Print Friendly, PDF & Email

Amerika, die EU und der Öl-Boykott gegen den Iran: Welche Rolle spielen Chinas Interessen?

Amerika, die EU und der Öl-Boykott gegen den Iran

Während die Haltung der EU gegenüber der iranischen Regierung durch den Öl-Boykott und die Unterstützung der USA klarer nicht auszudrücken ist, kann und will sich die offizielle chinesische Seite nicht zu solch drastischen Maßnahmen durchringen und nimmt eine zurückhaltendere Position ein. Welche Meinungen die Blogger im Internet zu dieser spannungsreichen Konstellation haben, wurde von Tobias Adam zusammengefasst.

Blogger Xiao Wang verschafft sich und seinen Lesern zu Anfang einen Überblick über die Gesamtlage. Ob der EU-Boykott von Erfolg gekrönt sein wird, ist dabei noch nicht klar. Eines steht jedoch fest: Der Gewinner in diesem Konflikt heißt China!

高盛的分析师周三表示,一旦关于封锁霍尔木兹海峡和海湾战争的紧张局势平息下来 ,对伊朗更严厉的制裁可能演变成中国和欧洲之间的一场大规模原油互换。欧盟国家将会孤立伊朗,从沙特购买更多石油,高盛表示后者已经准备增加石油产量 。而中国将从伊朗处以折扣价得到更多石油来满足其战略石油储备。看起来这对所有人都是双赢的交易,除了伊朗,后者会因以折扣价出口石油给中国而受到损失。然而,这对欧美并不是毫无代价和轻易的决定。对沙特增产石油更严重的依赖将使得世界石油的安全缓冲或限制石油产能变少,从而增加供给端冲击的风险。 很明显, 唯一的赢家是中国,中国将得以以较低成本建立石油储备。欧盟外长将在1月23日在布鲁塞尔开会通过对伊朗石油进口禁令。而更加依赖伊朗石油 的国家,如希腊和意大利,担忧这一禁令对其的代价,但高盛表示他们无需多虑,世 界最大的石油出口国沙特已经准备好填补缺口。11月,沙特将其石油产量提高至超过1千万桶/天,为仅* 30年最高。[…]

Analytiker von Goldman Sachs berichteten am Mittwoch, dass sich, sobald sich die angespannte Situation wegen der Sperrung der Straße von Hormuz und des Golfkrieges entspannt hat, die strengeren Sanktionen gegenüber dem Iran womöglich zu einem höheren Rohöl-Austausch zwischen China und Europa entwickeln könnten. Die EU-Staaten werden den Iran isolieren und mehr Öl aus Saudi-Arabien aufkaufen. Nach Goldman Sachs hat letzteres bereits Vorbereitungen auf die Aufstockung seiner Ölreserven getroffen. Und um seine strategischen Erdölreserven zu befriedigen, wird China mehr Öl aus dem Iran erhalten, der zu Preisreduzierungen gezwungen ist.
Es scheint so, als sei dies für alle ein Handel mit beidseitigem Nutzen. Außer für den Iran. Dieser wird aufgrund der verbilligten Preise des nach China exportierten Erdöls Verluste erleiden. Somit ist dies für Europa und die USA keinesfalls eine kostengünstige und leichte Entscheidung. Die gesteigerte Abhängigkeit gegenüber den erhöhten Erdölfördermengen aus Saudi-Arabien wird dazu führen, dass die Sicherheitspuffer bzw. die Grenzen der Erdölproduktion verkleinert werden und sich somit die Gefahr weiterer Spannungen erhöht. Es ist offensichtlich, dass hierbei China der einzige Gewinner ist, denn China wird zu relativ niedrigen Kosten Erdölreserven aufbauen können.
Auf der Konferenz vom 23. Januar 2012 in Brüssel beschließen die EU-Außenminister ein Importverbot von iranischem Öl. Aber die Staaten, die sehr von dem Öl aus dem Iran abhängig sind (wie z.B. Griechenland oder Italien), sind sehr verunsichert bezüglich der Kosten dieses Verbots. Goldman Sachs versichert jedoch, dass man sich keine Sorgen machen müsse. Der weltgrößte Erdöllieferant, Saudi-Arabien, habe bereits Vorbereitungen zum Schließen dieser Lücke getroffen und wird im November 2012 seine Erdölmengen auf über 100 Mio. Barrel pro Tag erhöht haben, was den Höchststand der letzten 30 Jahren bedeutet […].

Bloggerin Ruili Junhun schätzt die Lage ähnlich ein. Aus dem Konflikt zwischen der EU und dem Iran kann und sollte China als lachender Dritter hervorgehen.

[…] 尽管面临制裁,伊朗的石油生产量并未有所改变,即每天生产260万桶原油,占全球每日石油产量的3%左右。专家分析,制裁前伊朗每天运往欧洲的60万 桶石油,而制裁后伊朗生产的绝大部分石油将流向中国。此外,作为伊朗仅存的较为稳定的主要客户,中国将会借机与伊朗进行谈判从而降低进口石油的价格。

[…] Trotz des bevorstehenden Boykotts wird sich die Ölproduktion des Iran nicht signifikant verändern. Die geförderten 2,6 Millionen Tonnen Erdöl pro Tag machen ca. 3% der weltweit täglichen Erdölförderung aus. Fachleute analysieren, dass vor dem Boykott täglich 600.000 Tonnen Erdöl aus dem Iran nach Europa exportiert wurden. Nach dem Boykott wird der Großteil des von dem Iran produzierten Erdöls an China gehen. Darüber hinaus sollte China als einziger relativ stabiler Abnehmer des Iran die Gelegenheit ergreifen, um in Verhandlungen mit dem Iran zu treten und somit den Preis für den Ölimport zu drücken.

Gerade unter dem Eindruck der in Europa grassierenden Währungs- und Wirtschaftskrise stellt Blogger Zhang Diancheng die Frage nach der Wirksamkeit des Boykotts und vermutet, dass sich die Sanktionen sogar zu einem Eigentor für die EU entwickeln könnten.

[…] 欧盟的制裁 Bo带软”软制裁来说,西方国家,特别是目前的欧盟,欧债危机还未解决,还在进一步蔓延到其他核心国家,经济增长加剧放缓,那么一旦 对视为经济命脉的石油和天然气进行制裁,那无疑给欧盟各国带来雪上加霜的风险 […] 。
[…] 对伊朗的制裁本身就是把双刃剑,损人更不利己。目前伊朗出口的原油有近 20%输往欧盟国家,希腊、意大利等国对伊朗石油有较大依赖。欧盟外长会后公布的决议有这么一条-为保护成员国及相关企业的既得利益,决议规定那些利益签 署的合同”可被执行至今年7月1日。欧盟将于今年5月1日开始审查对伊朗石油制裁相关措施的实施情况。之所以留出半年多施时间差间所以为了让依赖伊朗石油 的欧盟成员寻找新买家,也为了给伊朗是否服软的一个思考的机会。 […] 而中国无论是情愿还是不情愿,作为负责任的大国都会参与到伊朗核问题的解决中去。无论哪些国家对伊朗制裁,中国同伊朗保持着正常、公开、透明的能源和经贸合作都不 应受到侵害。 […] […] Der Boykott Europas ist nicht so hart, wie er von Außen scheint. Die Krise der westlichen Staaten, besonders die um die EU und um die Verschuldung des Euros wurde zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht behoben und wird sich weiter auf andere Kernstaaten ausdehnen. Der Abschwung der Wirtschaft nimmt zu, und da man Öl und Erdgas als Lebensader der Wirtschaft boykottiert, wird dies ohne Zweifel schwere Konsequenzen für jedes Land der EU nach sich ziehen. […] Der Boykott gegen den Iran ist im Prinzip ein zweischneidiges Schwer aus dem man auf Kosten anderer kein Kapital schlagen kann. Momentan gehen fast 20% der iranischen Erdölexporte in die EU*. Staaten wie Italien oder Griechenland sind in hohem Maße abhängig von iranischem Öl. Nach der Entscheidung der EU-Außenministerkonferenz wurde folgender Passus veröffentlicht: Um die berechtigten Interessen der Mitgliedstaaten und deren Unternehmen zu schützen, sieht der Entschluss vor, dass „bereits unterzeichnete Verträge” bis zum 1. Juli 2012 wahrgenommen werden können. Die EU wird am 1. Mai 2012 damit beginnen, die entsprechenden Maßnahmen zum Boykott von iranischem Öl mitzuteilen. So bleibt noch mehr als ein halbes Jahr Zeit, damit sich die vom iranischen Öl abhängigen EU-Staaten neue Lieferanten suchen können. Gleichzeitig ist es eine Möglichkeit sich zu überlegen, ob man auf den Iran zugehen sollte. […] Und China muss sich wohl oder übel als verantwortungsvolle Großmacht in die Lösungsfindung der Atomfrage um den Iran einbringen. Es spielt keine Rolle, welche Nationen den Iran boykottieren. Chinas normale, offene und transparente Zusammenarbeit bezüglich Ressourcen und Wirtschaft mit dem Iran darf keinen Schaden nehmen. […]

Hang Yiwei weitet die Diskussion aus und bringt den Faktor „Amerika” ins Spiel, der die Karten neu mischt. Als eindeutiger Gewinner – wie weiter oben noch zu lesen war – geht China aus dieser neuen Situation nicht mehr hervor.

[…] 伊朗问题对中国现在很重要,因为我们大量石油从这个国家进口。有人说,美伊关系紧张,对中国最有利。这样,中国可以从伊朗获得更多石油。如此小算盘最危 险。若美伊真开战了,中国对伊朗的石油信赖就变成经济发展的巨大硬伤。到那时,中国石油供应就会缺很大一块。若到了开战时,中国仍然为伊朗背书,那保不定 美国乘着中国大闹石油荒时对中国做手脚。美国如要求沙特、科威特等国有意无意地减少或拖延对中国的石油供应,让中国因缺油乱的程度大一些,沙特、科威特等 国会听美国的?还是会听中国的? 在石油问题上,中国必须特别小心。不要看到俄罗斯在伊朗问题上坚决地反美,我们就一定冲上去。俄罗斯不缺油。而且俄罗斯当前经济与世界经济的融入度很低,不会因美伊之战有什么大的影响。[…] […] Die Iran-Problematik ist für China im Moment äußerst wichtig, da ein Großteil unseres Erdöls von dort importiert wird. Manche sagen, die angespannte amerikanisch-iranische Beziehung sei gut für China, denn dadurch kann China mehr Öl aus dem Iran beziehen. Eine derartige „Milchmädchenrechnung” ist jedoch sehr gefährlich. Wenn zwischen Amerika und dem Iran tatsächlich ein Krieg ausbrechen sollte, dann wird sich das Vertrauen Chinas in das iranische Öl in einen immensen Schaden verwandeln. Bis dahin wird sich Chinas Öl-Versorgung beträchtlich verknappen. Falls es zu einem Krieg kommt, dann steht China dem Iran immer noch bei, und es ist nicht auszuschließen, dass Amerika Chinas großen Durst nach Öl zu unlauteren Maßnahmen gegenüber China ausnutzt. Wenn Amerika Länder wie Saudi-Arabien oder Kuwait auffordert, die Ölversorgung – ob sie wollen oder nicht – nach China zu reduzieren oder zu verschleppen und (so) das Ausmaß des chinesischen Öl-Chaos zu vergrößern, werden diese Staaten (Saudi-Arabien bzw. Kuwait) dann auf Amerika hören? Oder werden sie China folgen? In der Öl-Frage muss China deshalb besonders vorsichtig sein und darf nicht auf Russland schauen, das sich in der Iran-Frage entschieden gegen Amerika stellt. Stattdessen müssen wir selbst vorangehen. Russland wird das Öl nicht ausgehen, und zur Zeit ist die russische Wirtschaft auch nicht in einem solchen Maße in die Weltwirtschaft involviert, dass sie von einem Krieg zwischen dem Iran und Amerika sonderlich beeinflusst würde. […]

Ähnliche Gedanken sind im Blog von Yunhai Jindiao zu erkennen. In einem Rundumschlag gegen die Politik Amerikas im nahen und mittleren Osten wird jedoch ein noch schärferes Feindbild von den USA gezeichnet.

美国全面介入波斯湾地区,20年时间两战伊拉克,就是要挑起石油危机,结果将世界石油价值由20美元一桶哄抬到了145美元一桶的最高境界。结果美国以石 油美元捆绑之霸权优势,坐在家中几乎不用劳动都过着幸福而尊严的生活。今又搅乱叙利亚,挑起与伊朗的全面危机,将把世界石油危机推向历史最高峰,目标非常 明确:确保美元霸权,确保美国的世界地位、确保美国不劳而获的生活局面。其实现这一目标的过程:摧毁欧元、摧毁人民币、摧毁世界经济、推销美国产品 […] 中国应该立即组成使团游说世界,主要量民欧洲、亚洲、俄罗斯、南美洲、非洲各国团结起来,组成最广泛的石油同盟,阻止美国对伊朗的侵略战争,确保世界经济和政治稳定。这也是中国走向世界强国的机遇,中国要做随时应战的准备,已经别无选择 […]。

Amerika mischt sich auf ganzer Linie im Persischen Golf ein. Zwei Irak-Kriege innerhalb von zwanzig Jahren heizen die Öl-Krise an. Das Ergebnis ist, dass man den Ölpreis auf dem Weltmarkt von 20 US-Dollar pro Tonne auf den Höchststand von 145 US-Dollar pro Tonne ** getrieben hat. Somit lehnt sich Amerika in der komfortable Situation, dass das Öl an den US-Dollar gekoppelt ist, zu Hause zurück und kann sich ohne große Anstrengungen ein sorgloses Leben machen. Nun stiftet man auch noch in Syrien Unruhe und provoziert eine flächendeckende Krise mit dem Iran, so dass man die weltweite Öl-Krise auf einen historischen Höhepunkt treiben wird. Das Ziel dabei ist völlig klar: der Erhalt der Vormachtstellung des US-Dollars, der Stellung Amerikas in der Welt und sicherzustellen, dass Amerika weiter ein Schmarotzerleben führen kann. Und der Prozess, um dies zu verwirklichen stellt sich wie folgt dar: den Euro zerstören, den Renminbi zerstören, die Weltwirtschaft zerstören und (nur) amerikanische Produkte verkaufen […] China sollte sofort ein diplomatisches Corps auf die Reise schicken, um der Welt zu sagen, dass sich alle Staaten der wichtigen bevölkerungsreichen Erdteile Europa, Asien, Russland, Südamerika und Afrika zusammenschließen und eine Öl-Allianz gründen, um den Invasionskrieg der Amerikaner gegen den Iran zu stoppen und die weltweite wirtschaftliche und politische Stabilität zu schützen. Dies ist auch eine Chance für China, einen Schritt hin zu einer Weltmacht zu machen. China wird rechtzeitig Kriegsvorbereitungen treffen müssen. Eine andere Wahl hat man schon nicht mehr.

 

____

* Ungefähr genauso viel exportiert der Iran nach China. Aus Sicht der EU machen die Ölimporte aus dem Iran ca. 5% der gesamten Ölimporte in die EU aus.
** Diese Marke wurde im Jahr 2008 erreicht

 

Zum Weiterlesen:

Zwischen Iran und Nordkorea – Chinas nukleares “Trilemma”, auf SAC
Energieagentur warnt vor Turbulenzen auf dem Ölmarkt, Spiegel Online

 

 

Kategorien: China Global, Tags: , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.