Print Friendly, PDF & Email

Chinas 58 Mio. Wanderarbeiter-Kinder – eine Kindheit ohne elterlichen Schutz und Geborgenheit

Chinas 58 Mio. Wanderarbeiter-Kinder

Sie leben alleine oder bei Verwandten auf dem Land, nachdem ihre Eltern als Wanderarbeiter in die Städte gezogen sind, um dort ihr Glück zu suchen. Das Schicksal der zurückgelassenen Kinder von Wanderarbeitern bewegt immer wieder Herzen und Gemüter der Chinesen. Anfang 2012 erschien „Das Tagebuch der zurückgelassenen Kinder”, eine ergreifende Sammlung von Tagebuchauszügen von Kindern, die ihre Eltern vermissen und trotzdem tapfer sein müssen. Wie sieht die Realität dieser Kinder aus? Was sind die Konsequenzen einer Kindheit ohne elterlichen Schutz und Geborgenheit? Wie geht die chinesische Gesellschaft mit der Problematik um? Ein Beitrag zusammengestellt von Inés Henning.


„Das Tagebuch der zurückgelassenen Kinder” ist auf Initiative des Dorflehrers Yang Yuansong in der Provinz Guizhou entstanden. Es ist die Stimme von 26 Kindern von Wanderarbeitern, die er in seiner Klasse unterrichtet. Diese Kinder erleben Einsamkeit, Hunger und müssen schwere Haus- und Feldarbeit verrichten. Oft gibt es noch ein jüngeres Geschwisterkind, für das sie die Verantwortung übernehmen. Die ausgewählte Textstelle spiegelt viel von der Trauer und den Entbehrungen des Schülers Yang Min wieder:

2010年4月18日,星期日,晴。我心里很想爸爸。不是因为我很难照顾家(照顾家很难),也不是很难煮饭给弟弟吃(给弟弟煮饭也很难),是因为爸爸这次去的不是兴义,不是花十几块钱就能回来的地方,而是要花五六百的路费才能回到家的地方,以后他回来就更不容易了。每天放学回家来,即使做错了事也没有爸爸的骂了……这一回,爸爸可是要到过年才回来,我会很想爸爸啊!

18.04.2010, Sonntag, ein klarer Tag. Ich vermisse Papa sehr. Nicht, weil es schwer ist, zu Hause nach dem Rechten zu sehen (zu Hause nach dem Rechten zu sehen ist sehr schwer), auch nicht, weil es schwer ist, Essen für meinen kleinen Bruder zu kochen (Essen für meinen kleinen Bruder zu kochen ist auch sehr schwer), sondern weil Papa dieses Mal nicht nach Xingyi gefahren ist, sondern an einen Ort, von dem aus man mehr braucht als gute zehn Yuan, um zurückzukommen. Es ist ein Ort, von dem aus er 500 bis 600 Yuan benötigt, um zurückzukommen. Es wird also noch schwieriger für ihn zu kommen. Jeden Tag von der Schule nach Hause kommen – selbst wenn ich hier etwas falsch mache, ist Papa nicht da, um zu schimpfen …. Dieses Mal wird Papa erst zu Neujahr wiederkommen. Ich werde ihn sehr vermissen.

Sexuelle Übergriffe auf Wanderarbeiter-Kinder

Nicht alle Kinder haben das Glück, auf einen Lehrer wie Yang Yuansong zu treffen. Kong Weizhao (孔维钊) berichtet in seinem Beitrag: „Sexueller Missbrauch: Satans Hand streckt sich nach den zurückgelassenen Kindern aus” von wiederholtem sexuellen Missbrauch an Dorfschulen in verschiedenen Landkreisen in Anhui:

最近正值全国中小学春季开学前夕,不少孩子都在家长的带领下欢欢喜喜地购买新文具,准备开学。然而安徽霍山小学生范某的父亲却笼罩在悲愤和无助的情绪中–他的女儿自2010年10月以来,被其班主任张某多次以补课为名实施猥亵。经司法鉴定,范某因多次遭到猥亵而诱发精神分裂。
记者调查了解到,这样的悲剧并不是个案,在2011年,仅安徽就发生多起老师性侵学童的案件。专家认为,农村留守儿童监护缺失、安全教育不足、部分教师师德缺失,是导致这类悲剧发生的主要原因。

Als letztens der erste Schultag der Grund- und Mittelschüler bevorstand, sind viele Kinder in Begleitung ihrer Eltern fröhlich losgezogen, um neues Schreibzeug für den Schulanfang zu kaufen. Aber in Huoshan in Anhui verfällt ein Vater einer Grundschülerin in Trauer und Hilflosigkeit – seine Tochter ist seit Oktober des Jahres 2010 von ihrem Klassenlehrer Zhang unter dem Vorwand von Nachhilfe mehrmals sexuell genötigt worden. Nach dem Gutachten der Justiz leidet die Schülerin Fan unter einem Nervenzusammenbruch, der durch mehrfache sexuelle Nötigung verursacht wurde. Ich habe herausgefunden, dass solche Tragödien kein Einzelfall sind. 2011 haben sich in Anhui viele Fälle von sexuellen Übergriffen an Schülern ereignet. Experten sind der Ansicht, dass die mangelhafte Betreuung der auf dem Land zurückgelassenen Kinder, ein ungenügendes Sicherheitstraining und die mangelhafte Tugend mancher Lehrer die Hauptursachen für derartige Tragödien sind.

Kinder chinesischer Wanderarbeiter – Zurückgelassen oder auf Wanderschaft?

Mit dieser Frage beschreibt Yao Shaodan das Dilemma der Wanderarbeiter- Eltern bezüglich ihrer Kinder.

留守还是流动?这是每一个来京务工人员都必须面临的问题。把孩子放在故乡,担心亲情疏离、教育不足;把孩子带在身边,工作不稳定,孩子只能跟随家长流动的脚步流动。
根据联合国儿童基金会行动计划和促进儿童工作处项目官员张亚丽的研究,目前,我国流动儿童的数量已经超过了2700万。留守儿童也超过了5500万。”研究发现,0-6岁的流动儿童是流动人口当中最弱势的群体。也是最需要社会关注的群体,因为他们处在生长发育的关键期。在营养、卫生、安全、教育等方面都需要来自社会和家庭的支持。

Zurücklassen oder umherziehen? Das ist eine Frage, die sich jeder Arbeiter stellen muss, wenn er nach Peking kommt. Bleibt das Kind in der Heimat, besteht die Sorge, dass es zu wenig Liebe bekommt und die Ausbildung unzureichend ist. Kommt das Kind mit in die Stadt, ist die Arbeit nicht sicher und das Kind kann nur mit den Eltern zusammen umherziehen.
Nach Untersuchungen von Frau Zhang Yali, Projektbearbeiterin vom Programm Aktionsplan zur Förderung der Kinder bei UNICEF, beläuft sich die gegenwärtige Zahl der (umherziehenden) Wanderarbeiter-Kinder auf über 27 Mio.. Die Zahl der zurückgelassenen Kinder liegt bei über 55 Mio.. „Die Studie hat ergeben, dass die zwischen Null und Sechs Jahre alten Wanderarbeiter-Kinder die schwächste Gruppe unter den Wanderarbeitern ist. Sie brauchen die meiste Aufmerksamkeit der Gesellschaft, da sie sich in einer Schlüsselphase der Entwicklung befinden. In den Bereichen Ernährung, Hygiene, Sicherheit und Ausbildung benötigen sie Unterstützung durch ihre Eltern und die Gesellschaft.

Teufelskreis Migration und Schulbildung

Die Regierung hat in der Vergangenheit wiederholt Schulen geschlossen, die aus privater Initiative für Wanderarbeiter-Kinder gebaut wurden. Die Begründung: Bauliche Mängel oder fehlende pädagogische und hygienische Standards. Für den Besuch der öffentlichen Schulen fehlt es allerdings vielen Familien an Geld und den nötigen Dokumenten.

跟随父母进入城市的孩子也并没有完全融入城市。中华女子学院教师邹敏长期从事流动儿童学前教育研究,她在北京市朝阳区、海淀区、石景山区和东城区的一些村庄里,选择128位流动父母和流动儿童发放了问卷调查。调查结果显示,流动儿童中四口之家最多,三口之家是第二位,有77个家庭是多口之家。同时,流动儿童搬家频繁,有108个家庭搬过家,最多的甚至搬家十次,平均也搬家两次。流动儿童的父母中,父亲平均年龄30.21岁,母亲的平均年龄是31.94岁。受教育水平普遍不高,有14个家庭没有工作,家庭经济收入最少的0元 。
经济条件不好,父母受教育程度不高,搬家频繁流动儿童的受教育情况可想而知。(…)
为什么不能入学?家长们表示,证件不全,学费太贵是主要原因。

Ziehen die Kinder mit den Eltern in die Stadt, bedeutet dies nicht, dass sie dort aufgenommen werden. Zou Min, Dozentin an der Chinesischen Frauenhochschule, beschäftigt sich seit Jahren mit der Schulbildung von Kindern von Wanderarbeitern. In den Pekinger Distrikten Chaoyang, Haidian, Shijingshan und Dongcheng wurde in einigen Wohngebieten mit 128 Wanderarbeiter-Eltern und -kindern eine Fragebogenstudie durchgeführt. Die Umfrage ergab, dass die meisten Wanderarbeiter-Kinder in vierköpfigen Familien leben. Platz zwei nehmen die Familien mit drei Personen ein, in 77 Familien leben mehrere Personen zusammen. Außerdem ziehen Kinder von Wanderarbeitern häufig um. 108 Familien waren von Umzügen betroffen, die größte Anzahl lag bei zehn, der Durchschnitt bei zwei absolvierten Umzügen. Das Durchschnittsalter der Eltern der Wanderarbeiter-Kinder betrug bei den Vätern 30,21 Jahre, bei den Müttern 31,94 Jahre. Die Schulbildung ist im Durchschnitt nicht hoch. 14 Familien hatten keine Arbeit, das niedrigste Einkommen eines Haushaltes belief sich auf Null Yuan.
Angesichts der schlechten wirtschaftlichen Bedingungen, des niedrigen Bildungsniveaus der Eltern und der häufigen Umzüge kann man sich leicht ein Bild über die Voraussetzungen der Kinder von Wanderarbeitern für eine Schulausbildung machen.
Warum gehen diese Kinder nicht in die Schule? Die Eltern geben als Hauptursachen an: Sie hätten nicht die nötigen Papiere und die Schulgebühren sind zu hoch.

Soziale Ausgrenzung Chinesischer Wanderarbeiter

Die Wanderarbeiter werden in den Städten als Konkurrenz erlebt. Für ihre Kinder bedeutet dies oft, dass sie von Freundschaften mit Gleichaltrigen ausgeschlossen bleiben.

很多城市人甚至认为农民工来到城里抢他们饭碗,存在实际利益的冲突,市民对农民工普遍存在防范的心理。尽管69%的市民对于流动或留守儿童表示同情,但是也有15.6%的市民认为农民工子女到城市里来,会挤占城市孩子的教育资源。

Viele Städter sind der Meinung, dass ihnen die vom Land gekommenen Arbeiter ihre Reisschüssel wegnehmen. Im Konflikt um reale Interessen nimmt die Stadtbevölkerung eine Haltung der psychischen Abwehr ein. Auch wenn 69% der Städter Mitleid für die Wanderarbeiter oder die zurückgelassene Kinder empfinden, gibt es 15,6% die glauben, dass die Wanderarbeiter-Kinder die Stadtkinder von Bildungsressourcen abdrängen.

Diskriminierendes Hukou-System *

Blogger Shi Shusi fordert gleiche Rechte für Wanderarbeiter. Ohne eine Hukou-Registrierung leben die Migranten am Rande der Legalität und sind von Schulbildung und Sozialfürsorge ausgeschlossen.

更多的父母将数百万孩子带到了城市。但多数大人需要每日为生计打拼,平日都孩子缺乏关爱甚至起码安全的看顾,更可怕的是,绝大多数的他们是永远不能获得金贵的城市户籍的,而没有这张中国市民的证明,孩子就永无可能获得公平的教育、医疗权益。
现在,广东、重庆等地进行了户籍改良,部分农民工面前,城门裂开了一个小小的缝隙,但对于多数地区而言,1.3亿候鸟化生存的打工者仍会以流浪者的姿态写入历史。

Noch mehr Eltern bringen mehrere Millionen Kinder in die Städte. Da die Mehrheit der Erwachsenen für den Lebensunterhalt arbeiten muss, fehlt es im Alltag der Kinder an Fürsorge und Liebe oder wenigstens an einer sicheren Betreuung. Das Erschreckendste ist, dass die meisten niemals die wertvolle Hukou-Registrierung bekommen werden. Ohne diesen Nachweis über eine chinesische Stadtbürgerschaft haben die Kinder keinen Zugang zu einer gleichberechtigten Bildung oder ärztlicher Versorgung.
Jetzt haben Orte wie Guangdong und Chongqing das Hukou-Wesen verbessert. Vor den Augen eines Teils der Wanderarbeiter haben die Tore dieser Städte sich einen Spalt weit geöffnet. In Anbetracht der vielen anderen Landesteile haben die 130 Mio. „Zugvögel” keine andere Wahl, als über ihre Existenz als „mobile Arbeitskraft” in die Geschichte einzugehen.

Eine Gesamtgesellschaftliche Aufgabe für China

拯救5800万留守儿童不仅是政府的责任,更应是分享着改革发展成果的所有人的义务。你无法回避,更责无旁贷。
彻底改善他们的生存状态需要系统的制度改良,比如义务教育的公平化推进,比如社会保障体系的完善,再比如户籍坚冰的尽快打破。但对于快速发展的当代中国而言,这些准备还远未到位。

Die Rettung von 58 Mio. zurückgelassenen Kindern ist nicht nur Aufgabe der Regierung. Im großen Maß ist es die Pflicht aller, die an dem Erfolg der Reform- und Öffnungspolitik teilhaben. Diese Verantwortung kann nicht abgegeben werden, sie ist unerlässlich. Die gründliche Verbesserung ihrer Lebensbedingungen bedarf einer Systemoptimierung, so z.B. der Förderung einer gerechten Schulpflicht für alle, einer Verbesserung des Sozialversicherungssystems und eines raschen Endes der rigiden Hukou-Registrierung. Doch das sich schnell entwickelnde gegenwärtige China ist noch weit davon entfernt, diese Aufgaben anzugehen.

____

* Hukou: chinesisches System der Haushaltsregistrierung, das gebunden ist an die Herkunft der Eltern und die Landflucht abwenden soll. Eine Lockerung der Hukou-Registrierung hat bisher nur partiell stattgefunden.

 

Zum Weiterschauen:
Dokumentarfilm (mit englischen Untertiteln), November 2011
Materialien zur Vorbereitung des EU-China Civil Society Dialogue über “Left Behind Children”

 

Foto: Dandelion Schule fuer Kinder von Wanderarbeitern, Viviane L. Fluck

 

Kategorien: Gesellschaft, Politik, Tags: , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Ein Kommentar zu Chinas 58 Mio. Wanderarbeiter-Kinder – eine Kindheit ohne elterlichen Schutz und Geborgenheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.