Print Friendly, PDF & Email

China im Tennis-Fieber: Auf der Superstar-Suche

Werbebanner der China Open 2016 in Peking, Screenshot von Mirko Woitzik.

Werbebanner der China Open 2016 in Peking, Screenshot von Mirko Woitzik.

Durch zwei Grand-Slam-Siege der chinesischen Tennisspielerin Li Na ist in China ein Tennis-Boom ausgebrochen. Nach dem Rücktritt von Li Na wartet China nun sehnsüchtig auf den nächsten Tennisstar.

 

Mit ihren Erfolgen, löste Li Na damit einen Tennis-Hype in ihrem Heimatland aus. Dort galten bisher andere Schlagsportarten wie Tischtennis und Badminton als Nationalsport. Im Oktober werden die Tennisturniere traditionell in Asien ausgetragen. Während die Anzahl der Turniere Thailand oder Japan stagniert, kommen in China jährlich neue Turniere hinzu. Waren es vor fünf Jahren noch einige wenige, so sind es heute zwölf Profi-Turniere. Angesichts dessen kommentierte das Radio China International News Radio:

 

Die China Open in Peking haben bereits begonnen. Es gibt jetzt acht professionelle Damen-Tennisturniere, in Peking, Wuhan, Guangzhou, Tianjin, Nanchang, Shenzhen, Zhuhai und Dalian. Nur in den USA gibt es noch mehr. Der Tennismarkt in China wächst erst seit kurzem. Gibt es heute schon zu viele Turniere?北京的中网已开战。中国大陆举行的WTA赛事有8个,包括北京武汉广州天津南昌深圳珠海大连,仅次于美国。中国网球市场发展时间不长,现有赛事是否过多?

 

Doch genau diese Fülle an Turnieren lockt die Chinesen in die Tennisstadien und manch einer kann sich endlich seinen Kindheitstraum erfüllen.

 

Heute war ich zum ersten Mal bei einem Tennisturnier. Seit der Mittelschule bin ich Tennisfan. (…) Mein Erspartes habe ich für Abos von Sport- und Tenniszeitschriften ausgegeben, und beim Abendessen habe ich die Sportkanäle geschaut .Daran zu denken während ich im Stadion sitze, treibt mir die Tränen in die Augen…今天看了第一场网球比赛。从初中开始就是一个网球迷妹,(…),还用攒下来的零花钱订阅体坛周刊和网球杂志,晚饭时间也都是体育频道……想起这些,坐在球馆里的我顿时热泪盈眶……我的青春啊……, schreibt Weibo-Nutzer „Himmels

 
.

Rigides Sportsystem

 

Li Na 2008 in Wimbledon. Foto: Chris Ng via Wikipedia.

Li Na 2008 in Wimbledon. Foto: Chris Ng via Wikipedia.

 

Der Staat fördert den Tennissport stark und Talente werden schon früh gesichtet. Jedoch kommen nicht alle Sportler mit der harten Gangart des Systems zurecht. Nach ausbleibendem Erfolg kritisierte Li Na öffentlich die chinesische Sportförderung und entschied sich einige Zeit später diese zu verlassen. Ironischerweise begann dann erst ihr Aufstieg in die Weltspitze. In ihrer Autobiographie schreibt sie dazu:

 

Seit meinem elften Lebensjahr habe ich immer die Trainer in meinem Rücken „Dummkopf“ und „Bist du ein Schwein?“ rufen gehört. Je mehr Fehler ich machte, desto größer wurde die Demütigung. Jeder Fehler führte zu größeren Demütigungen. Heute brauche ich keinen mehr, der mich anbrüllt. Ich habe die Wut und Gewalt der Trainer bereits in meinem Kopf verinnerlicht.从我11岁起,我总是听教练在我背后大声呵斥我:“笨!”“你是猪啊?”我的任何一个失误都有可能招来更大的羞辱。时至今日,我已经不需要别人对我吼叫了—我已经将教练的愤怒、暴躁内化进了自己的脑海中。

 

Vielleicht auch aus diesem Grund hat die Sportlerin bei ihrer Dankesrede nach dem Gewinn ihres zweiten Grand-Slam-Turniers im Jahr 2014 all ihren Unterstützern gedankt – außer der chinesischen Sportförderung und somit ihrem Heimatland.

 

Immense Hoffnungen

 

Nach dem Rücktritt von Li Na Ende 2014 ist nun ist ein ganzes Land auf der Suche nach dem nächsten Tennis-Superstar, der die Chinesen zum Träumen bringen, die Investoren bereichern und das Land nach außen vertreten kann. Weibo-Nutzer „Nennt mich nicht einen Jugendlichen mit herausragenden Eigenschaften“ blickt folgendermaßen in die Zukunft:

 

Li Na ist wirklich zurückgetreten. Diese große Persönlichkeit wollte nicht als Nationalheldin auf dem Tennisplatz stehen. Obwohl die Kontroversen weiter bestehen bleiben, werde ich sie immer unterstützen! Ich frage mich nur, wen ich jetzt im Damentennis anschauen soll! Ich hoffe, dass die nächste Li Na bald kommt!李娜真的退役了,不愿以民族国家英雄名号驰骋在赛场的伟大人物,即使争议长存,我的支持也会永驻!只是女网我还看什!么!TT,期待下个李娜的到来!

 

Eine der großen Hoffnungen heißt Zhang Shuai und ist derzeit Nummer 36 der Weltrangliste der Damen. Internetuser „Blaue Küste3210“ schreibt jedoch nach einer erneuten Niederlage betrübt:

 

Gerade habe ich mein Weibo angemacht und sofort gesehen, dass Zhang Shuai wieder gegen Simona Halep verloren hat. (…) Man sollte keine zu großen Hoffnungen haben, die Enttäuschung ist dann vielleicht nur noch größer.这个点,打开微博看到的第一眼是张帅再次击败勒普。(…) 别抱太大期望,也许失望越大

 

Mit der Erwartungshaltung einer ganzen Nation umzugehen ist für chinesische Spitzensportler keine leichte Situation. Doch auch wenn alle dem nächsten Tennisstar entgegenfiebern, bleibt unterm Strich eine neue, positive Welle der Begeisterung für Tennis, und somit für den Sport im Allgemeinen. Weibo-User „Fan Fan Fan Li“ wählt dafür diese Worte:

 

Ich kenne dich bereits seit dem Jahr 2011. (…) Ich habe gesehen wie du bei den Australien Open in der ersten Runde vor Freude geweint hast. Zhang Shuai, du bist so inspirierend! (…) Du hast mir gesagt, dass das Durchhalten auch Erfolg bedeutet. Ich würde dich gerne im Stadion anfeuern, aber ich muss leider arbeiten. Ich hoffe, dass du weiterhin Gas gibst! (…) Ich werde dich immer von Tianjin aus unterstützen!认识你是在2011年,(…) 看你喜极而泣是在澳网第一轮!张帅姐,你很励志 (…) 是你告诉了我,坚持就是胜利!很想去现场为你加油!但是由于职业原因不能到达!希望帅姐能够继续加油!谱写出人生的辉煌!在天津永远支持你!

 

Zum Weiterlesen:

 

Daniele Rossingh, China’s hunt for the next Li Na, CNN.com, 3 Oktober 2016.

 

Brook Larmer, Li Na, China’s Tennis Rebel, New York Times, 22 August 2013.

 

Tennisnet.com, Hat China das Zeug für ein fünftes Grand-Slam-Turnier?.

 

Beitragsbilder: Screenshot von Mirko Woitzik und Foto von Chris Ng via Wikipedia.

 

Kategorien: Gesellschaft, Kultur, Tags: , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.