Print Friendly, PDF & Email

Einmal Freund zum Mitnehmen – Chinas Dating-Markt boomt zum Neujahrsfest

Einen Freund mieten um den Wünschen der Eltern  gerecht zu werden - oft Realität während des chinesischen Neujahrs.  ©Bill Branson

Einen Freund mieten um den Wünschen der Eltern gerecht zu werden - oft Realität während des chinesischen Neujahrs. ©Bill Branson

Jedes Jahr zieht das Frühlingsfest Millionen Menschen in ihre Heimatorte, um Neujahr zu feiern. Für alleinstehende Frauen ist das Frühlingsfest jedoch nicht immer eine entspannte Angelegenheit. Fragen nach Hochzeitsplänen sind keine Seltenheit, und der Druck, rechtzeitig einen Partner vorweisen zu können, daher groß. Deshalb kommt es vor, dass sich junge Frauen einen potentiellen Partner „mieten“. 

 

Unter dem Stichwort „Freund mieten出租男友“ finden sich auf Taobao, einer chinesischen Auktionsseite ähnlich wie Ebay, etliche Anzeigen junger chinesischer Männer, die ihre Dienste rund um das Frühlingsfest anbieten. Eine Anzeige beginnt wie folgt:

 

An die nicht mehr ganz junge Dame: fühlst du Dich angesichts des Geredes deiner Eltern beunruhigt und nervös? (…) Es ist Neujahr. Brauchst du einen „Freund“, der mit deinen Familienmitgliedern fertig wird?年纪不小的你,还在为面临父母的唠叨而感到心烦意乱嘛?(…) 新年了,你需要一个男友应付家人吗?

 

Ein anderer Anbieter wird konkreter:

 

Shoppen: 1,37 Euro pro Stunde, 23,40 Euro für den ganzen Tag, Minimum drei Stunden. Sich unterhalten: 1,37 Euro pro Stunde, 23,40 Euro für den ganzen Tag, Minimum drei Stunden.陪逛街:11元/小时、188元全天(至少3小时), 陪聊天:18元/小时、188元全天(至少3小时).

 

Beim Thema „zu Bett gehen“ wird dann deutlich, dass es sich bei diesem Service grundsätzlich um ein reines Geschäft handelt. Romantische Dienstleistungen stehen nicht im Vordergrund, sind aber verhandelbar:

 

Schlafen: im selben Bett 37,35 Euro, in getrennten Betten kostenlos, wenn nicht auf einem Sofa, dann 37,35 Euro pro Nacht wegen Erkältungsgefahr. Der Preis weiterer Dienstleistungen wird durch beide Seiten verhandelt.睡觉:同床300元;不同床的免费;别睡沙发的要300元/夜会着凉;其他服务双方协商议价.

 

Freund mieten – eine peinliche Inszenierung

 

Diesen Punkt kritisiert Blogger „Hua Yangyang“ als entlarvend für die Posse. Denn erst beim zu Bett gehen legen die Frau und der Mann ihre Masken ab und werden das, was sie wirklich sind: Fremde.

 

Beim „zu Bett gehen“ gibt es sowohl für Mann als auch für Frau keine Notwendigkeit mehr zu „spielen“. Der Moment der „Enthüllung des wahren Selbst“ ist in sich der peinlichste Augenblick.“睡觉”时,男女双方都没有表演的必要了,“原形毕露”的时候也是最尴尬的时候。

 

Er kritisiert weiterhin die Lügen, die mit so einer Inszenierung verbunden sind.

 

Um eine Lüge zu komplettieren, bedarf es der Erfindung unzähliger weiterer Lügen. Um eine Lüge wasserdicht werden zu lassen, muss man unzählige falsche Rollen spielen. Verstehen die Frauen dieses Prinzip nicht? Es ist falsch! Wie viele Menschen müssen verstehen, dass sich Frauen mit Druck aus dem Elternhaus über gesellschaftliche Sitten und Umgang Gedanken machen müssen, um die eigene Unabhängigkeit und die Freiheit der Wahl der Lebensweise zu behalten?为了圆一个谎有可能需要编造无数个谎言,为了把一个谎圆得逼真有可能要堆砌无数的假象。——这些道理她们懂么?错!多少人能理解——为了保持自己的独立性和生活方式选择的自由,她们和家庭催促、社会世俗周旋的用心良苦?

 

Unmoralisch und kein notwendiger Trend

 

Auch die Bloggerin „Jiu Taiping“ kritisiert das Verhalten. Gleichzeitig bagatellisiert sie den Druck der Eltern.

 

(…) Es parodiert betrogene Eltern. Es ist einerseits unmoralisch und kann andererseits auch Konsequenzen nach sich ziehen. In der Tat, kein notwendiger Trend. Ich glaube auch nicht, dass die Eltern, die weiterhin ungeduldig darauf hoffen, dass Ihr Kind einen Ehepartner findet, überhaupt allzu großen Druck ausüben. Selbst wenn die Eltern Sätze wie „Ohne Freund brauchst du zum Neujahr nicht nach Hause kommen!“ fallen lassen, sind sie Ausdruck eines Gemütszustandes. Es ist kein Befehl, noch weniger bedeutet es, dass die Kinder an Neujahr nicht nach Hause kommen sollen.(...) 是一种欺骗父母的恶搞,既不道德,又可能带来后患,实在没有流行的必要。我就不相信,哪家做父母的,盼孩子找配偶再心切,也不会达到逼的程度,即使有的父母说出“. 带个男友,别回来过年”话来,也是一种心情的表达,不会是下死命令,更不会真的不让回来过年。

 

Ein reicheres Leben

 

Dieser Darstellung widerspricht die Weibo Userin „Wenxinshi Vivian“, die laut eigenen Angaben in London lebt. Sie erklärt, dass der Druck durchaus ein Grund war, warum sie China verlassen hat:

 

Dieser Freund erwähnte unbedacht: „Ich habe in den Nachrichten gesehen, dass chinesische Frauen einen Freund fürs Neujahrsfest engagieren, um ihn mit nach Hause zu nehmen. Das Geschäft soll gut laufen. Stimmt das?“ Hastig erklärte ich im Namen meiner Altersgenossen die Situation. Dabei kam ich nicht umhin, einzugestehen, dass es ein Grund meiner Flucht aus China war. (…) das Leben, entfernt von Heirat und Familie ist reicher.(...) 该国际友人随口提到:看到新闻报道中国女生征集男友回家过年,而且出租男友生意奇好。是真的么?急忙替我的同龄人辩解。无奈之下不能不承认这也是我逃离中国的原因之一(...) 生活远比婚姻家庭更丰富哎.

 

 

 

Zum Weiterlesen

 

Andreas Landwehr: „Für vier Euro bin ich dein Freund“, Spiegel Online, 09.02.2013.

 

Adam Taylor: „China’s ‘Leftover Women’ Are Turning To ‘Rent-A-Boyfriend’ Services“, Business Insider, 14.02.2013.

 

 

Kategorien: Gesellschaft, Kultur, Tags: , , , . Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

2 Antworten zu Einmal Freund zum Mitnehmen – Chinas Dating-Markt boomt zum Neujahrsfest

  1. avatar Laura sagt:

    Das ist ja eine furchtbare Entwicklung. Wie lästig, wenn die Familien so hartnäckig nachbohren, dass Singles sich einen Partner Mieten um endlich Ruhe zu haben. Dabei weiß doch jeder, dass Gras nicht schneller wächst, wenn man daran zieht…

  2. avatar Joschka Heinz sagt:

    Hallo Laura,
    danke für deinen Kommentar! Natürlich ist das eine der weniger positive Entwicklungen, wobei ich sie auch sehr interessant finde. Denn auf der einen Seite wird durch das “mieten” eines Partners den alten Werten der Familie ( Nach dem Studium folgt die Heirat bzw. Familie ) entsprochen, aber auf der anderen Seite im Stillen ein wenig rebelliert. Ich habe speziell in den Städten viele Chinesen (Männer wie Frauen) getroffen, die sich mit den Vorstellungen ihrer Familie nicht mehr komplett identifizieren konnten. In der jüngeren Generation herrschen vielfach andere Vorstellungen wie das Leben gestaltet werden soll. Sich einen Partner zu “mieten” ist dabei meiner Meinung nach der erste Schritt sich ein wenig zu emanzipieren, da der offene Konflikt gescheut wird. Ob das noch lange so weiter geht, bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.