Print Friendly, PDF & Email

Neue Spielregeln für Gaming-Industrie in China: Ausländische Spielkonsolen wieder erlaubt

Wird sich die Wii Konsole zukünftig auf dem chinesischen Markt durchsetzen oder doch ihre Kopie Vii? © Evan-Amos, via Wikimedia Commons

Wird sich die Wii Konsole zukünftig auf dem chinesischen Markt durchsetzen oder doch ihre Kopie Vii? © Evan-Amos, via Wikimedia Commons

Nach einer 14-jährigen Verbannung dürfen vorübergehend wieder ausländische Spielkonsolen in China verkauft werden. Voraussetzung ist, dass sie in Shanghais Freihandelszone hergestellt wurden. Die großen Hersteller wie Sony und Nintendo haben nun offiziell Zutritt zum Riesenmarkt China. Die Regierung bindet die Konzerne damit an den chinesischen Markt, der bisher von Schmuggelware und Fälschungen dominiert wurde. Die Zielgruppe aber ist skeptisch.

 

Spielkonsolen bisher: Schmuggelware und Fälschungen

 

Im Jahr 2000 hatte die chinesische Regierung den Verkauf und Import von ausländischen Spielkonsolen verboten, weil diese negativ die psychische Verfassung von Kindern beeinflussen würden. Allerdings produzierten Sony, Foxconn und Nintendo weiterhin Teile von Spielkonsolen für den Weltmarkt in der Volksrepublik. Natürlich verschwanden auch die Spielkonsolen nicht vollständig aus chinesischen Geschäften. Wo es die Konsolen und entsprechendes Zubehör zu kaufen gibt, ist für deren Nutzer ein offenes Geheimnis. Blogger „Xin haiguang“ meint Folgendes dazu:

 

Die Verbannung von Spielkonsolen hatte natürlich nicht den gewünschten Effekt. Obwohl die lizensierten Produkte verschwanden, war der Markt mit der Schmuggelware nicht zu kontrollieren. (…)“游戏机禁令”实际上没有取到禁令的效果。行货虽然消失,但水货市场却无法治理,(…)。

 

Nicht nur Schmuggelware ist weit verbreitet, auch chinesische Imitationen der verbotenen Markenprodukte sind beliebt. Vii (die Fälschung von Wii) und The Winner (die Fälschung der Playstation 3) sind Beispiele dafür. Hinzu kommt eine große Bandbreite an kopierten Spielen, die man in Chinas Geschäften finden kann.

 

Die neue Regelung: Top oder Flop?

 

Anfang Januar 2014 überraschte die Regierung mit der vorübergehenden Aufhebung des Marktausschlusses ausländischer Konzerne. Ihre Spielkonsolen dürfen nun in China verkauft werden, wenn sie in der neu eingerichteten Freihandelszone produziert und vom Kultusministerium bewilligt wurden. Die Regierung bindet mit dieser Strategie wichtige Großkonzerne an den chinesischen Arbeitsmarkt. Dem kehren viele Firmen bereits den Rücken zu. Wegen steigender chinesischer Löhne wandern sie von Chinas Ostküste an noch billigere Standorte wie Indien oder Bangladesch ab. Die japanischen und amerikanischen Firmen müssen aber einen weiteren Standort in China eröffnen, wenn sie Zutritt zu dem milliardenschweren Videospielemarkt haben wollen.

 

Einige Netizens zeigen sich jedoch besorgt, dass die chinesische Wirtschaft ob des Marktzutritts der Megakonzerne wie Sony und Microsoft Schaden nehmen könnte. Sie befürchten, dass inländischen Firmen unter dem hohen Konkurrenzdruck internationaler Konzerne vom Markt verschwinden werden. Netizen „qishaoyi“ kommentiert:

 

Jedes Jahr fließen möglicherweise mehrere Hundert Milliarden in ausländische Spielkonsolen. Das tut mir in der Seele weh. Und das heißt nun Marktwirtschaft? 每年国内或有数千亿元流入境外游戏机,疼心!什么叫市场经济?

 

qmon“ vertritt eine ähnliche Meinung:

 

Das ist doch nur zum Nutzen einiger japanischer und amerikanischer Konzerne. Einheimische Firmen sind in dieser Hinsicht nicht konkurrenzfähig.只会让这些日美厂商得利,本土厂商这方面竞争力有限,(…)。

 

Andererseits haben viele Forennutzer zwar grundsätzliches Interesse an den ausländischen Spielkonsolen, würden sich allerdings selbst keine kaufen. Die offiziellen Preise der westlichen und japanischen Marken sind einfach zu hoch für die meisten chinesischen Spieler.

 

Forumsnutzer „Gaotie liangxin zhang shi mai“ schreibt:

 

Konsolenspiele sind viel zu teuer. (Die kosten) mal eben 500 oder 600 Yuan (ca. 60-70 Euro). Damit zu spielen, kann ich mir nicht leisten. 主机游戏太贵,随便就五六百,玩不起

 

Auch auf der Diskussionsplattform Huxiu ist diese Meinung verbreitet. Nutzer „Sonnenlicht.Mondschatten“ meint:

 

Die Konsole geht preislich noch. Aber die Preise für die Spiele sind von den chinesischen Konsumenten einfach nicht zu bezahlen. 主机价格还好,游戏价格实在不是中国大众能消费的起的.

 

Es wird sich zeigen, wie profitabel sich die neue Regelung für die großen ausländischen Firmen erweist. Bisher hat sich der chinesische Spielkonsolenmarkt eigenständig und ohne offizielle Importe entwickelt. Die Konsumenten stehen Sony und Co. momentan noch skeptisch gegenüber.

 

 

 

 

Zum Weiterlesen

 

Neue Zensurrichtlinien: China will Konsolenspiele zensieren“, Spiegel Online, 14.01.2014.

 

China lifts ban on foreign video games consoles”, BBC, 07.01.2014.

 

Kategorien: Kultur, Wirtschaft, Tags: , , , , , , , , , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.