Print Friendly

Ausflippen mit Martina Hill: Zum Erfolg der Sat1-Serie „Knallerfrauen“ in China

Deutscher Humor in China: "Knallerfrauen" mit Martina Hill.
 Foto: © SAT.1/ Ralf Jürgens

Für reichlich Wirbel unter Chinas Internet-Jugend sorgt derzeit Sat1 derb humorige Sketch-Comedy „Knallerfrauen“. Hauptdarstellerin Martina Hill trifft nicht nur den Nerv der Zeit, sondern bringt auch patentierte Deutschlandbilder zum Einsturz und strapaziert das chinesische Humorverständnis. Für Stimmen aus China schaute Oliver Pöttgen fern.

Die Sat1-Serie „Knallerfrauen” ist eine Sketch-Comedy, deren erste Staffel (acht Folgen à 20 Minuten) vom 03.02.2012 bis 31.03.2012 jeweils freitags um 22.00 bzw. 23.15 Uhr lief. Hauptdarstellerin dieser derb humorigen Sketch-Parade ist die deutsche Comedypreisträgerin Martina Hill.

 

 

 

„Knallerfrauen“: Martina Hills Weg nach China

 

In einem Interview mit der China-Abteilung der Deutschen Welle zeigt sich die Produktionsfirma zwar überrascht, aber doch sehr erfreut über die vielen Anfragen aus China und die ab Ende März 2012 einsetzende Popularität der Sketch-Comedy dort. Nach der Krimiserie „Derrick“ könnte „Knallerfrauen“ bald die zweitbekannteste deutsche TV-Produktion in China werden.

 

Generell sind westliche (besonders US-amerikanische) Fernsehserien in China sehr beliebt und werden auf Streaming-Portalen im Internet angeschaut. Die hundertmillionenfachen Klickzahlen auf Sohu, einem der bekanntesten chinesischen Internetportale, verdeutlichen diese Popularität.

 

Damit tritt „Knallerfrauen“ in Konkurrenz zu anderen ausländischen Produktionen und wird besonders mit den sehr beliebten britischen Formaten „Mr. Bean“ und „Miranda“ verglichen. Die deutsche Sketch-Comedy schneidet sowohl in den Wertungen auf Sohu als auch auf Douban gut bis sehr gut ab und wird hitzig diskutiert. Dabei hat es den chinesischen Fans besonders die in viele Rollen schlüpfende Martina Hill sehr angetan, sogar ihre Outfits werden mit Hilfe von Bilderstrecken wie diesen analysiert und beneidet. Manche Fans adelten sie gar zum „weiblichen Mr. Bean“ (nü handou xiansheng女憨豆先生).

 

 

Warum der “Knallerfrauen”-Kult in China? Die Verknüpfung der Serie mit der chinesischen „Diaosi-Kultur“

 

Man ist sich einig darin, dass der Erfolg der Sketch-Comedy maßgeblich mit der Wahl des chinesischen Serientitels zusammenhängt. Auf Chinesisch heißt die Serie „Diaosi Nüshi“ (屌丝女士). Nüshi (eigentlich „Dame“) steht hier für „Frauen“. „Diaosi“ ist eine (ursprünglich nur von Männern gebrauchte) Selbstbezeichnung für Angehörige mittlerer und unterer Gesellschaftsschichten.

 

Da die „Diaosi“ weder reich noch schön seien, wären ihre Chancen auf dem Heiratsmarkt geringer. Überdies wird ihnen ein Hang zur Schüchternheit und ein Gefühl des Abgehängt-Seins attestiert, mit dem sich die „Diaosi“ aber selbstironisch arrangiert hätten. Am besten bietet sich für „Diaosi“ vielleicht der eingedeutschte Begriff „Loser“ an.

 

 

Martina Hill als Fluchthelferin aus dem chinesischen Alltagstrott?

 

Auch auf der offiziellen Internetseite der chinesischen Regierung geht man der „Knallerfrauen“-Popularität nach und ergründet das „Diaosi-Phänomen“. Zhu Chongke, Professor für Chinesische Literatur in Guangzhou, macht dort einen Wesenszug der „Diaosi“ fest:

 

“Sich einen ‘diaosi’ zu nennen ist ein Ventil für die Menschen, sich selbst nicht ganz so ernst zu nehmen und dadurch Druck abzulassen. Man zeigt, dass man eigentlich nur wenig zu verlieren hat, daher kann ein bisschen Selbstironie auch nicht schaden.”

 

Auf derselben Seite werden die jungen Angestellten Fu Qiong und Guo Huiyan zu ihrer „Knallerfrauen“-Vorliebe befragt und bestätigen Professor Zhus These:

 

“Sie [Martina Hill] zeigt viele verschiedene Typen an Frauen und die Unpässlichkeiten, die einem im Alltagsleben begegnen können. Man erlebt ständig so etwas, dennoch wird es oft unterdrückt. Die meisten von uns trauen sich nicht, ‘verrückt’ zu sein.” (Fu Qiong)

“Die Heldin benimmt sich verrückt, aber ihr ist es egal, was die anderen denken. Sie tanzt in einem Supermarkt, als ob niemand da wäre. So etwas macht das Leben leichter.” (Guo Huiyan)

 

Ähnlich formuliert es in einer Email an den Autor auch Lizzy Zhang, Anfang 20, Fan der Serie und Studentin der Medienwissenschaften:

 

Viele Chinesen, besonders Chinesinnen, schaffen es heutzutage noch nicht, so wirtschaftlich unabhängig zu sein wie die weibliche Hauptrolle in der Serie, aber die Lebenseinstellungen sind vielleicht mit ihrer identisch. Man will nicht so sehr wie ein Gentleman oder eine Gentlelady, sondern relativ ungezwungen und ungebunden sein, das machen, was man machen will und sogar Leute mit Aktionen und Worten überraschen und zum Lachen bringen.现在很多中国人,特别是女性还不能做到片中女主角那么经济独立,但是生活态度可能会跟女主角的生活态度吻合,不是那么的gentleman/gentlelady,比较随意,比较不拘束,想干什么就干什么,甚至做出让人惊讶好笑的举动,说出让人惊讶好笑的话。

 

Auf ihrer „Knallerfrauen“-Fanseite versteht die sich auch selbst “Diaosi Nüshi” nennende Webmasterin „Diaosi“ als „Lebenszustand“, „Sich-Gehenlassen“ und „Freude an Leichtigkeit“. Sie gibt folgenden augenzwinkernden Tipp fürs „Knallerfrauen“-Schauen:

 

Vor und nach dem Essen fünf Minuten [der Serie] anzuschauen, das lässt euren Darm einmal kurz Sport treiben, fördert die Verdauung und auch überschüssiges Bauchfett wird weggelacht…饭前观看5分钟饭后观看5分钟,让你们的肠子运动运动,有助消化,还能把肚子多余的脂肪笑掉~~

 

Auch wenn sie in der Serie keine typischen „Diaosi“-Rollen verkörpert (im Deutsche Welle-Interview hebt sie das auch selber hervor), so bedient Martina Hill aber vielleicht doch das Lebensgefühl und die Sehnsüchte der „Diaosi“ recht gut. Fu Qiong bekennt denn auch: „Ich liebe diese verrückte Dame.”

 

 

Ade, ihr deutschen Stereotypen! Sollten Deutsche tatsächlich Humor haben!?

 

Die „verrückte Dame“ ist auch verantwortlich dafür, dass patentierte Deutschlandbilder zu Grabe getragen werden. Lizzy Zhang schrieb in ihrer Email:

 

‚Knallerfrauen‘ hat meine Auffassung, dass Deutsche keinen Humor haben grundlegend verändert. Ich war sehr erstaunt als ich anfing die Serie zu schauen, erstaunt darüber, dass sie von Deutschen gedreht wurde(…)《屌丝女士》彻底改变了我对德国人的没有幽默感的观念,刚开始看这个电视剧,我很惊讶,惊讶这是德国人拍出来的电视剧,(…)。

 

In den chinesischen Foren ist das häufig zu lesen. Der Journalist Man San fasst im Wochenmagazin Nanbu Zhoukan (Ausgabe vom 16.04.2012) diesen Eindruck verallgemeinernder:

 

An der bereits zu Ende gegangenen ersten Staffel wird ersichtlich, dass die Serie ein seit langer Zeit bei den Leuten sehr verfestigtes Deutschen-Image zu Fall gebracht hat. Eine andere Seite Deutschlands kommt zum Vorschein: Vor den seit jeher beherzten englischen Serien blamiert man sich nicht, sondern ganz im Gegenteil, man hebt sich stark ab und thront sozusagen über anderen.从已完结的第一季可以看出,本剧完全颠覆了德国人长期在世人眼中 刻板固执的牢固形象,呈现另一种德国风貌,不仅在一贯强悍的英剧美剧面前并不露怯,相反极具特色,可谓横空出世。

 

Zhang Jiahua, Ende 20 und Doktorand, gewährt in einem Facebook-Kommentar zudem Einblicke zum stereotypen Bild deutscher Frauen unter Chinesen (dabei die selbstbewussten Frauenfiguren der Serie übersehend):

 

In unserer Vorstellung sind deutsche Frauen relativ unabhängig, ernsthaft und feministisch, so wie Angela Merkel, ganz anders als bei ‚Knallerfrauen‘. Aber die meisten Chinesen verstehen nicht, wie das normale deutsche Frauenbild wirklich ist. Viele meiner Freunde sehen gerne ‚Knallerfrauen‘, aber ein Teil von ihnen weiß gar nicht, dass es eine in Deutschland gedrehte Serie ist.我们印象中的德国女性比较独立,严谨,女权,像Angela Merkel那样,和屌丝女士很不一样。但大多数中国人不了解德国普遍的女性形象是怎么样的,我的很多朋友很喜欢看屌丝女士,但是他们中的一部分都不知道这个是德国拍的电视。

 

Chinesische Blogger diskutieren den Humor der deutschen Serie "Knallerfrauen". © SAT.1/ Ralf Juergens

Martina Hill bricht mit deutschen Stereotypen in China.        © SAT.1/ Ralf Juergens

 

Dann doch lieber „Mr. Bean“? Chinesische Reaktionen auf den „Knallerfrauen“-Humor

 

Die Bewertungen von „Knallerfrauen“ reichen von „zum Totlachen“ über „langweilig“ bis „zu verrückt“ und „zu vulgär“. User „woaixiaodu“ diagnostiziert bündig:

 

Der Humor der Deutschen… als kneife Dir jemand absichtlich in den Arm.德国人的幽默。。。。。。跟故意挠你胳肢窝似的。

 

Für viele Chinesen ist „Mr. Bean“ ein wichtiger Referenzpunkt guten Humors, so auch für „suki513“:

 

‚Mr. Bean‘, das nennt man Humor. ‚Knallerfrauen‘, das nennt man vulgär.憨豆先生叫幽默,屌丝女士叫低俗。

 

Dagegen scheint „chinesischer“ Humor per se nicht vulgär zu sein, folgt man „huangdouyaya08“:

 

Die Serie zeigt typisch deutschen Humor, der ist eben anders als unser Humorstil. Wahrscheinlich finden es deswegen manche Leute nicht lustig.那电视剧是典型的德式幽默,跟我们的幽默方式不同吧,大概是这样才会有人觉得不好笑吧。

 

Dem würde Netizen „qinaixiaonaizui“ wohl widersprechen, der meint über „Knallerfrauen“ nämlich:

 

Passt schon, das muss man aus einem Unterhaltungsblickwinkel sehen. Wenigstens haben es keine Chinesen gedreht, dann wäre es noch vulgärer.还行啦 用娱乐的眼光来看 至少如果国人来拍 会比这更低俗。

 

Auch „meichuanxiaoneinei“ fragt sich in Hinblick auf manche Landsleute verwundert:

 

Jetzt bin ich aber verwirrt: Wie kann es sein, dass auch die Deutschen von den Nordost-Chinesen gelernt haben so vulgär zu sein?*我就纳闷了,怎么德国人也学习东北人那么低俗呢?

 

yueyun”  vermittelt zwischen den Positionen und erklärt das Ganze marktwirtschaftlich:

 

Ausländische Filme sind klassifiziert, jeweils auf bestimmte Zuschauer zugeschnitten. Egal ob Anspruchsvolles oder Vulgäres, beides hat hohe Quoten und gewinnt Filmpreise (…) Für drittklassige Filme gibt es überall einen Markt, für anspruchsvolle nicht?国外的电影是分级的,拍出来该给谁看给谁看,至于高雅还是低俗有收视率和电影奖呢。(…)三级片在哪儿都有市场,高雅不?

 

 

„Fenster“ nach China: Chinesische TV-Serien in Deutschland?

 

Abschließend stellt sich noch folgende Frage: Wenn „Knallerfrauen“ Deutschlandbilder infrage stellen kann, könnten chinesische TV-Serien dann auch China-Stereotypen in Deutschland verändern? In ihrer Email weist Lizzy Zhang auf die große Bedeutung von Filmen und Musik als Kulturvermittler hin und wünscht sich:

 

Ich hoffe, dass man auch hier in China Serien, Filme usw. drehen kann, um das starre Chinabild anderer Länder zu verändern (bspw. die Chinesen seien recht unhöflich, konservativ und schüchtern).我希望中国这边也能拍个什么电视剧,电影等,改变一些其他国家对中国的刻板印象(比如中国人比较rude,比较保守,比较害羞等)。

 

_____

* Ein Vertreter des chinesischen Nordost-Humors ist Zhao Benshan, einer der bekanntesten und umstrittensten Komiker Chinas. Im Volksmund gelten Nordchinesen und ihr Humor als generell ungehobelter als Südchinesen.

 

Zum Weiterlesen:

Oliver Pöttgen: „Ping-Pong mit Martina Hill? Chinas „Knallermann“ Dong Chengpeng im Video-Interview“, Stimmen aus China, 11.05.2013

Verrückte Damen und ein neues Kunstwort“, 14.04.2012.

 

„‚Knallerfrauen‘ auf Sat1: Es darf auch etwas weniger sein“

 

Video-Interview der Deutschen Welle mit Martina Hill (chinesisch synchronisiert)

 

 

Kategorien: Kultur. Permalink.

Ist Ihnen dieser Beitrag eine Spende wert?
Dann nutzen Sie die Online-Spende bei der Bank für Sozialwirtschaft oder über PayPal.
Sicher online spenden über das Spendenportal der Bank für Sozialwirtschaft(nur Überweisung über 1 Euro.)

26 Antworten auf Ausflippen mit Martina Hill: Zum Erfolg der Sat1-Serie „Knallerfrauen“ in China

  1. avatar Richard Sorge sagt:

    Einst gabe die Serie “Die Leute vom Taihu-See” im deutschen Fernsehen. Auf die Wiederholung wartet bis heute vergebens

    richsorge

  2. avatar Sebastian sagt:

    Das ist ja mal krass, dass es eine Serie so weit schafft. Hätte nicht gedacht, dass die Asiaten auf Martina Hill abfahren. Aber warum nicht? Schlecht war die Pilotfolge aber auf jeden Fall nicht. Ist abgesegnet. ;)

  3. Ja, Martina Hill ist in China gerade recht “红”. Viele Fans hoffen auf eine zweite Staffel, laut einem der Produzenten wird es diese wahrscheinlich auch geben (s. den oben verlinkten Artikel der Deutschen Welle).

    毛遂自荐:

    Der Text findet sich in ähnlicher Form auch auf meinem Blog:

    http://poettpourri.jimdo.com/2012/06/06/ausflippen-mit-martina-hill-zum-erfolg-der-sat1-serie-knallerfrauen-in-china/

    VG,
    Oliver

  4. avatar Sven Haenke sagt:

    Ja, die Knaller-Frauen sind derzeit in China dabei, das deutsche “Tugendland-Image”, das sich zum Teil noch aus Sissy-Filmen speist, auf den Kopf zu stellen. Mich wuerde mal interessieren, ob Sat1/Pro7 davon weiß, denn wie Felix Lee gerade beschrieben hat, koennten die Sender zumindest mit dem Kartoffelkanal und Youku einen Deal machen. http://blog.zeit.de/china/2012/06/11/hollywood-filme-sind-in-china-kostenlos/ Ich wollte da eigentlich auch darueber schreiben, aber Ihr wart schneller. P.S: Ich hab “Stimmen aus China” gerade als RSS bei Doppelpod verlinkt.

  5. avatar Viviane sagt:

    Hi Sven,

    Sat1 weiss bescheid, sie haben auch den Link zu diesem Artikel. Wer weiss vielleicht gibt es bald eine chinesische Version :) Danke für die Verlinkung!

    Beste Grüße aus Bangkok

    • avatar Viviane Lucia Fluck sagt:

      Vielen Dank für den Kommentar. Wer weiss, vielleicht gibt es ja bald eine chinesische Version.

      Viel Spaß beim Weiterlesen!

  6. avatar Fabian Lübke sagt:

    In China gibt es jetzt den “Knallermann” (屌丝男士)
    http://tv.sohu.com/s2012/diorsman/#pllist_full

  7. Dieser SaC-Artikel brachte es am 03.07.2012 übrigens in die Stuttgarter Zeitung:

    https://docs.google.com/open?id=0B48gkLCB1U0gRW8yLXN6cUhvY2M

  8. Hier eine grafisch schön aufbereitete Umfrage zum Liebes- und Sexualleben von 19.000 befragten “屌丝” (08/2012, auf Chinesisch):

    http://luo.bo/33954/

  9. Pingback: Knallerfrauen | Ingo in China

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>