Print Friendly, PDF & Email

Erdbeben in Yunnan – Eine vermeidbare Katastrophe?

Können Katastrophen bei zukünftigen Erdbeben in China durch modernere Baustandards verhindert werden? Pixabay

Können Katastrophen bei zukünftigen Erdbeben in China durch modernere Baustandards verhindert werden? Pixabay

Am 7. 9. 2012 starben in den südwestchinesischen Provinzen Yunnan und Guizhou 81 Menschen bei einem Erdbeben. Zahlreiche Gebäude wurden zerstört. Im Netz wird die Frage aufgeworfen, warum Erdbeben in China größeren Schaden anrichten als in anderen Ländern.

Eine Reihe von Erdbeben erschütterte am Freitag die Erde in Yunnan und Guizhou. Das stärkste Beben lag bei 5.7 auf der Richterskala, mit einem Epizentrum ca. 10 km unter der Erdoberfläche. Die Folgen des Erdbebens erscheinen auf den ersten Blick unverhältnismäßig heftig: Laut der Nachrichtenagentur Xinhua starben 81 Menschen und über 800 Personen wurden verletzt. 6650 Gebäude stürzten ein und weitere 430.000 wurden beschädigt. Der direkte wirtschaftliche Schaden liegt bei ca. 435 Millionen Euro.

Der Kreis Yiliang in der südwestchinesischen Provinz Yunnan.

 

Die Provinzregierung entsandte umgehend Rettungsmannschaften und schickte dringend benötigte Decken, Zelte, Wasser und Nahrungsmittel in die betroffenen Regionen. Premierminister Wen Jiabao flog in das Katastrophengebiet und sprach mit den Opfern.

 

Wetterlage behindert Rettungsarbeiten in Yunnan

 

In den Bergregionen sind manche Gebiete nur schwer zu erreichen. Wege und Straßen sind zerstört oder verschüttet. Viele Orte konnten zeitweise selbst per Helikopter nicht erreicht werden, da die schlechte Wetterlage die Sicht zu sehr einschränkte. Erschwert wurden die Hilfsarbeiten durch massiven Regenfall. Am 10.09.2012, drei Tage nach dem Beben, wurden viele Gebiete überflutet. Zahlreiche Zelte wurden fortgeschwemmt.

 

Trotz aller Schwierigkeiten äußern sich die Netizens hauptsächlich positiv über die geleistete Hilfe. Im Vergleich zum Wenchuan Erdbeben im Jahr 2008, bei dem über 90.000 Menschen starben, sei laut Blogger „Long Meiguang“ eine gute Organisation zu beobachten.

 

Die gute Nachricht ist, dass bei diesem Erdbeben eine angemessene Hilfeleistung erbracht wird. Die Situation ist nicht außer Kontrolle geraten.令人欣慰的是,这次地震得到妥善的救援,没有出现混乱不堪的局面。

 

Erneute Kritik am chinesischen Roten Kreuz

 

Allerdings werden auch kritische Stimmen laut. Diese richten sich einerseits gegen das bei den Hilfsarbeiten beteiligte Rote Kreuz. Die Organisation war Mitte 2011 durch einen Korruptionsskandal in Misskredit geraten. Bis heute bleiben Ausgaben vom chinesischen Roten Kreuz und einiger Mitarbeiter ungeklärt. Blogger „Xiaoyisenzi“ reagiert empört auf die Spendenanfrage vom Roten Kreuz per SMS:

 

Mir wird ganz übel wenn ich nur daran denke, Geld zu spenden. Warum spenden nicht die Leute, die sich weigern ihren Besitz öffentlich bekannt zu machen!现在想想捐款这种事情都觉得恶心,怎么不叫那些不愿公开财产的人捐啊~!

 

Blogger „Motan Tongshi“ spricht hingegen die minderwertige Architektur der Gebäude an, welche auch schon während des Wenchuan Erdbebens 2008 kritisiert wurden:

 

Eine Stärke von 5.7 und nahezu 100 Menschen sterben. Ich weiß nicht, was das für Häuser sein müssen, damit diese beiden Zahlen miteinander korrelieren.五点七级,近百人死亡,我不知道是什么样的房子将这两个数据联系起来的

 

Auch Blogger „Caocao“ ist von der Vermeidbarkeit der Katastrophe überzeugt:

 

Bei dem Erdbeben der Stärke 5.7 in Yiliang hätten keine Menschen sterben müssen. Das war keine von der Natur, sondern eine von Menschen verursachte Katastrophe!彝良5.7级地震本不该死人 不是天灾是人祸!

 

Er erläutert, dass das Baumaterial vieler Gebäude nicht den modernen Standards entspräche und für Erdbeben besonders anfällig sei. Eine bewusstere Verantwortungsübernahme sei nötig:

 

Die beauftragten Manager müssen das Leben und die Menschenrechte der Bevölkerung achten. Andernfalls müssen sie von ihrer Arbeit zurücktreten.责成管理者必须爱惜国民群众的生命和人身权,否则就要免职

 

Für Blogger „Huang Qiuhua“ wirft das Erdbeben viele Fragen auf, auch er thematisiert die Anfälligkeit der Häuser in China:

 

Ist die Regierung angesichts dieser Bruchbuden nach chinesischer Bauart tatsächlich bereit, langfristige Planungen einzuhalten und effektive Lösungswege auszuführen, um das Wohnen in unseren Häusern sicherer zu gestalten (was natürlich auch beinhalten würde, die Brücken stabiler zu bauen)? Eins ist mir heute klar geworden: Die Gebäude im heutigen China lassen den Menschen keine andere Wahl, als sich Sorgen zu machen. Verlässt man sein Haus, muss man Angst haben, dass Brücken unter einem einstürzen. Bleibt man zu Hause, muss man sich vor einem Erdbeben fürchten. Kurz gesagt, befinden wir uns in einer ausweglosen Lage.对于目前“摇摇欲坠”的中国式建筑,政府是否愿意真正站到“百年大计”的高度, 进行行之有效的“补救”,使我们的房子住起来更安全一点(当然也包括让我们的桥 梁更坚固一点)?今日感悟:当今中国的建筑,让人无奈让人忧。出门在外怕桥塌, 宅在家里怕地震。四个字:进退两难。

 

Insgesamt findet das Erdbeben im Netz allerdings wenig Beachtung. Auf dem Webportal von NetEase wird die Rubrik zum Erdbeben mit den folgenden Worten eingeleitet:

 

Die Naturkatastrophe hat Schlammlawinen und Erdrutsche ausgelöst und schwere Verluste verursacht. Zur selben Zeit wird im Internet ausschließlich eines verbreitet: Posts darüber, auf wessen Gebiet die Vögel auf den Diaoyu-Inseln ihre Haufen setzen. Entschuldigung Yunnan, sie haben dich vergessen.灾害引发了泥石流和山体滑坡,造成重大损失。与此同时,网上传播最广的,都是 关于鸟不拉屎的边陲之地钓鱼岛的帖子。对不起,云南,他们把你忘了

 

 

 

Zum Weiterlesen

 

Deutsche Welle: „Erdbeben erschüttert China“, Deutsche Welle Online, 07.09.2012

 

Florian Jung: “Vier Jahre nach dem Wenchuan Erdbeben –  Ein kritischer Blick auf chinesischen Patriotismus“, Stimmen aus China, 13.05.2012

 

Daniel Soesanto: “Chinas Rotes Kreuz im Sumpf der Korruption“, Stimmen aus China, 22.07. 2011

 

Daniel Soesanto: “Skandal um rotes Kreuz – alles hypokritische Hetzjagd“, Stimmen aus China, 25.07. 2011

Kategorien: Gesellschaft, Politik, Umwelt, Tags: . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.