Print Friendly, PDF & Email

Hoher Druck und große Sorgen: Das Bildungswesen in Taiwan

Konfuzius-Tempel in Tainan, Taiwan; Quelle: Wikipedia, http://tinyurl.com/zogop88

Konfuzius-Tempel in Tainan, Taiwan; Quelle: Wikipedia, http://tinyurl.com/zogop88

Die Schulzeit taiwanesischer Kinder besteht aus Lernen und Prüfungen, denn sie stehen unter großem Druck, die besten Schulen zu besuchen. Selbst nach dem Übergang auf die Universität stehen Prüfungen noch im Zentrum ihres Studiums. Dieses Ausbildungssystem wird seit langem stark kritisiert.

 

Seit 1990 wurden in Taiwan nacheinander verschiedene Maßnahmen zur Bildungsreform durchgeführt. Der Druck auf Schüler und Eltern wurde jedoch nicht geringer. Bis heute müssen die Kinder und Jugendlichen unzählige Prüfungen und Nachhilfekurse durchlaufen, um die beste Mittelschule und die beste Universität zu besuchen. Sie haben keine andere Wahl.

 

Druck auf Kinder
 

Liu Chenghuan hat sich in einem Artikel im Internet an seine Schulzeit erinnert:

 

Als ich in Taiwan ausgebildet wurde, habe ich lernen gehasst und auch das konservative Klima gehasst. Die Schule hat uns das Lernen mit Methoden des Zwangs beigebracht. Wir Schüler wurden zu „Lernmaschinen“ gemacht. In den Augen der Eltern war Bildung gleichbedeutend mit dem Auswendiglernen. Dies vor allem, weil man, nachdem man sich den Lernstoff der Lehrwerke gemerkt hat, eine gute Mittelschule und Universität besuchen kann. Ist das aber richtige Bildung?在台湾受教育时,我讨厌读书,更讨厌学校保守的风气,用强迫的方式叫我学习。我们被训练成机器;对长来说,教育就是背诵,因为只要将课本写的牢牢记住即可进入好的高中与大学。但教育真该是如此吗?

 

Albert Wang, Regional Manager einer Fima, teilt seine Einstellung gegenüber der heutigen  Schulzeit im Internet mit:

 

Die Grundschüler sind sehr zu bedauern. Um nicht zurückzubleiben, lernen sie täglich sehr fleißig und die Lernzeit ist genauso lang wie die Arbeitszeit der Erwachsen, manchmal ist sogar die schulische Arbeitszeit länger. Die Kinder sind unschuldig. Ich habe gehört, dass ein Kind bei seinen Eltern jammert, es wünsche sich, mit seinen Eltern zu tauschen.現在的小學生很可憐,為了和大家一樣每天的學習時間竟然和大人上班時間差不多甚至超過大人的工作時間,小孩何辜,曾聽過小孩跟父母小抱怨說我們互換我身分好嗎

 

Sorgen der Eltern

 

In einem Bildungssystem, in dem ein Kind die Zukunft einer Familie darstellt, sind die Eltern stets sehr besorgt. Hongdoudou äußert dazu folgende Gedanken:

 

Ich bin sehr bekümmert! Nachdem ich mein Kind bekommen habe, wurden meine alten Vorstellungen von Bildung herausgefordert. Ich hoffe, dass mein Kind im Kindergarten schön spielt, jedoch habe ich gehört, dass das chinesische phonetische Umschriftsystem schon im Kindergarten in der Mittelklasse gelehrt wird. Darüber hinaus müssen die Kinder Englisch lernen. Ich dachte, dass ich mein Kind nie überfordern werde wie andere Eltern. Allerdings glauben die Lehrer des ersten Jahrgangs der Grundschule selbstverständlich, dass alle Kinder das Umschriftsystem bereits gelernt haben und deshalb verweilen sie nicht lange dabei. Dann ist mein Kind sehr deprimiert. Wenn ich meine Arbeit nicht kündige, dann muss ich für mein Kind ab nächstem Jahr eine professionelle Betreuung beauftragen und kann erst nach Feierabend um 20 Uhr mein Kind dort abholen. Ich hoffe auf ein Familienleben, wo wir täglich um den Esstisch sitzen. Jedoch haben wir finanziellen Druck. Was haben wir davon? Ich empfinde einen großen Verlust.我很煩惱啊!生了孩子後原本的教育觀卻被挑戰,我希望找一個幼兒園是開心玩多操作,結果我聽到的都是中班開始教注音,還有要學英文,我想那是別人我可以有選擇,結果大多小一老師認定孩子都會了注音很快帶過,小孩很沮喪!如果我不辭職,孩子從明年開始就得托嬰到晚上八點等爸媽下班去接,我希望有餐桌的家庭生活卻無奈經濟壓力,我們到底賺到了什麼?感覺都賠光了

 

Huai-hung Chang aus Taibei ist anderer Meinung:

 

Das Bildungskonzept der Eltern ist das grundsätzliche Problem, sie können nicht die Verantwortung anderen zuschieben. (…) Wenn die meisten Eltern Prüfungen einer Charaktererziehung vorziehen, dann ist es sinnlos, dass die Regierung eine Bildungsreform durchführt, denn die Eltern werden trotzdem die Kinder zu Prüfungen und Nachhilfekursen schicken.父母自身的教育觀念才是根本~不能將所有的教育責任都推給別人負責,如果(…)大多數的顧客(家長)一直重視成績教育優於品格教育,那就算政府怎麼推廣人才養成,家長還是會把孩子推到補習班和考試的坑....

 

 

Genau wie Huai-huang Chang sagt der Netzbenuzter Peiru Tsai Folgendes:

 

Die Kindererziehungsmethode der chinesischen Eltern: Das Kind soll von Anfang an ein Gewinner sein, das Kind soll stärker als die Eltern sein, das Kind muss erfolgreich sein… Wie können die chinesischen Eltern mit solchen Gedanken das westliche Erziehungskonzept lernen?中華家長起手式:孩子要贏在起跑點、孩子你要比我強、孩子以後要成功……用這種華腦要學歐美那一套搞屁啊

 

Der kindliche Leistungsdruck und die Besorgnis der Eltern spiegeln die schwierige Lage  der taiwanesischen Bildungspolitik wider. In den nächsten Jahren sieht sich Taiwans Bildung einer unvermeidbaren Situation gegenüber: dem Schrumpfen der Bevölkerung und den durchzuführenden Schließungen oder Zusammenlegungen von Schulen, Mittelschulen und Hochschulen.

 
 

Zum Weiterlesen:

 

Martivskaya, Bildung in Taiwan, People & Countries, 11.12.2013

 

Klaus Bardenhagen, Nicht für das Leben, für die Schule lernen sie, taiwanreporter.de, 17.01.2011

 

 

Kategorien: Allgemein, Gesellschaft, Kultur, Politik, Tags: , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.