Print Friendly, PDF & Email

Das Inferno von Shanghai: wer trägt die Schuld?

Das Inferno von Shanghai: wer trägt die Schuld?

Am 15. November brannte ein Hochhaus für pensionierte Lehrer im Shanghaier Jingan-Distrikt völlig aus. Die Renovierungsarbeiten am Gebäude sollten die Wärmeeffizienz steigern, doch das Bambusgerüst geriet nach Schweißarbeiten in Brand. 58 Menschen kamen in den Flammen ums Leben, mehrere werden vermisst. Inzwischen hat der Staatsrat seine Untersuchung begonnen. Die ersten Personen sind festgenommen worden, darunter zunächst vier der Wanderarbeiter, die für den unmittelbaren Ausbruch des Feuers verantwortlich gemacht wurden. Ende November wurden auch 13 Personen beteiligter Firmen inhaftiert. Im Internet herrscht unter dem Label „1115″ (dem Datum des Unglücks) unterdessen eine rege Debatte über die Ursache und die Schuldigen.
Jingjie Hou und Jost Wübbeke geben einen kurzen Überblick.

Der Internet-Nutzer „Kleines Misstück”  zeigt sich erschüttert, dass sich ausgerechnet nach großen Ereignissen wie der Shanghaier Weltausstellung oder der Pekinger Olympiade solche Katastrophen ereignen:

为什么每次盛会之后都要烧掉一栋楼

Warum müssen nach großen Ereignissen immer Gebäude abbrennen?

Internetnutzer „Laocheng” bringt insbesondere das Ausmaß der Katastrophe hingegen mit der unzureichende Ausrüstung der Shanghaier Feuerwehr in Zusammenhang:

高层失火,目前国内消防车水枪射程只有百余米,低水救不了高火啊。

Die oberen Stockwerke fingen Feuer. Gegenwärtig reichen die Wasserwerfer der chinesischen Feuerwehr nur Hundert Meter und ein bisschen. Der kurze Wasserstrahl kann die oberen Stockwerke natürlich vor dem Feuer nicht retten.

Link on” hingegen hat Verständnis für die langsame Reaktion der Feuerwehr und sieht die Ursache der Katastrophe in der engen Stadtbebauung:

昨天听朋友说到的消防车很多,但不算早,第一辆到时独自救火完全控制不了火势。我是理解的,静安寺那地方交通挺复杂,颇堵,而且火灾一出,现场人一乱,更麻烦。上海这地方,宽的地方宽得要命,用来给外宾拍照外加开开各种大会;窄的地方窄得要死,鸽子笼给老上海人住。

Gestern hörte ich von Freunden, dass viele Feuerwehrfahrzeuge vor Ort waren, aber nicht gerade früh. Als das erste Fahrzeug ankam, konnte es dem Flammenmeer kaum mehr alleine Herr werden. Ich kann das schon verstehen. Der Verkehrslage beim Jingan-Tempel ist sehr kompliziert. Es gibt da viele Staus und das ganze Durcheinander von Schaulustigen machte alles noch schwieriger. Die weitflächigen Orte in Shanghai sind wahnsinnig weit. Dort finden alle möglichen Kongresse statt und ausländische Gäste können Fotos machen . Die engen Plätze sind jedoch unglaublich eng. Sie lassen die alten Shanghaier in Vogelkäfigen wohnen.

Nach dem Unglück ergab eine Umfrage unter 370 Personen, dass 56% der Befragten einen Feuermelder zuhause haben. 70% gaben an, zu wissen wo der Notausgang in ihrem Wohngebäude oder ihrem Arbeitsplatz zu finden ist. Anwalt Si bemängelt auf seinem Blog allerdings die Brandschutzvorrichtungen in Shanghai:

消防意识不是几张宣传画、电视片能解决的,首先是对建筑的要求。如果你看过发达国家的任何大楼,大多有一个外挂的逃生梯,如果没有外挂逃生梯的,都会有一个后门,即另外一个通道逃生;其次,每个房间都有烟雾报警器;对此,我们那么昂贵的房价,是否就该有这些必要的逃生通道?(如德国法律规定,建筑必须有第二、甚至第三通道以逃生,为什么中国法律没规定?)

Man kann das Bewusstsein für den Brandschutz nicht durch ein paar Werbeplakate oder Filme schaffen. Zuerst kommen die Anforderungen an die Gebäude. Schaut man sich hohe Gebäude in den Industrieländern an, kann man sehen, dass die meisten außen eine Rettungsleiter haben. Wenn keine Rettungsleiter, dann eine Hintertür als Notausgang. Außerdem verfügt jeder Raum über einen Rauchmelder. Bei solch hohen Immobilienpreisen, sollten wir da nicht Notausgänge haben? (In Deutschland z.B. bestimmt das Gesetz, dass Gebäude einen oder sogar zwei Notausgänge haben müssen. Warum gibt es in China eine solche Regelung nicht?

Professor Yao Shujie kritisiert auf seinem Blog besonders die Sicherheit der Wohnhochhäuser:

不禁要问,在上海,到底还有多少可怜的居民生活在这种高度脆弱和不安全的高楼里面?不禁要问,在上海,房价天天上涨,到底有多少可怜的中低收入阶层没有任何希望买到一套安全和舒适的高楼公寓?不禁要问,为什么房价和火灾这两个不幸的名词和地方政府紧密的连系在一起?

Man muss fragen, wieviele erbärmliche Bürger in Shanghai in diesen höchst instabilen und unsicheren Hochhäusern leben? Man muss fragen, wieviele Leute mit niedrigem und mittlerem Einkommen eigentlich eine sichere und gemütliche Hochhauswohnung kaufen können. Man muss fragen, warum die beiden unglücklichen Wörter Immobilienpreis und Brandkatastrophe immer in engem Zusammenhang mit den lokalen Regierungen auftreten?

Blogger „Si Weijiang” macht hypothetische Überlegungen über die rechtlichen Aspekte des Projekts. Dabei macht er sich auch Gedanken, ob die Bewohner überhaupt ihre Einwilligung zu den Effizienzmaßnahmen gegeben haben:

静安区政府自己要完成节能减排目标,挑中了居民楼,问题是,有没有经过多数业主的同意?首先,没有业主的同意,政府无权对楼做节能改造。其次,根据《物业管理条例》的规定,这种共有部分的修缮的权力属于业主大会[…]该楼是否有业主大会,有没有进过合法程序?如果没有,那么等于政府在未经授权的情况下,对业主的物业进行节能减排的工程

Die Regierung des Jingan-Distrikts will ihre Energiespar- und Emissionsziele erreichen und hat sich die Wohnhäuser herausgepickt. Die Frage ist, ob das mit der Einwilligung der Mehrheit der Bewohner einherging? Zunächst, wenn sie nicht zugestimmt haben, hatte die Regierung kein Recht, an dem Gebäude Effizienzverbesserungen durchzuführen. Nach der „Immobilienverwaltungsverordnung” liegt weiterhin die Entscheidung über solche Renovierungsarbeiten bei der Bewohnerversammlung […] Hatte dieses Gebäude eine Bewohnerversammlung und hat das alles einen legalen Lauf genommen? Wenn nicht, dann hat die Regierung unbefugt Effizienzmaßnahmen am Wohnobjekt der Bewohner vorgenommen.

Bloggerin „Yzninan” sieht die Probleme bei den ungeprüften Schweißarbeitern, bezweifelt jedoch ob diese solch eine Verantwortung wirklich tragen können.

有报道称,是脚手架起火,而脚手架起火的原因又是施工民工乱扔烟蒂;因电焊工无证操作引发事故,是最新报道。世博会的辉煌,乱扔烟蒂的民工,无证电焊工在上海,中国社会的多层面性可见一斑。为什么上海的建筑行业要用也可以用无证电焊工,为什么这些电焊工不去办个证?现在拘留了四个民工,他们一不小心,把火烧大了,可是,他们能负得起这个责吗?

Einige Berichte melden, dass der Brand des Baugerüsts daran lag, dass Wanderarbeiter ihre Kippen unachtsam weggeworfen haben. Die neueste Meldung ist, dass ungeprüfte Schweißarbeiter am Werk waren. Der Glanz der Shanghaier Weltausstellung, Kippen wegwerfende Wanderarbeiter, ungeprüfte Schweißer in Shanghai – daran kann man die Vielschichtigkeit der chinesischen Gesellschaft auf einem Blick sehen. Warum will und kann das Shanghaier Baugewerbe ungeprüfte Schweißarbeiter anstellen. Warum lassen sich diese Schweißarbeiter nicht mal prüfen? Vier Wanderarbeiter sind jetzt inhaftiert, die nicht achtsam waren und das Feuer größer wurden ließen. Aber können sie diese Verantwortung überhaupt tragen?

Wang Xuanyi” glaubt, dass die hohe Komplexität im Subkontrakt-System dazu geführt hat, dass die Bauaufsicht ihre Aufgaben nicht erfüllen konnte. Denn das Jiayi Unternehmen hatte wiederum drei weitere Unternehmen mit dem gesamten Projekt beauftragt, was nach dem Vertragsgesetz unzulässig ist. Außerdem entsprach das sub-verpflichtete Jiayi-Unternehmen nicht den obligatorischen Sicherheitsstandards der Shanghaier Baubestimmungen:

相信直接责任人是那天大火现场的电焊操作工,但背后其承包公司的主要领导人及层层分包工程是本次火灾的主要原因所在。据查,本次节能综合整治项目为上海市静安区政府实事工程,分别一级总包给上海市静安区建设总公司、静安建设工程监理有限公司负责监理工作、上海静安置业设计有限公司负责设计工作。然后上海市静安区设计总公司又将工程分包给上海佳艺建筑装饰工程公司。然后上海佳艺建筑装饰工程公司又将工程二次转包给[…]由此可见,此次惠民工程的层层转包,导致监管不力是导致本次事故发生的主要因素。

Man glaubt, die direkt Verantwortlichen sind die Bauarbeiter, die an jenem Tag am Ort des Feuers geschweißt haben. Aber die Führungskräfte des beauftragten Unternehmens und die stufenweise Projektaufteilung sind die eigentlichen Gründe für diese Katastrophe. Nachforschungen zufolge wurden die Effizienzmaßnahmen ein Projekt der Distriktregierung von Jingan, mit dem Projektauftrag für das Jingan Generalbauunternehmen, die Jingan Bauaufsicht GmbH für die Bauaufsicht und das Shanghai Immobilienentwurf Unternehmen für den Projektentwurf. Letzteres hat dann das Shanghai Jiayi Gebäudeverschönerungs-Unternehmen verpflichtet. Dieses wiederum hat das Projekt ein zweites mal [an drei weitere Unternehmen] weitergereicht […] Daran kann man sehen, dass die stufenweise Verteilung in diesem öffentlichen Projekt zu einer wirkungslosen Beaufsichtigung geführt hat und somit zum Hauptgrund dieses Unfalls geworden ist.

Blogger „Natur” zitiert einen anderen Netizen, der sich darüber aufregt, dass die Wanderarbeiter immer als Sündenbock herhalten müssen:

 

农民工干着最苦最累的活,拿着最低的工资,在官员眼里又多了一项功能”替罪羊”。 如果无证电焊工被判罪,那这社会太可怕了。微薄的工资,没有社保,缺乏安全防护,没有消防措施。这些,绝不是农民工的错。那些爬在高高的架子上挥汗如雨的农民工,他们的肩膀不足以扛起几十个人死亡的职责,也不应该。

Wanderarbeiter führen das härteste und anstrengendste Leben, bekommen das geringste Gehalt. In den Augen der Beamten fungieren sie einmal mehr als „Sündenbock”. Wenn die ungeprüften Schweißarbeiter verurteilt werden, dann ist diese Gesellschaft wirklich furchterregend. Dürftiges Gehalt, keine soziale Sicherung, mangelnde Sicherheit [auf der Arbeit] und keine Brandschutzvorrichtungen. Das sind nicht die Fehler der Wanderarbeiter. Die Arbeiter, die schwitzend auf den hohen Gerüsten herumklettern können die Verantwortung für die zig Toten nicht auf ihren Schultern tragen, sie sollten es auch nicht.

 

 

Kategorien: Politik. Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.