Print Friendly, PDF & Email

Mo Yan erhält den Literatur-Nobelpreis – chinesische Netizen reagieren zwiegespalten

Mo Yan - umstrittener Literatur-Nobelpreisträger  © J. Kolfhaus

Mo Yan - umstrittener Literatur-Nobelpreisträger © J. Kolfhaus

Am 11. Oktober 2012 erklärte das Nobelpreiskomitee in Stockholm den 57-jährigen Chinesen Mo Yan zum diesjährigen Literatur-Nobelpreisträger. Kaum zwei Stunden nach Bekanntgabe der Ehrung diskutieren bereits mehr als zwei Millionen Nutzer den Sinn und Unsinn der Verleihung auf der chinesischen Mikroblog-Seite Sina Weibo.

 

Die Stimmen über die diesjährige Vergabe des Preises an Mo Yan sind zwiegespalten. Politisch links gesonnene Nutzer betrachten die Verleihung mit Skepsis und spekulieren gar Mo Yan sei nur durch die Unterstützung der Kommunistischen Partei, die er in seinen Werken stets vor Kritik geschont hatte, zu dem Preis gekommen. Konservativere Stimmen hingegen feiern die Verleihung als Anerkennung der modernen chinesischen Literatur in der Weltöffentlichkeit.

 

Mo Yan ist der zweite chinesische Autor, dem ein Literatur-Nobelpreis verliehen wurde. Der erste Preisträger Gao Xingjian wird aufgrund seiner jetzigen französischen Staatsbürgerschaft insbesondere von Konservativen und den Staatsmedien nicht als Preisträger anerkannt. So bezeichnen renommierte Medien in China Mo Yan als den „ersten chinesischen Literatur-Nobelpreisträger“, was von linken Netizens teils unterschwellig und in wenigen Fällen auch direkt kritisiert wird.

 

Mo Yan als Agent der Kommunistischen Partei?

 

Der für seine bissigen und direkten Kommentare bekannte und im linken Lager außerordentlich beliebte Blogger und Militärstratege Zhao Chu hinterfragt die Authentizität des Autors.

 

Kurz nach Bekanntgabe seiner Nominierung äußerte Mo Yan: „Dies ist ein Zeitalter, in dem wir unsere Meinung frei äußern können.“ Das ist eine absolute Lüge. Wie verdorben und falsch muss ein vom Nobelpreis gekrönter Autor sein, (…) um hinsichtlich seines eigenen Vorgängers*, der aus seinem Land vertrieben und ins Gefängnis gesteckt wurde oder hinsichtlich der zahlreichen gelöschten Kommentare und Konten auf Weibo einen solchen Satz sagen zu können?赵楚:莫言在获奖后接受凤凰卫视采访时说:“这是一个可以自由发言的时代”,这是一句地地道道的谎话,生活在一个连获奖的赞扬评论都被勒令撤版的国家,面对他前任的获奖者(referring to 高行健)或被驱离祖国,或在狱中的命运,面对微博上每天这么多删帖和注销账户,一个诺贝尔桂冠作家,要多无耻、多昧着良心才能说出这句话?

 

Ist der Nobelpreis von Mo Yan die mediale Aufmerksamkeit wert?

 

Der Blogger „Dichter Nebel auf dem Fluss“, ein bekannter Kulturwissenschaftler und Autor, verurteilt den Rummel um Mo Yan und versucht das Augenmerk seiner Leser auf – in seinen Augen – wichtigere Dinge zu lenken.**

 

Heute ist nicht der „Mo Yan“-Tag, sondern der Tag zweier Jugendlicher. Einer von ihnen ist Ren Jianyu aus Chongqing. Er wurde zur „Umerziehung durch Arbeit“ verurteilt, weil er ein T-Shirt mit der Aufschrift „Freiheit oder Tod“ gekauft hat. Der zweite ist Cai Yang. Er arbeitet in Xi’an, liebt es, sich anti-japanische Filme anzusehen und hat japanische Autos zertrümmert. Außerdem ist er derjenige, der Li Jian den Schädelknochen zerschlagen hat. Er wurde daraufhin festgenommen und begründet seine Taten mit Patriotismus. Wenn wir Ren Jianyu nicht befreien, werden immer mehr Menschen wie Cai Yang in unsere Gefängnisse kommen.今天不是莫言日,是两个年轻人的日子。一个是重庆彭水任建宇,他因为转发微博而被劳教,罪状是他买了件“不自由,毋宁死”的文化衫。另一个是南阳的(河南南阳市)蔡洋,他在西安打工,爱看抗日电视剧《雪豹》、他砸日系车,并把市民李建利颅骨打穿而被捕,他说他是爱国。不让任建宇出来,就会有越来越多的蔡洋进去。

 

Mo Yan – Unbekannter in der eigenen Heimat?

 

Andere Blogger auf Weibo stellen sich die Frage nach dem Bekanntheitsgrad von Mo Yan und seinen Werken. So z.B. die „Weibo Buchfreunde“, die Werke des Autors auflisten und nachhaken:

 

Dies sind die wichtigsten Werke des Literatur-Nobelpreisträgers von 2012, Mo Yan. Wenn ihr ganz ehrlich seid – wie viele davon habt ihr schon gelesen?2012年诺贝尔文学奖得主中国作家莫言主要作品如下,说实话你看过几本?

 

Auch der Blogger „Schneewolf Nummer 6“ teilt die Skepsis der Buchfreunde:

 

„Mo Yan bekommt den Literatur-Nobelpreis“. Aber wer ist diese Person eigentlich? Was hat er geschrieben? Wovon handeln seine Bücher? Was hat er in ihnen aufgedeckt, kritisiert, karikiert, glorifiziert oder gepriesen? (…) Von all dem weiß ich nichts!莫言获诺贝尔文学奖#莫言獲獎,他是誰,哪人,作品有什麽,作品表達了什麽,揭露了什麽,批判了什麽,諷刺了什麽,讚揚了什麽,歌頌了什麽,有沒有脫離這體製的束縛,…我一概不知!

 

Ein Durchbruch für den chinesischen Mainstream im Ausland

 

Der bekannte Herausgeber der „Global Times“, Hu Xijin, sieht den Preis als Beweis für die zunehmende Bedeutung des chinesischen Mainstreams im Westen.

 

Mo Yan hat den Nobelpreis bekommen. Ich gratuliere ihm recht herzlich! Ich denke jedoch, dass wir Chinesen keinen allzu großen Rummel um den Preis machen sollten. Es ist nicht wirklich ein chinesischer „Durchbruch“, sondern ein persönlicher Erfolg, eine persönliche Ehre und ein großes Glück für Mo Yan. Abgesehen von Fragen, die ihn nur persönlich betreffen, beweist der Preis auch, dass nicht nur Menschen, die sich gegen das System wenden, die Aufmerksamkeit des Westens bekommen. Der chinesische Mainstream kann nicht ewig ignoriert werden!莫言获诺贝尔文学奖。祝贺他。我同时认为中国人应以平常心看这件事。这个奖谈不上什么中国的“突破”,它更多属于莫言个人的成就和荣誉,以及他的幸运。如果有什么他个人之外的东西,这个奖或许说明,随着中国更加强大,并非只有反体制者才有被西方社会接纳的机会。中国的主流不可能长期被拒绝。

 

Der Netizen Wang Xuming vertritt eine weitverbreitete Ansicht unter den chinesischen Netizens:

 

Man muss Mo Yan unbedingt zum Gewinn dieses Preises gratulieren. Es ist egal, was man über den Nobelpreis sagt oder welche Position man ihm gegenüber einnimmt. Es ist egal, wie man den literarischen Wert von Mo Yans Werken bemisst. Sein Gewinn dieses Preises ist eine Angelegenheit, die der Gratulation und der Anerkennung bedarf.莫言获奖当祝贺。无论怎么说,无论你对诺贝尔奖持什么态度,无论你对莫言的作品持什么态度,他的获奖都是一件喜事,值得祝贺和欣慰。

 

 

_____

* Hier spricht Zhao Chu den Literatur-Nobelpreisträger des Jahres 2000, Gao Xingjian, an.

** Im chinesischen Netz wird von vielen Unterstützern Ren Jianyus kritisiert, dass sein Fall im Rummel um Mo Yan untergeht.

 

Zum Weiterlesen

 

 

Reuters/kha/dpa: „Mo Yan fordert Freiheit für Regimekritiker“, SPIEGEL Online, 12.10.2012

 

sto/dpa: „Liao Yiwu kritisiert Ehrung für Mo Yan“, SPIEGEL Online, 13.10.2012

 

FAZ.NET/dpa : „Walser: Mo Yan „wichtigster Schriftsteller unseres Zeitalters“, FAZ Net, 11.10.2012

 

 

Kategorien: Gesellschaft, Politik, Tags: , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Ein Kommentar zu Mo Yan erhält den Literatur-Nobelpreis – chinesische Netizen reagieren zwiegespalten

  1. avatar Miriam Börsting sagt:

    Schöner Artikel, Florian!
    Hier noch ein interessantes Interwiew mit Professor Kubin zu dem Thema: http://www.zeit.de/2012/43/Sinologe-Wolfgang-Kubin-Mo-Yan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.