Print Friendly, PDF & Email

China feiert 70. Jahrestag der Kapitulation Japans mit Militärparade

PLA_soldiers

Soldaten der chinesischen Volksbefreiungsarmee. © U.S. Department of Defense, via Wikimedia Commons.

Im September 2015 jährt sich die Kapitulation Japans im Zweiten Weltkrieg zum 70. Mal. Grund zum Feiern, findet die chinesische Regierung: Eine große Militärparade in Beijing befindet sich bereits in Planung.

 

Die Parade wird voraussichtlich vorbei gehen am Platz des himmlischen Friedens und der Verbotenen Stadt. Dies ist auch stets die Route der Militärparaden zu runden Geburtstagen der Volksrepublik. Eine große Unklarheit gibt es aber noch: Wird der geladene japanische Premierminister Shinzo Abe zur Veranstaltung erscheinen?

 

Shinzo Abe: Willkommener Gast?

 

Eine Vielzahl Netizens heißt die Einladung Abes gut. „Wachspapierschirm aufspannender echter Herr“ sieht speziell für den Premierminister selbst positive Effekte in der Teilnahme. Auf einen Eintrag der Global Times antwortet er:

 

Wenn Abe aufrichtig Frieden in Asien haben und die Vergebung der Völker Asiens gewinnen möchte, wäre das jetzt eine gute Gelegenheit.如果安倍真心是想要亚洲和平和获得亚洲人民的谅解 这个机会真的很好

 

Die meisten scheinen sich allerdings im Klaren darüber, dass seine Teilnahme an der Parade doch sehr unwahrscheinlich ist. So schreibt Internetuser „LK-Xingze“ in Antwort auf eine Nachrichtenmeldung:

 

Nach dem momentanen Gebaren Japans zu urteilen wird er sicherlich nicht anwesend sein.依日本现在的态度,肯定不会出席的。

 

Weibo-Mitglied „Jemand mit Geschichte“ wirft ein, dass die ganze Problematik in Europa unvorstellbar wäre. Folgendes fällt ihm zu einem Post über Abes eventuelle Teilnahme ein:

 

Nach europäischem Brauch nehmen alle Nationen, egal ob Kriegsgewinner oder Kriegsverlierer, an den Gedenkfeierlichkeiten teil. Die Kriegsgewinner feiern ihren Sieg, die Kriegsverlierer zeigen, dass sie nie wieder Krieg führen werden. Beide reichen sich die Hände in Freundschaft als Zeichen dafür, dass sie die Vergangenheit hinter sich lassen und in Zukunft friedliebend sein werden (…). Wenn man aber als damaliger Kriegsteilnehmer eingeladen wird und nicht erscheint, wie sieht das denn vor der internationalen Öffentlichkeit aus?  Was möchte man damit aussagen? Dass man mit dem Kriegsausgang unzufrieden ist? Dass man erneut Krieg führen möchte? (…)按照欧洲惯例,无论战胜国还是战败国都会出席纪念仪式,战胜国庆祝一下胜利,战败国表示一下永不再战,双方友好握手以示过去了就过去了,未来大家都爱好和 平(…)。但若邀请了当事国但你不去,国际舆论会怎么看??你什么意思?你对战争结局不爽?你想再来?(…)

 

Großes Lob für Teilnahme von Weltkriegsveteranen

 

Ein weiteres Thema, welches die chinesischen Netizens besonders beschäftigt und bei ihnen auf sehr viel Zuspruch stößt, ist der Plan der Veranstalter, eine Gruppe von Weltkriegsveteranen bei der Parade aufmarschieren zu lassen. „Wang Xiaoxiong – Calven“ zeigt sich erfreut in Reaktion auf die entsprechende Nachricht:

 

Ich zolle den Veteranen meinen allergrößten Respekt! Ich freue mich auf ihren Auftritt!向老兵们致以最崇高的敬意!期待他们的出现!

 

Manche möchten auch betonen, dass es die chinesischen Soldaten besonders schwer gehabt hätten: Immerhin schloss sich dem Zweiten Weltkrieg – der im Pazifik bereits 1937 begann – der chinesische Bürgerkrieg an, aus dem die KP erst 1949 siegreich hervorging. Zwischen 1950 und 1953 kämpfte man dann schon wieder in Korea. Weibo-User „Alter nach 1990 geborener Liu Cheng“ bemerkt dies auf einen Post bezüglich der Veteranen:

 

(…) Lasst uns und unsere Nachkommen sehen, wie großartig diese Gruppe von Leuten ist! Ich persönlich finde, die chinesischen Veteranen sind von den Veteranen aller Länder die ehrwürdigsten. Nachdem sie den kräftemäßig ungleichen Widerstandskrieg geschlagen hatten, mussten sie (anschließend) schon wieder im Bürgerkrieg antreten. Und als dann endlich das neue China gegründet war, mussten sie im noch ungleicheren Koreakrieg kämpfen! (…)  (…)让我们的后辈包括我们自己知道这群人是多么的伟大!个人认为二战 各国老兵中国老兵是最可敬的。他们打完实力悬殊的抗战,又打内战新中国好不容易成立了又去打实力更悬殊的朝战!(…)

 

Vereinzelte Kritik

 

Kritik zum Vorhaben findet sich nur spärlich. Insbesondere wird kritisiert, der Krieg und die Veteranen würden von der Politik instrumentalisiert bzw. das Ereignis sei nichts als Machtgehabe gegenüber Japan. Entsprechend äußert sich etwa Netizen „A Ross 7“ zu einer Meldung der Global Times:

 

Ich liebe mein Land und die Menschen dort, liebe mein Volk und Territorium! Aber ich liebe nicht die Regierung und die Partei! Ich werde auch keinerlei Kollektiv oder Individuum huldigen! Aber ich werde diese Menschen verehren und schätzen, die sich zum Wohle des chinesischen Volkes wirklich aufgeopfert haben!  Die, die das politische Banner einer patriotischen Nation hochhalten und damit nur Kollektivinteressen verfolgen und politisches Kapital herausschlagen wollen, sind doch wirklich alle abscheulich!我愛我的國家和人民,愛我的民族和土地!但我不愛政府和政黨!我也不會崇拜某個集體和個人!但我會敬愛那些為我國家民族利益真真實實做過犧牲的人們!打著愛國救民的政治旗號來謀取集團利益和政治資本的人都是可恥的!

 

Netzbürger „Ya Minghong“ kritisiert in seiner Antwort auf einen Nachrichtenpost wiederum:

 

Ihr wollt doch nur Japan zeigen, wie groß und mächtig ihr seid! (…)想在人家日本人眼里显示你有多强大呀!(…)

 

Letztendlich bleibt es wohl unvermeidbar, dass Feierlichkeiten zum Kriegsende bzw. dem Kriegssieg ein patriotisches Element haben. Dass sich China nach der schweren Zeit rund um den Zweiten Weltkrieg zu einer starken und stolzen Nation entwickelt hat, die es wirtschaftlich mit Japan aufnehmen kann, will natürlich auch gefeiert werden. Da die Parade unter einem Motto á la „Nie wieder Krieg“ laufen dürfte, kann sie auch nicht wirklich als Drohgebärde gegen Japan herhalten.

 

 

 

Zum Weiterschauen

 

Letzte Militärparade zum 60.-jährigen Bestehen der VR China 2009.

 

 

 

Zum Weiterlesen

 

Tobias Adam: „Wahlen in Japan – Shinzo Abe erhält zweite Chance“, Stimmen aus China, 07.01.2013.

 

Gedenken an Weltkriegsende: China plant historische Militärparade“, n-tv.de,  28.01.2015.

 

Ist Chinas Militärparade eine Drohgebärde gegen Japan?“, german.china.org.cn, 28.01.2015.

 

Martin Fritz: „Streit um die richtigen Worte“, taz, 31.03.2015.

 

Parade zum 70. Jahrestag des WWII: China lädt alle relevanten Staatsoberhäupter ein“, german.china.org.cn, 08.03.2015.

 

„China matters: Ein Informationsportal für die Zivilgesellschaft“, mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen

„China matters: Ein Informationsportal für die Zivilgesellschaft“, mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen

 

Kategorien: Politik, Tags: , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Ein Kommentar zu China feiert 70. Jahrestag der Kapitulation Japans mit Militärparade

  1. avatar Martin sagt:

    Gibt es Infos darüber, welche europäischen Regierungschefs teilnehmen werden? Im Falle Russland haben fast alle Westler abgesagt. Wie sieht es aus mit der chinesischen Veranstaltung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.