Print Friendly, PDF & Email

China-USA: Virginia-Massaker: Werden chinesische Studenten vom Campus “gereinigt”?

Das Massaker an der Virgina Tech University schockiert die Welt. Der Täter war ein junger Südkoreaner, doch machte die chinesische Presse sich das Massaker zu eigen und benutzte den Amoklauf als Schlagzeile für eine angebliche chinafeindliche Stimmung in den USA

Das Massaker an der Virginia Tech University schockierte die Welt. Die Leute wollen wissen, bei wem es sich um den Schützen des schwersten Amoklaufes in der US-Geschichte handelte.

Gestern morgen öffnete ich die chinesischen Zeitungen und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. 3 chinesische Zeitungen befassten sich in ihren Schlagzeilen mit dem Amoklauf “Chinese wegen Todesschüssen verdächtigt”. Eine Zeitung ging sogar noch weiter: “Täter kam von Uni aus Shanghai und hatte US-Visum”. Die East-Canada und China Daily titelten “Chinesiche Studenten von Campus gereinigt”. Dann las ich die englischen Zeitungen und fand nichts von einem chinesischen Täter. Ich ging online und entdeckte, dass der Täter identifiziert wurde. Es handelte sich um den 23-jährigen südkoreanischen englischsprechenden Zhao Cheng-hui (Cho Seung-Hui). Die Informationen stammten angeblich von der Chigago Sun. Die falschen Nachrichten berichteten darüber hinaus, dass der Täter angeblich einen Abschluss der Tongji-Universität aus Shanghai gehabt haben soll. Der amerikanischen Gesellschaft wurde bereits eine Anti-China Stimmung in den Mund gelegt.

Diese Falschmeldungen sind nichts ungewöhnliches mehr. Das komische an der Sache ist nur, dass es sich um chinesische und nicht um amerikanische Medienberichte dieser Art handelt. Vielleicht wollen die Zeitungen damit Veteranen ködern, um mehr Leser zu erreichen. Dennoch sind solche Meldungen nicht gut. Der “blutige chineische Killer” eignet sich nur für Romane.

Diese unreife Leistung der chinesischen Medien ist wirklich undiskutabel.

Quelle: http://news.creaders.net/comment/newsViewer.php?id=721554 (20.4.2007)

Übersetzt und zusammengefasst von Volker Stanislaw

Kategorien: Archiv bis 2009. Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)