Print Friendly, PDF & Email

Kurswechsel in der US-Handelspolitik – China als neuer Führer der Weltwirtschaft?

Freihandelsabkommen mit mehr als drei Teilnehmerstaaten - geht die Entwicklung hin zu einem globalen Freihandel? (c) Wiki, 
http://tinyurl.com/z587y2e

Freihandelsabkommen mit mehr als drei Teilnehmerstaaten - geht die Entwicklung hin zu einem globalen Freihandel? (c) Wiki, http://tinyurl.com/z587y2e

Präsident Xi Jinping in Davos, Außenminister Wang Yi in München – beide propagieren Freihandel sowie Globalisierung und warnen vor Protektionismus. Diese Positionen werden im Westen mit Interesse verfolgt. Doch was denken chinesische Netizens über Chinas neue Führungsrolle in der Wirtschaftspolitik?

 

Chinas Wirtschaft ist auf Exporte angewiesen und entsprechend entschlossen propagiert die chinesische Regierung den Freihandel. Nachdem die USA unter ihrem neuen Präsidenten Trump nun eine protektionistische und isolationistische Linie verfolgen, werden auch Rufe nach einer von China angeführten neuen Wirtschaftsordnung laut.

 

Innen vor außen

 

Netizen „Banyuan Xiudao Jun“ sieht die geforderte Vormachtstellung Chinas aber eher skeptisch:

 

Um ehrlich zu sein glaube ich nicht, dass China sich genügend darauf vorbereitet hat, eine Führungsrolle auf der Welt zu übernehmen. Oder sagen wir, die Zeit ist noch nicht reif dafür. Wenn ich mir zum Beispiel unsere Wirtschaftsentwicklung und den Aufbau unseres Rechtsystems anschaue… (…) 说实话,我觉得中国还没有做好引领世界的准备,或者说,还不具备成熟的条件。看看国家的经济发展、法制建设……现在沾沾自喜,为时过早。

 

Auch Netzbürger „Göttliche Beobachtung“ fordert einen anderen Schwerpunkt der chinesischen Politik:

 

Mit China ist es ganz einfach: Lasst die Chinesen zu Wohlstand kommen, damit sie das gleiche Lebensniveau haben wie die Menschen in den Industrienationen. Und alles andere ist nur Zeitverschwendung.中国很简单: 把中国人搞富起来,达到发达国家人民生活水平!扯别的,全是浪费时间!

 

Als weitere Argumente gegen ein überzogenes außenpolitisches Engagement werden unter anderem die Entwicklung der chinesischen Unterschicht, das nach wie vor deutliche entwicklungstechnische Hinterherhinken hinter den Industrienationen sowie eine noch nicht ausgereifte gesellschaftliche Ordnung im Innern genannt.

 

Im falschen Film?

 

Viele Netizens vertreten die Meinung, dass die politische Großwetterlage nicht einer gewissen Komik entbehrt. User „Lai Xingchen“ jedenfalls findet die Zeichen der Zeit äußerst absurd:

 

Der Führer des größten sozialistischen Landes der Erde diskutiert in Davos die Globalisierung und den Freihandel und der Führer der mächtigsten reaktionären kapitalistischen Bastion propagiert in seiner Inaugurationsrede den Konservatismus und Protektionismus. Es scheint mir, in unsere Welt hat sich ein Bug eingeschlichen.全球最大的社会主义国家领袖在达沃斯大谈全球化和自由贸易,而最强大的资本主义反动堡垒头子却在自己的就职仪式上呼吁保守主义和贸易保护,我看这世界线是出了什么bug

 

Ohnehin befindet sich Chinas Wirtschaftspolitik in den letzten Jahrzehnten in einer äußerst rapiden Entwicklung. Netizen „linkzjs023“ erinnert an einen besonders tiefgreifenden Schritt, der dies widerspiegelt:

 

Zeit wirkt wirklich Wunder! Damals musste man China förmlich in die Welthandelsorganisation zwingen. Heute verteidigen wir sogar den Freihandel!时间真tm有魔力,当年还是半推半就加入wto今天居然在捍卫自由贸易

 

Protektionismus als letzte Konsequenz?

 

Dass die aktuelle Entwicklung vielleicht noch nicht das Ende der Fahnenstange ist, findet Netizen „Es ist schwer, die alten Ideale aufzugeben“:

 

Offen gesagt glaube ich, dass Chinas Produkte nur solange konkurrenzfähig sind, wie sich die Löhne auf einem niedrigen Niveau bewegen. Wenn die Löhne steigen und damit auch der Preis, müssen wir auch protektionistisch agieren. Die chinesischen Arbeiter sind die Unterstützer und Opfer des Sozialismus‘ chinesischer Prägung.说穿了就是中国劳动者收入低,产品还有竞争力。若工资提高,产品价格高了,就要搞保护主义了。中国工人是特色社会主义的支持者和牺牲品啊。

 

Führerlos in die Zukunft

 

Viele Netizens, so auch „Die Bergchrysanthemen bauen auf den Spätherbst“ leiten aus dem Rückzug der USA ohnehin keine Notwendigkeit für einen Nachfolger ab:

 

China mischt sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Länder ein und ist toleranter als die USA. Es besteht nicht der geringste Anlass, den USA als Führer nachzufolgen. Es sollte respektiert werden, dass jedes Land seinen eigenen, selbst gewählten Weg einschlägt. Wir sollten gemeinsam in Frieden leben und den Aufstieg gemeinsam vorantreiben.中国不干涉别国内政,比美国更宽仁,没必要接替美国当领导者,各国愿选择走哪条路悉听尊便,和平共处、互利共赢

 

Die meisten Kommentare begegnen der Forderung nach einer Führungsrolle Chinas in der Wirtschaftspolitik mit großer Skepsis. Weitgehend einig ist man sich darin, dass China keinem anderen Staat seine eigene Politik aufzwingen sollte und dieses politische Ziel auch nicht verfolgt. Unstrittig ist aber, dass ein immer mehr Länder umfassender Freihandel China als aufstrebender, exportstarker Nation in der momentanen Situation nützt.

 

 

Zum Weiterlesen:

 

Mirko Woitzik: „China und Kasachstan: Zwischen Kooperation und Krise“, Stimmen aus China, 06.11.2016.

 

Kai Fornahl: „Reform der Landnutzungsrechte in China – Ein Geschenk an die Landbevölkerung“, Stimmen aus China, 28.12.2016.

 

Matthias Naß: „Weltordnungsmacht China“, Zeit Online, 22.02.2017.

 

Bernhard Zand: „Der Phrasenmeister von Davos“, Spiegel Online, 18.01.2017.

Kategorien: Allgemein, China Global, Politik, Wirtschaft, Tags: , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.