Print Friendly, PDF & Email

Cyberspionage: chinesische Netizens kritisieren amerikanische Doppelmoral

Xi und Kerry

John Kerry und Xi Jinping – der freundschaftliche Händedruck war gestern. Die Anklage belastet das US-chinesische Verhältnis. © U.S. Department of States, via Wikimedia Commons

Am 19. Mai 2014 erhob die amerikanische Regierung offiziell Anklage gegen fünf chinesische Militärs wegen Internetspionage. In China sorgt das für Unmut. Den USA wird vor allem Doppelmoral vorgeworfen.

 

Seit einigen Jahren werfen sich China und Amerika gegenseitig digitale Spionageangriffe vor. Nun aber haben die USA erstmals offziell Anklage erhoben. Die fünf chinesischen Angeklagten* sollen Industriespionage bei amerikanischen Metall- und Energiekonzernen betrieben haben. Unter den betroffenen Unternehmen ist der Amerika-Ableger des deutschen Unternehmens Solar World. Die Volksrepublik weist die Vorwürfe zurück. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass China die angeklagten Angestellten der Volksbefreiungsarmee ausliefert. Viele chinesische Internetnutzer halten die Anschuldigungen der USA zudem für erfunden. „Dongfang nanren dipan“ zum Beispiel kommentiert:

 

Welche Beweise gibt es denn? Wenn man anklagt, muss man Beweise vorlegen.有什么证据?指控是要有证据的。

 

China beklagt die Doppelmoral der USA

 

China wies nicht nur die Anschuldigungen zurück, sondern trat auch zum Gegenangriff an. Der Sprecher des Nationalen Büros für Internetkommunikation sagte im Interview mit der staatstreuen Nachrichtenagentur Xinhua:

 

Amerika ist heute noch immer der weltgrößte Internetspion. Auf das Konto der USA gehen auch die meisten Internetangriffe in China. (…) Die neusten Zahlen des Nationalen Internetnotfallcenter zeigen, dass in diesem Jahr vom 19. März bis zum 18.Mai 2.077 aus Amerika kommende Trojaner und Botnet- Kontrollserver die direkte Kontrolle über circa 1,18 Millionen Computer innerhalb Chinas hatten.美国才是当今世界上最大的网络窃密者,也是中国网络的头号攻击国。(…)中国国家互联网应急中心的最新数据显示,今年3月19日至5月18日,2077个位于美国的木马或僵尸网络控制服务器,直接控制了我国境内约118万台主机。(…)

 

Die amerikanischen Anschuldigungen kommen darüberhinaus zwei Monate nachdem China der NSA vorwarf, Politiker und den Kommunikationstechnikhersteller Huawei zu bespitzeln. Da Huawei mittlerweile ein großer Konkurrent der amerikanischen Smart-Phone-Hersteller ist, befürchtet die chinesische Führung, dass es deshalb ins Visier der Amerikaner geraten war. Da half es auch wenig, als Barack Obama versicherte, man spioniere nicht „um sich einen wirtschaftlichen Vorteil zu verschaffen“ (FAZ, 19.05.). Es ist besonders diese Widersprüchlichkeit, die chinesische Netizens stark an den USA zweifeln lässt. „13523805“ kommentiert:

 

Onkel Ao (Anm.: gemeint ist Obama) wie kannst du nur so schnell die Lehren aus dem Prism-Skandal vergessen? Ihr überwacht unsere Regierung, Firmen und Bürger. Und dafür haben wir immer noch keine plausible Erklärung und Entschuldigung erhalten. Stattdessen bespritzt ihr uns nun mit Dreck. Onkel Ao, wenn du uns so kritisierst, werden deine Doppelstandards besonders offensichtlich. Glaubst du, dass Chinenesen dir noch vertrauen können? Dass die Weltbevölkerung dir noch vertrauen kann?奥大叔这么快就忘记棱镜门的教训了,你们那样监视我们中国政府、企业甚至平民百姓,还没给我们解释清楚呢,还没给我们道歉呢,现在却出来给我们泼脏水。奥大叔你这么说我们,你的双重标准也忒明显了,你觉得中国人民会信你吗,世界人民会信你吗?

 

Andere chinesische Internetnutzer sagen voraus, dass die USA durch diesen Schritt nicht nur Vertrauen, sondern auch Kunden verlieren werden. „Liang zihe“ beispielsweise schreibt:

 

Kauft auf keinen Fall amerikanische Computer oder Handys mehr.绝不能买美国电脑手机

 

Warum gerade jetzt?

 

Blogger „xinlu duwu“ fragt sich, warum die USA gerade jetzt fünf Chinesen öffentlich mit Namen und Foto beschuldigen, obwohl der Streit schon seit Jahren anhält. Der Blogger findet zwei Gründe, wie die Anklage der Obama-Administration in der Außen- und Innnenpolitik nützlich sein kann.

 

Angesichts der brenzligen Lage im südchinesischen Meer ist die Anklage von chinesischen Militärs von Amerika ein eindeutiges Signal. (Außerdem) finden dieses Jahr die Zwischenwahlen in den USA statt. Die Demokraten und Republikaner bemühen sich derzeit um Sitze in beiden Häusern. Diese Wahl ist ein Wegweiser für die Präsidentschaftswahl in zwei Jahren. Nun hat die von Obama angeführte Regierung der Demokraten einen (strategischen) Zug getan. Das Hauptaugenmerk des Obama-Kabinetts liegt auf der Außenpolitik, besonders darauf, die von der chinesischen Regierung beauftragten Hacker zu bestrafen. (…)目前南海局势一触即发(…) 美国在这个时候正式起诉中国军方人员,传达的信号很明显。今年是美国中期选举年,民主党和共和党正在为争取两院席位而积极努力,这个选举的走势对两年后总统选举的影响很大,而对中政策便是奥巴马为首的民主党政府打出的一张牌,其中将外国、尤其是中国政府主导下的网络黑客绳之以法是奥巴马内阁的一个工作重点,(…)

 

Ob Chinas Maßnahmen in den Tagen nach der Anklage in ausschließlichem Zusammenhang mit ihr stehen, ist nicht zu vermuten. Sie können aber durchaus als Signal an die USA verstanden werden: Die Volksrepublik schloss nicht nur einen millardenschweren Gasvertrag mit Russland, sie gab außerdem bekannt, dass neuerdings aus Sicherheitsgründen die Nutzung von Windows 8 auf Behördencomputern verboten sei.

 

 

___

 

* Wang Dong王东, Sun Kailiang孙凯良, Wen Xinyu文新宇, Huang Zhenyu黄镇宇, Gu Chunhui

 

 

 

Zum Weiterlesen

 

Danny Yadron: “Alleged Chinese Hacking: Alcoa Breach Relied on Simple Phishing Scam”, Wall Street Journal, 19.05.2014.

 

Amerika klagt zum ersten Mal chinesische Hacker an“, FAZ, 19.05.2014.

 

Duc-Hien Huynh: „Edward Snowden und die Prism-Affäre – Chinesische Netizen diskutieren die NSA-Enthüllungen“, Stimmen aus China, 21.06.2013.

 

 

Zum Weiterschauen

 

Industriespionage im Netz“, DW, 20.05.2014.

 

Kategorien: Politik, Wirtschaft, Tags: , , , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.