Print Friendly, PDF & Email

Der Flugzeugjäger J20- eine Chance die USA zu überholen!

Der Flugzeugjäger J20 - eine Chance die USA zu überholen!

Zum Jahreswechsel 2011 tauchten im chinesischen Internet plötzlichFotos des Tarnkappen-Jägers J20 während einerRolltour auf einem Produktionsfeld in Chengdu. In westlichen Medien verbreitete sich die Meldung rasend schnell. Bestürzung über den Kurs der chinesischen Aufrüstung wechselten sich mit Zweifel über die praktische Einsatzfähigkeit des Prototypen ab. In chinesischen Militärblogs – die nicht unbedingt die Volksmeinung wiedergeben – avanciert der J20 zum Symbol eines militärisch selbstbewussten Chinas. Blogger Dong Xiaobei ist überzeugt, dass der Jäger eine zentrale Position in Chinas Konkurrenz mit den USA einnimmt. Auf Chinesisch wird J20 als „Jian 20″ geschrieben. „Jian” bedeutet auslöschen. Übersetzt von Jost Wübbeke und Jingjie Hou.

[… ]Nach den zahlreichen im Internet verteilten Fotos zu urteilen, scheint das Flugzeug echt zu sein. Das bringt mich, einen alten Fan des Militärs, innerlich zum Seufzen. Das hat China gut gemacht! […] Ich will zu folgenden Punkten etwas sagen:
1. Warum taucht im Internet gerade jetzt die Diskussion um die Echtheit des J20 auf?
2. Verfügt China über den notwendigen Motor und Materialien für den Bau des J20?
3. Wird China den J20 in den kommenden zehn Jahren in Dienst stellen können?
4. Was bedeutet das Auftauchen des J20 das Umdenken in der chinesischen Aufrüstung?

Warum wird gerade jetzt über den J20 diskutiert?

Seit einem halben Jahr ist die Lage auf der koreanischen Halbinsel äußerst angespannt. Die USA allein hat diese angespannte Situation geplant und allen voran inszeniert. Der Dieb selbst ruft: „Haltet den Dieb”, nachdem es den Cheonan-Vorfall* hervorgerufen hatte. Und jetzt beginnen sie wieder in Chinas Umgebung militärisch heiße Luft zu machen. Schließlich nutzen sie noch Militärmanöver, um Nordkorea zu provozieren. Der Bombenangriff von Yeonpyeong war voll und ganz im Plan der USA. Durch eine Reihe von Zwischenfällen bedrängen sie China, um ihre Geduldsgrenze auszutesten. Sie ließen China [in dieser Situation] äußerst passiv aussehen und es öffentlich die Kritik an Nordkorea unterstützen […] Im Vergleich zu der Machtdemonstration amerikanischer Flugzeugträger liegen die chinesischen Militärmanöver auf niedrigem Niveau. Sie können die USA nicht schockieren. Nachdem die USA ihre Macht ausreichend demonstriert hatten, versuchte China seine Waffen zu zeigen. Daher tauchte China noch vor Beginn des neuen Jahres – absichtlich oder unabsichtlich – vor den Erdenbürgern auf. […] Die gezeigte Waffe ist die J-20 der vierten Generation. Ihr Auftauchen erschütterte den Westen und die kleinen Japaner und insbesondere Südkorea, das in den letzten Jahren wiederholt nutzlos Mucken gemacht und dessen Redeweise sich [deutlich] geändert hat. Gleich ob die J20 echt ist oder nicht, sie lässt dem Westen kalten Schweiß herunterlaufen. Selbst wenn die J20 eine Frühgeburt ist, so ist sie doch die Hoffnung der zukünftigen Luftwaffe Chinas.

Hat China die notwendige Technologie?

Objektiv gesehen hat China jetzt noch nicht die Voraussetzungen, um Flugzeuge der vierten Generation wie den amerikanischen F22 zu bauen**. […] Chinas größter Nachteil ist bislang die Konstruktion von Motoren. Ihr Produktionsniveau ist längst nicht auf dem Level der vierten Generation in den USA. Die Flugzeuge der dritten Generation sind noch nicht ausgereift, geschweige denn die der vierten Generation. […] Zweitens ist die chinesische Produktion von Spezialmaterialien noch weit entfernt von den USA und den westlichen Staaten (man kann aber auch nicht ausschließen, dass wir das inzwischen erledigt haben). Drittens ist der in den Flugzeugen installierte Radar ein Hindernis der vierten Generation. Deswegen muss China noch einen weiten Weg zu Flugzeugen der vierten Generation gehen. Aber selbst wenn dem so ist, dass China nun Waffen der vierten Generation gezeigt hat, macht deutlich, dass wir in diesem Bereich technologisch schon einen großen Durchbruch erreicht haben. Die Flugzeuge der dritten Generation werden schon in China produziert, was zeigt, dass China bei dieser wichtigen Technologie schon einen Durchbruch erzielt hat. Ich glaube, die Motoren, die China für die dritte und vierte Generation benötigt, müssen zusammen getestet werden. China würde aber die Waffen der vierten Generation nicht zeigen, würden die Motoren der dritten Generation nicht grundlegend gestaltet sein und man nicht Gewissheit über die Motoren der vierten Generation in der Endphase ihrer Konstruktion. Hinsichtlich des Radar ist Chinas Entwicklung schneller als Russland, insbesondere was die Elektronik angeht. Russland liegt schon hinter China zurück, das ist der Nachteil Russlands bei Flugzeugen der vierten Generation. Daher schlussfolgere ich, dass unsere Flugzeuge der vierten Generation vielleicht nicht an die USA herankommen, aber auch nicht hinter Russland zurückfallen werden. Weil unsere Elektronik vielleicht besser als Russlands ist, aber unsere Motoren schlechter sind, müssen wir nur fleißig, fleißig und nochmals fleißig sein! Erst dann können wir die fortschrittlichste J20 der vierten Generation herstellen.

Wann könnte die J20 einsatzbereit sein?

Betrachtet man die Zeit, die die USA benötigten, um ihre vierte Generation zu entwickeln, nämlich fünfzehn Jahre, dann wird es in China auch mindestens zehn bis fünfzehn Jahre dauern, bis es ihre vierte Generation in Dienst stellt. Das ist aber eigentlich eine falsche zeitliche Logik. Wenn die USA fünfzehn Jahre brauchten, dann weil sie keinen Wegbereiter vor sich hatten. Da ist es normal, dass die Zeit langsam voranschreitet. China aber hat einen entwickelten Bezugspunkt. Da ist es nichts besonderes, wenn die Entwicklung halb so lange in Anspruch nimmt. Wenn die Flugzeuge der vierten Generation am Himmel fliegen und die chinesische Luftwaffe auf den Boden der kleinen Japaner herunter blicken wird, dann ist das etwas ganz normales, weil China schon selbst in der rapiden Entwicklungsphase fortschrittlicher Produktion von Flugzeugen ist.

Was bedeutet das für Chinas Aufrüstung und Modernisierung?

Das Auftauchen der J20 der vierten Generation deutet an, dass die Aufrüstung und Modernisierung des chinesischen Militärs bereits in eine hochbeschleunigte Phase eingetreten ist. Es zeigt, dass die chinesische Aufrüstung nicht das Auftauchen von ein, zwei fortschrittlichen Waffen ist, sondern die Demonstration massenweise produzierter fortschrittlicher Waffenmacht. In der Zukunft wird China noch mehr fortschrittliche Waffen haben. Von Militärsatteliten zu Raketen, von U-booten zu Flugzeugträgern, von der dritten zur vierten Generation und sogar militärische Orbital-Flugwaffen. Wenn wir zu solchen Orbitalwaffen noch Laser hinzufügen, dann kann uns keiner mehr was. Zugleich wird China dadurch mehr als nur eine starke Landstreitmacht haben und die Luftwaffe und Marine werden nicht mehr so zurückgeblieben sein. Wenn der amerikanische Flugzeugträger dann noch einmal in die chinesischen Meere kommen will, dann werden wir sehen, ob China ihm noch Respekt zollt (finde ich besser als Gesicht geben, oder?). Wenn der Flugzeugträger in das Gelbe Meer will, dann fürchte ich, wird er zwar die Fähigkeit haben, aber nicht den Mut! China wird so auch Amerika zu einem normalen Land machen!

__________________

* Zwischenfall zwischen Nord- und Südkorea im März 2010, A.d.Ü.

** In der ausländischen Presse werden die J20 und die amerikanische F22 als Flugzeuge der fünften Generation bezeichnet. In chinesischen Berichten und Blogs ist dagegen weitgehend von der vierten Generation die Rede, A.d.Ü.

 

Kategorien: Politik. Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

3 Antworten zu Der Flugzeugjäger J20- eine Chance die USA zu überholen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.