Print Friendly, PDF & Email

DINK-Boom: Der neue demografische Trend in China

Couple_01

Das Leben zu zweit boomt in China © Muramasa, via Wikimedia Commons

Eine Familie mit Kindern gilt in China seit jeher als traditionelle Norm. Eine Ehe ohne Kinder dagegen hält man für „unvollständig“ und respektlos gegenüber den Eltern. Mit der gesellschaftlichen Entwicklung hat sich jedoch in den letzten Jahren auch die Familienform verändert.

 

Vor allem in den boomenden Städten entscheiden sich immer mehr chinesische Paare für den sogenannten „DINK“-Haushalt. „DINK“ steht für “Dual Income, No Kids”. Viele der überzeugten „DINK“ sind überwiegend gut ausgebildet und verfügen über relativ hohe Einkommen.

 

Verlangen nach Freiheit

 

Für die meisten Chinesen sind Kinder eine glückliche Sache im Eheleben. Für die „DINK“-Familien wiederum ist es das genaue Gegenteil. Das Leben ohne Kinder gilt für sie als entspannt und stressfrei. So wie für Netizen „Linger“.

 

Der wichtigste Grund für mich, „DINK“ zu sein, ist, dass ich Freiheit mag. (…) Ich möchte gemeinsam mit meinem Lebenspartner unser mit Liebe gefülltes, romantisches Leben zu zweit ungestört genießen und (…) nicht von Hausarbeit und Kindererziehung eingeschränkt werden. Der Berufsalltag ist schon genug Anstrengung.最重要的一个原因是我喜欢自由,(...)我希望与爱侣一起充分享受二人世界的温馨浪漫,(...)而不是每天工作辛劳之余,还纠缠在家庭杂务,孩子教育等消磨爱情温度的事情上。

 

„DINK“ sind somit für viele Chinesen beneidenswert, wie Netizen „Süße Mutter“ schreibt:

 

Das Leben von uns Frauen, die ohne nachzudenken Mütter geworden sind, ist erfüllt von Eile und Müdigkeit und nicht von Zufriedenheit und Entspannung. Die Zeit vor der Ehe war ein Leben wie im Himmel. Damals hatte ich noch Zuversicht; jetzt nicht mehr.而我们这些匆匆匆忙忙就当了妈妈的女人,除了每日披头散发、一脸疲惫之外,还有什么惬意与轻松?回想起结婚前做姑娘时的的日子,那真象是仙儿一样的生活,本来对生活充满了信心,如今啥心都有没了。

 

China ist für Kinder ungeeignet

 

Neben denen, die selbst ihr Leben gestalten, gibt es auch jene „DINK“, die eher unfreiwillig in diesen Lebensstil hineinrutschen. Diese wünschen sich zwar Kinder, werden aber von ihrer heutigen Umgebung in China gehemmt. So wollen sie z.B. vermeiden, dass ihre Kinder unter der extremen Umweltverschmutzung leiden. So wie der Blogger „kräftige Maus“.

 

Mit der immer schlimmer gewordenen Luft-, Wasser-, Lebensmittelverschmutzung usw. ist es ehrlich gesagt ein Wunder, dass ich bisher immer noch am Leben bin. Ich möchte nicht, dass meine Kinder unter diesen Bedingungen leben müssten.日趋严重的空气污染,水污染,食品污染。。。。。。说实话,我觉得我现在能活着已经是个奇迹了,我就不想让我的孩子也成为奇迹了。

 

Kinder sind zu teuer

 

Ein anderer Grund für unfreiwillige „DINK“ ist das Geld. Es ist heutzutage sehr teuer, ein Kind verantwortungsvoll aufzuziehen und ihm eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Bildung ist in China durch hohe Schul- und Studiengebühren sehr kostenintensiv. Soziale Zuschüsse wie Kinder-, und Elterngeld oder gar Bafög, die man sonst hierzulande kennt, gibt es nicht in China. Schon das eigene Leben ist für viele teuer genug. Auch Blogger „Da Xin“, will auf Grund der Kostenfrage lieber kinderlos bleiben.

 

Die Lohnerhöhung kann schon längst nicht mehr mit den steigenden Immobilienpreisen, Kosten für Ausbildung, Medizin und Gesundheit sowie Lebenshaltungskosten mithalten. (…) Wir kommen selber gerade so über die Runden, wie sollen wir uns da Kinder leisten? Wir sind nicht mit Absicht kinderlos.房价的昂贵,教育费用的昂贵,医疗卫生的昂贵。生活物资价格的上浮远远把工资的上调抛在了“姥姥家”。(...) 不是我们不打算要孩子。而是,自己尚且苟存人世。还有何条件让孩子来到世上。

 

„DINK“ zu sein ist nicht einfach

 

Kinderlose Paare sind einem enormen Druck ihrer Eltern ausgesetzt und häufig kommt es zu familiären Streitigkeiten. In manchen Fällen klagten Eltern sogar ihre eigenen Kinder an. Einer Berichterstattung bei China News zufolge soll eine Mutter ihren Sohn unter Drohung auf die Anklagebank gebracht haben.

 

„DINK“-Familien chinesischer Art

 

Es gibt aber auch viele „DINK“-Familien, die sich dem Druck ihrer Eltern beugen und Kompromisse finden: Die Ehepaare bringen die Kinder lediglich zur Welt, erzogen werden sie aber von den Großeltern. „DINK“-Familien chinesischer Art nennen die chinesischen Netizen diese Alternative. Bei einem Zeitungsinterview sagt der Vater Herr Jiang stolz:

 

Wir sind „neumodische „DINK“. Das Leben bleibt wie vor der Geburt meines Kindes. Es ist sehr entspannt.我们是‘新式丁克’,跟没生孩子前相比,生活几乎没变化,很舒服。

 

 

 

 

Zum Weiterlesen

 

„Drei sind einer zu viel – Chinas DINK-Ehepaare“http://german.china.org.cn/china/2014-04/29/content_32240297.htm, german.china.org.cn, 29.04.2014.

 

„Chinese DINK families not regret their decision“http://www.chinadaily.com.cn/china/2010-08/01/content_11077360.htm, China Daily 01.08.2010.

 

„Dink Family Booming in Beijing“ http://english.cri.cn/2946/2007/01/18/272@186513.htm, CRI, 18.01.2007.

 

Kategorien: Kultur, Politik, Tags: , , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.