreichen, ist in China Brauch. Geht es aber nach der Kommunistischen Partei soll sich das ändern. Ein Eingriff ins Privatleben, der bei Chinas Netzbürgern für Diskussionen sorgt.

 

 

 

Strafe wegen Hochzeitsfeier

 

„Auch, wenn ich kündigen muss, werde ich die Hochzeit meines Sohnes organisieren!“哪怕村主任不当,也要把儿子的婚礼搞起来。, sagte Herr Ma, Direktor eines Dorfes in der Provinz Shaanxi, und verließ seinen Posten, weil die Hochzeit seines Sohnes den geregelten Rahmen sprengte.

 

Dem Nachrichtenportal Huashangwang zufolge hat Herr Ma ca. 8000 Euro in diese Hochzeit investiert und 42 Tische aufgestellt. Dazu bekam Herr Ma fast 5000 Euro von den Gästen geschenkt. Trotz seiner Kündigung musste der ehemalige Dorfdirektor  ideologische Erziehungsmaßnahmen mitmachen. „Er ist immer noch Parteimitglied“, sagte ein Parteikader dazu.

 

Bis Ende 2015 wurden über zehntausend Parteimitglieder bestraft, weil sie gegen die Regeln zum Begehen von Hochzeiten und Trauerfeiern verstoßen hatten. Das ist Teil der landesweiten Anti-Korruptions-Kampagne: Für die in China üblichen Geldgeschenke bei solchen Anlässen hatten Gäste, gerade von Parteifunktionären und anderen Kadern, oft Gegenleistungen erwartet.

 

„Extravagante“ Hochzeiten

 

Nach dem Erlass der KPCh dürfen Parteimitglieder ihre Bankette nur in bestimmten Umfang organisieren. Konkrete Kriterien gab die Zentralregierung jedoch nicht bekannt. Jede Stadt oder Region setzt eigene Maßstäbe. Die Provinz Hunan  beispielsweise beschränkte die Anzahl der Hochzeitsgäste auf 200.

 

„In den Dörfern ist man gar nicht in der Lage, bei einer Feier zu verschwenderisch zu sein. Es soll einfach eine schöne Stimmung sein.“(...)农村办喜事哪有浪费一说?图的就是个热闹。(...) , sagte der chinesischen Netizen „Lan Ge Shao Mai“ auf Weibo.

 

„Ich verstehe die sogenannte Anti-Korruption-Kampagne nicht mehr. Normale Bürger haben doch das Recht, Hochzeiten für ihre eigenen Kinder zu organisieren. Aber ein Beamter im Dorf darf das nicht….“现在真是越来越看不懂政府的一些所谓的反贪污反什么的,,,普通公民都有自由为自己儿女嫁娶办婚宴酒席的,然而就算只当了个村官的都不能为自己儿女办...,  kommentierte ein Weibo-Nutzer, der „dein lächelndes Gesicht ist unscharf“ heißt.

 

Allerdings ist es eine Tatsache, dass manche Leute sehr viel in ihre Hochzeitsfeier investieren.  Weibo-Nutzer „schöne 73“ erzählte von seinem Erlebnis:

 

„Ich erinnere mich noch an die luxuriöseste Hochzeit, an der ich teilgenommen habe. Damals gab es die neuen Antikorruptionsvorschriften noch nicht und ich als Parteimitglied durfte noch zu Hochzeiten gehen. Ich kam ohne Einladung mit meiner Visitenkarte hinein. (…) Diese Hochzeit war noch extravaganter als eine große Festveranstaltung. So viele Prominente sind dort aufgetreten. Die Kosten des Essens betrugen einige hundert Euro pro Person.“(…)。记忆中最奢靡的,那时还没有八项规定,作为一名中共党员的我还可以任意参加婚、(...),那还真是凭名片进入,不对是请柬,那婚宴不亚于烟花三月旅游节文艺演出,好多一二线明星献演,餐标几千块每客。

 

 

 

Zwang der Geldgeschenke

 

婚礼影像

 

Seit langem sind Geldgeschenke Tradition bei Hochzeitsfeiern in China. Mitfeiernde Gäste müssen rote Umschläge, die mit Geld gefüllt werden, dem Brautpaar übergeben. Gegengeschenke spielen eine große Rolle für  zwischenmenschliche Beziehungen:  Es wird erwartet, dass der Gastgeber sich für das Geldgeschenk revanchiert, sollte er einmal bei einem seiner Gäste eingeladen sein. Vor allem junge Leute beschweren sich darüber, dass der Brauch der Geldgeschenke zu viel Druck erzeugt. Weibo-User „Wang Feng 7368“ kommentiert daher:

 

„Diesen Bräuchen bin ich persönlich sehr abgeneigt. (…) Man sollte einfach nur einladen, ohne dafür Geldgeschenke zu bekommen.“对于这种习俗,个人感觉十分厌恶,(…),请客就好,别收礼。(...)

 

Und Netzbürger „Jio Sang“ schreibt auf seinem Mikroblog:

 

Innerhalb eines halben Jahres war ich bei vier Hochzeiten eingeladen… Wenn ich eine Niere verkaufte, sollte das gerade für die Geldgeschenke reichen… 上半年4个结婚的...卖个肾,刚刚够份子钱吧...

 

Wieviel Geld ein Gast in einen roten Umschlag steckt, richtet sich auch nach den Ausgaben eines Gastgebers. Viele Netizens glauben, dass Geldgeschenke von Gästen mindestens die Kosten der Feier abdecken müssen. Den  Fall des Herrn Ma aus  Shaanxi kommentiert ein Netizen auf der Socia-Media-Plattform Douban daher so:

 

Die Geldgeschenke betrugen insgesamt 5000 Euro, also weniger als 14 EUR pro Kopf. Er hat also bei der Hochzeitsfeier 3000 Euro Verlust erlitten. Würde man da noch sagen, dass man sich von den Gästen bestechen lassen möchte?42桌一共37的礼金,人均连100都不到,办个婚礼还赔了3万,是为了捞钱吗?

 

Laut der staatlichen Nachrichtenseite Xinhuanet finden manche Netizens, dass die Verbote der Partei unmenschlich seien. Andere meinten, dass Hochzeiten private Dingen sind, und die Partei kein Recht hat, sich einzumischen. 有的人对禁止大操大办、收受礼金“禁令”不以为然,甚至认为规定“不通人情”;还有的干部认为红白喜事是个人私事,组织上“管不着”。 Für viele ist die Hochzeit der Höhepunkt des ganzen Lebens, der nun immer mehr Sorgen mit sich bringt.

 

Zum Weiterlesen:

 

Lisa Krauss: „Chinesische Hochzeiten – Eine Frage des Geldes“, Stimmen aus China, 29.07.2013

 

Chinese Communist Party explains wedding and funeral rules“, BBC 19.02.2016

 

Nina Trentmann: „Hochzeit auf Chinesisch“, Welt am Sonntag, 04.11.2012.

 

Beitragsbild: Harvey Wang via Flickr.

Kategorien: Allgemein, Gesellschaft, Tags: , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.