Print Friendly, PDF & Email

„Fliegendes Schwein“: Diskriminiert Alibaba Muslime?

Das Weibo Profil von Adil Memmetur, einem Uighuren aus der Region Xinjiang. Screenshot: Sarah Koeksal, 25.11.2016.

Das Weibo Profil von Adil Memmetur, einem Uighuren aus der Region Xinjiang. Screenshot: Sarah Koeksal, 25.11.2016.

Warum konnte der chinesische Großkonzern Alibaba bei der Umbenennung seines  Reiseanbieters von Alitrip zu „Fliegendem Schwein“ nicht an seine religiösen Kunden denken?, fragen sich Chinas Muslime im Netz und treten dadurch eine Debatte über Rücksichtname auf Minderheiten los.

 

 

Die Kontroverse begann mit einem aktiven Aufruf zum Boykott des neu benannten Reisedienstleisters von Adil Memmetur, einem bekannten muslimischen Geschäftsmann mit überdurchschnittlich vielen Followern auf Weibo.

 

Wenn alle Muslime die App löschen, sendet dies eine eindeutige Botschaft an Alibaba, so behauptet er. Schließlich sei das Schwein ein Tabu des Islam und man sollte sich davon fern halten.

 

Kommentare zeigen Wut und Unverständnis der Han

 

Adil Memmeturs Meinung teilen nicht viele. Die meisten Netizens sehen in seinem Aufruf einen Angriff auf die Han-chinesische Kultur, die ihrer Ansicht nach nicht auf die Empfindlichkeiten einzelner Gruppen achten muss.

 

So schreibt ein Universitätsmitarbeiter beim sozialen Netzwerk Weibo:

 

Schwein ist das Tabu der Muslime, nicht das Tabu der Menschheit. Alibaba richtet sich eben an alle, nicht nur an Muslime! Warum, denkt ihr, soll euer Tabu der Standard für alle sein?猪是你们穆斯林的忌讳 不是全世界人民的忌讳 阿里巴巴是面向全世界的企业 也不是面向穆斯林的企业(穆斯林没本事搞出这样的企业来地球人都知道),那么我想问 凭什么你的忌讳要成为全世界的标准

 

Auch Weibo-User “kleiner weißer Meister der Qi” findet Adils Forderung ein wenig übertrieben. Er schreibt zum Thema:

 

Ich unterstütze „Fliegendes Schwein“! …Warum benutzen manche Leute Religion, um das Verhalten von anderen einzuschränken? Soll dies etwa tatsächlich das Motto des Islam sein? Steht das etwa wirklich im Koran?支持飞猪!有些人凭什么拿自己的宗教信仰来约束别人的行为?这种到处打着穆斯林的招牌的行为,真的是古兰经认可的吗?

 

Darüber hinaus stammt der Firmenname  von einem Muslim, nämlich “Ali Baba“, aus den Geschichten von „Tausend und Einer Nacht“. Netizen “Kaiser Yu des hohen Berges” betont deshalb:

 

Als ich Alibaba zuerst gehört habe, klang es wie ein Lied, dabei es ist doch der Name eines Muslims! So viele Jahre heißt die Firma schon so, habt ihr schon mal davon gehört, dass Han-Chinesen damit unzufrieden sind?我最早知道的阿里巴巴,好像是一首歌的歌词,是个穆斯林小伙的名字,这么多年阿里巴巴这个品牌名字也没听说哪个汉人不高兴 。

 

Netizen „Tyrant T-223“ geht sogar noch einen Schritt weiter und gibt zu bedenken:

 

Meiner Ansicht nach liegt der Fehler nicht in dem Wort „Schwein“, sondern im Firmennamen Alibaba – das ist doch der Name eines Muslims!都说阿里的“飞猪旅行”惹着穆斯林了其实我看吧 错不在用猪字,而是你公司“阿里巴巴”用的就是穆斯林的名字

 

Das Schwein in der chinesischen Kultur

 

Der Beitrag von Tianya-Nutzer “ving0099” zeigt außerdem den hohen Stellenwert des Schweins in der chinesischen Kultur. Er erwähnt das berühmte Werk “Reise nach Westen” aus der Ming-Dynastie, in dem ein Halbwesen aus Schwein und Mensch eine zentrale Rolle einnimmt. Der Netizen stellt sarkastisch die Frage, ob nun auch dies vermieden werden müsse. Anscheinend sieht er durch die Diskussion fundamentale Elemente der chinesischen Kultur in Frage gestellt. Dazu gehören literarische Werke, ebenso wie traditionelle Gerichte mit Schweinefleisch. Er schreibt:

 

Ein ganz normaler Name kann Leute so provozieren… Sollen wir jetzt auch die “Reise nach Westen” boykottieren? Alle chinesischen Schweine-Schlachthäuser demolieren? Alle chinesischen Supermärkte dürfen kein Schweinefleisch mehr verkaufen? Wir können kein Schweinekotelett mehr essen? Kein Schwein mehr als Teil des Horoskops? Respekt ist gegenseitig, aber manche Sachen gehen eben nicht.挺正常的一个名字都能招惹人 (...)西游记是不是都该招到抵制?全中国猪的屠宰场该拆?全中国超市不能卖猪肉?不能有猪扒这道菜?猪得移出十二生肖?。。。。尊重是互相的,有些东西别做的太过

 

Angespannte Beziehungen zu muslimischen Minderheiten

 

Angesichts der hitzigen Debatte entschloss sich Adil Memmetur den Kommentar, der alles losgetreten hatte, von Weibo zu löschen. Auch Alibaba hat sich entschuldigt. Der neue Name solle vor allem ein jüngeres Publikum ansprechen und habe nicht mit mangelndem Respekt vor dem Islam zu tun.

 

“Fliggy” – so der englische Name von 飞猪, fliegendes Schwein, dem neuen Reiseanbieter von Alibaba. Screenshot: Sarah Koeksal, 25.11.2016.

“Fliggy” – so der englische Name von 飞猪, fliegendes Schwein, dem neuen
Reiseanbieter von Alibaba. Screenshot: Sarah Koeksal, 25.11.2016.

 

Die Diskussion hat allerdings gezeigt, dass es noch ein langer Weg zum selbstverständlichen Zusammenleben von Han-Chinesen und der muslimischen Minderheiten ist.

 

Ähnlich wie in Europa muss ein Konsens darüber gefunden werden, inwieweit eine gesellschaftliche Mehrheit Rücksicht auf Randgruppen nimmt. In China sind 91.6 % der Bevölkerung Han-Chinesen, Uighuren nur 0.79 %. Prozentual gesehen ist das ein geringer Anteil an Chinas Gesamtbevölkerung, entspricht aber immerhin mehr als zehn Millionen Menschen, die sich nun eventuell einen anderen Reiseanbieter suchen werden, von dem sie sich als religiöse Minderheit eher respektiert fühlen.

 

 

Zum Weiterlesen:

Kategorien: China Global, Gesellschaft, Tags: , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.